HIIDENHAUTA und SÓLSTAFIR: neue Videos

sólstafir hiidenhauta

HIIDENHAUTA und die finnischen Teufel

HIIDENHAUTA veröffentlichen am heute ihr drittes Studioalbum „Riivin“.

Ihr letztes Album „1695“, in dem HIIDENHAUTA  sich thematisch mit der Hungersnot, die in den Jahren 1995 – 1697 einem Drittel der Bevölkerung den Tod brauchte,  hat mich mit seiner Eindringlichkeit, den manchmal irritierenden Kontrasten und seiner mitnehmenden Dynamik begeistert. (Die Review findet ihr HIER)

Entsprechend gespannt war ich auf das neue Album, das sich mit dem bzw. den Teufeln in der finnischen Überlieferung beschäftigt.

Piru sekä perkele

Eigentlich wollten Sie ein Album über Gnome und andere folkloristischen Kreaturen machen.

Dazu Tuomas Keskimäki (Vocals):

hiidenhauta-riivin

In the beginning, the idea was to make a theme album about gnomes and such creatures in Finnish folklore, and other perhaps more invisible characters. However, after reading books like „Myytillisiä tarinoita“, „Suomalainen piru“ and „Olevaisen yöpuoli“, it was pretty clear that the theme of the album must be the Devil in the Finnish folklore [….] The Finnish Devil is versatile; it can be a moral guardian, vindictive, cruel, helpful, playful, humane, visible, invisible, and everything in between. It’s a concrete and at once strangely multi-level figure in folklore, and people´s experiences of the Devil have been mind-bogglingly realistic.

Diese Vielfältigkeit der Charaktere haben sie musikalisch sowie in den Lyrics, die wieder komplett auf Finnisch sind, spannend umgesetzt. (Mehr dazu in der folgenden Review!)

Und das wird bereits in der ersten Auskoppelung, die vor einiger Zeit auch als Video veröffentlicht wurde, ersichtlich:

SÓLSTAFIR und der Dämon bzw. Kobold

Auch die isländischen SÓLSTAFIR werden ein neues Album veröffentlichen.„Endless Twilight of Codependent Love” erscheint via Season of Mist am 6. November 2020. Zu “Akkeri” gab es ein erstes Video. Doch damit nicht genug: mit „Drýsill“ haben sie ein weiteres Video veröffentlicht. Dabei hat der norwegische Motion Designer Kim Holm Regie geführt. Und für Animation und die visuelle Effekte war David Hall zuständig.

SÓLSTAFIR haben ihrem “atmospheric Icelandic Rock and Roll” weitere Facetten hinzugefügt.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • hiidenhauta-riivin: Inverse Records
  • sólstafir hiidenhauta: Inverse Records, Season of Mist

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 19 =