Dee Snider – Soloalbum erscheint später!

Dee Snider Cover

Die Veröffentlichung des ursprünglich für den 23.09.2016 angekündigten Dee Snider Soloalbums „We Are THe Ones“ (HIER bereits kurz vorgestellt) ist auf den 21.10.2016 verschoben worden.

Dee Snider präsentiert „We Are The Ones“ am 21.10. über earMusic

Etwas, das es bei Dee Snider nicht gibt, ist Selbstzufriedenheit.

„Ich habe nie in der Vergangenheit gelebt.“, sagt Snider. „Es ist wunderbar, über die Vergangenheit nachzudenken und sie zu genießen, aber ich zeige euch lieber das neueste Projekt, an dem ich arbeite. Mir geht es darum, nach vorne zu blicken, und dieses neue Album handelt davon, wie ich mich voran bewege.“

Sprühende Energie

Produziert von Grammy-, Emmy- und Oscar-Gewinner und Songwriter Damon Ranger soll „We Are The Ones“ vor moderner Energie sprühen. Vom zu den Waffen rufenden Manifest „Rule the World“ über das hymnische „So What“ (komplett mit Streichern) und dem Synthie-getriebenen „Close to You“ zum thematisch aufsteigenden „Superhero“ reicht die Spanne. Dazu eine kräftige und doch minimalistische Version des bekanntesten Twisted Sister-Songs „We’re Not Gonna Take It“, die zur offiziellen Hymne der “Fair Play  Fair Pay”-Kampagne der US Recording Acadamy auserkoren wurde und die Dee Snider kürzlich in Washington D.C. bei dem diesjährigen ‘GRAMMY’s On The Hill’-Event präsentiert hat .

Cover Version von Nine Inch Nails‘ Song

Ebenfalls vertreten ist ein kraftvolles Cover des Nine Inch Nails’ Songs „Head Like A Hole“.

„Ich fand schon immer, dass es ein großartiger Song ist”, erklärt Dee, „und ich kann es nicht abwarten, diesen Song live zu spielen. Genau wie ‘We’re Not Gonna Take‘ hat der Song Kultstatus. ‘Head Like A Hole‘ ist ikonisch für seine damalige Zeit“.

Neue Musikrichtung

TWISTED SISTERSnider liebt die Richtung, in die er sich mit „We Are The Ones“ bewegt.

„Ich denke, es ist wagemutig, nicht den für mich einfachsten Weg zu gehen (ein Classic Rock oder Country-Album aufzunehmen) und es stattdessen mit großartiger Contemporary-Rock-Musik direkt mit der aktuellen Musikszene aufzunehmen.“, merkt er an. “Und die Message des Albums trifft ziemlich genau den Kern der Dinge, über die ich schon immer gesungen habe. Ich hoffe, dass ich durch meine Weiterentwicklung als Solokünstler mit den heutigen Besten der Besten mithalten kann.  Ich will mir meinen Platz in der aktuellen Musikszeneverdienen.“

Nach dem Ende von Twisted Sister beginnt ein neues Kapitel

Während Twisted Sister ihren letzten Live-Auftritt beim Wacken Open Air 2016 hinter sich gebracht hat und nunmehr Teil der Rockgeschichte ist, hält Snider nun seine neue musikalische Ausrichtung fest im Blick.

„Du kannst nicht erwarten, dass anderen gefällt, was du machst, wenn es dir nicht selbst gefällt.”, gibt er zu. „Ich muss erst selbst dran glauben, bevor ich von anderen verlangen kann, daran zu glauben. Aber nachdem Damon und ich die ersten vier Tracks geschnitten hatten, sagte ich, ‚Oh ja, da ist ein Platz für mich‘. Das hier ist Musik, die mich begeistert, und ich freue mich darauf, sie live zu spielen.“

Neue und alte Fans

Letztendlich zielt Dee Snider mit „We Are The Ones“ auf eine neue Generation ab, während gleichermaßen die treuen Fans wachgerüttelt werden sollen.

„Ich möchte alle erreichen — ob alte oder neue Fans — die mit mir auf eine Reise kommen wollen“, bestätigt Dee. “Wenn ihr Twisted Sister-Fans seid und bereit für etwas Neues, dann kommt mit mir und seid dabei. Auch für meine Langzeit-Fans hält das Album einiges bereit.“

Warten wir gespannt darauf, was uns hier erwartet und ob Dee Snider damit auch nur ansatzweise an die Erfolge von Twisted Sister anknüpfen kann.

Tracklist:

01.   We Are The Ones
02.   Over Again
03.   Close To You
04.   Rule The World
05.   We’re Not Gonna Take It
06.   Crazy For Nothing
07.   Believe
08.   Head Like A Hole
09.   Superhero
10.   So What

 

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • TWISTED SISTER: (c) metal-heads.de / Amir Djawadi
  • dee-snider-cover: Flying Dolphin Entertainment
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − drei =