King Diamond – Song For The Dead Live

King Diamond Songs For The Dead

Lange hat es gedauert, aber am 25. Januar 2019 ist es soweit. Metal Blade Records veröffentlichen mit „Songs For The Dead Live“ neues Material von King Diamond. Gut, es ist kein wirklich neues Material, sondern es handelt sich um zwei Live Mitschnitte von zwei sehr unterschiedlichen Orten. Es werden jeweils achtzehn Songs geboten und zwar einmal vom Graspop Metal Meeting in Belgien vom Juni 2016. Der andere Mitschnitt stammt vom November 2015 aus Philadelphias Fillmore. Seit mehr als dreißig Jahren produziert der Dänenking klassische Alben und es gibt Shows, an welche sich die Fans für den Rest ihres Lebens erinnern. Der einzige Nachteil eines so beeindruckenden Katalogs besteht vielleicht darin, dass es einfach zu viele großartige Songs gibt, die nicht in einen einzelnen Set passen. Nicht fehlen darf dabei natürlich „Sleepless Nights“, welches es hier live in der Fillmore-Variante zu sehen und zu hören gibt:

 

King Diamond – Songs For The Dead Live, die Details

King Diamond Songs For The DeadNeben vielen verschiedenen Vinyl-Formaten wird es von „Songs For The Dead Live“ eine Blu-ray Variante, ein DVD/CD Digipak und ein Special Edition Box Set (2 DVDs, 2 CDs, 1 Blu-ray und Extras) geben. Aber jetzt zu dem Hintergrund des Ganzen: Regisseurin Denise Korycki von Wild Wind Productions arbeitete eng mit King Diamond bei allen Aspekten des Filmens zusammen und so findet man sich im Laufe der Show immer wieder in der Mitte des Betrachters wieder. Dazu gehört auch eine erfinderische Kameraplatzierung, wie z.B. das Einfahren auf der Rückseite des Rollstuhls, wenn der King zu Beginn der Show nach „Out From The Asylum“ gefahren wird, oder der Blick aus dem Sarg zu Beginn des ‘Abigail‘-Openers „Funeral“, der dem Ablauf eine zusätzliche Dimension verleiht. Natürlich ist die Theatralik, die zum Synonym für King Diamond geworden ist, in vollem Umfang vorhanden und sorgt für ein noch intensiveres Erlebnis. Das gotische Bühnenbild und die Beteiligung von Schauspielern, die bestimmte Szenen darstellen, welche an die Songs anknüpfen, erhöhen definitiv das Drama und das Gefühl der völligen Trennung von den Fesseln der Realität und sorgen dafür, dass die Shows von Anfang bis Ende packend bleiben.

 

 

King Diamond – Line-Up und Kontakt

King Diamond – Gesang
Andy LaRoque – Gitarre
Mike Wead – Gitarre
Pontus Egberg – Bass
Matt Thompson – Schlagzeug

Mehr zu King Diamond findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Wer erfahren will, ob das Boxset hält was es verspricht und wann und wo der King dieses Jahr live zu sehen ist, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. King Diamond Fans können das Boxset jetzt schon einfach und direkt über den Link unten vorbestellen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • King Diamond Songs For The Dead: amazon.de
  • King Diamond Songs For The Dead 720×340: amazon.de
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 17 =