Esben and the Witch – neues Video zum kommenden Album „Nowhere“ sowie Tourtermine

Espen and the Witch Nowhere Album Cover

Esben and the Witch präsentieren ihr neues Video zum Song Golden Purifier. Der Track stammt von ihrem kommenden Album Nowhere, das am 16. November 2018 via Season of Mist erscheinen wird.

Dazu die Band:

Praise be to Golden Purifier, a giant bird from the old world. A beast misunderstood for it’s dark cravings that by it’s very nature protects us from death and disease, restoring balance and harmony, collecting the dead so that new life can grow. We wanted the accompanying video to be a meditation on life, decay and the passage of time.

„Yes, we’re free and we are mad…For the hour has come and now this is our time“

Esben and the WitchBereits im September stellten Esben and the Witch ein anderen Song des Albums vor. Dull Gret ist nach einem Bild von Pieter Breughel benannt, der 1563 eine Frau malte, die, ausgestattet mit Brustpanzer und Helm über ihrer bäuerlichen Kleidung, eine Horde bewaffneter Frauen anführt. In einer Umgebung, die von Dämonen wimmelt, prügeln diese auf verschiedenste Fabelwesen ein. Dieses Bild passt wunderbar zur Musik der Band.

Dieser Song ist wirklich ein typischer Esben and the Witch-Song: emotional und eindringlich, mit beachtenswerten Lyrics. Esben and the Witch verstehen diesen Song als Hommage an die Frauen, die es wagen trotz aller Widrigkeiten für das zu kämpfen, was ihnen wichtig ist.

This is our vision, our call to arms. Do not underestimate nor constrain us, united we are more powerful than you could imagine. „One woman makes a din, two women a lot of trouble, three an annual market, four a quarrel, five an army, and against six the Devil himself has no weapon

„Nowhere“ das fünfte Album zum zehnten Geburtstag der Band

Vor zehn Jahren haben sich Gitarrist Thomas Fisher und Drummer Daniel Copeman zusammengetan, um gemeinsam Musik zu schreiben. Vervollständigt wurde Esben and the Witch durch Sängerin und Bassistin Rachel Davies.

Esben and the Witch, die sich angeblich nach einem düsteren dänischen Märchen benannt haben sollen, machen verträumte bis hypnotische, klagende bis rockige Musik. Dabei zeigen sie ein gutes Gefühl für emotionale Momente, bauen Spannung auf und in diese vielfältige Ideen ein.

Das ist Musik für Leute, die sich auf ruhige und intensive Musik, die atmosphärisch und eindringlich ist, gut einlassen können.

Neues Album und Tour

Das Album Nowhere erscheint am 16.November 2018 als Digisleeve CD, black und coloured Vinyl.

Tracklist

  1. A Desire For Light
  2. Dull Gret
  3. Golden Purifier
  4. The Unspoiled
  5. Seclusion
  6. Darkness (I Too Am Here)

Tourtermine

Außerdem gehen Esben and the Witch wieder auf Tour. Hier die Termine für die Shows in Deutschland

07.12.18 Wiesbaden – Schlachthof Kesselhaus
08.12.18 Berlin – Frannz Club
31.12.19 Hamburg – Molotow
01.02.19 Köln – Artheater
06.02.19 Hannover – Lux
07.02.19 Leipzig – UT Connewitz
11.02.19 München – Ampere
12.02.19 Alte Mälzerei – Regensburg

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Esben and the Witch: Season of Mist
  • Espen and the Witch Nowhere Album Cover: Season of Mist
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 3 =