ROCK AM RING 2020 – der Kult feiert Geburtstag…

ROCK AM RING 2018 - JONATHAN DAVIS - live

ROCK AM RING 2020 – der Kult feiert Geburtstag…

Das ROCK AM RING-Festival in der Vulkaneifel ist ja nun wirklich ein Event, dass man Niemandem vorstellen muss, der nun annähernd in der Musikszene integriert ist und sich für Open Air Festivals interessiert. Aber hättet ihr gedacht, dass das „Baby“ von Konzertveranstalter Marek Lieberberg in diesem Jahr schon 35 Jahre alt wird!? Das ist schon beeindruckend in einer Zeit, wo einerseits viele Veranstaltungen ersatzlos von der Bildfläche verschwinden und auf der anderen Seite die Vielfalt an Festivals an den Wochenenden in der wärmeren Jahreszeit schon gewaltig ist und damit auch die Konkurrenz.

Die Auflagen – Herausforderung für die Veranstalter

Das stellt natürlich die Veranstalter vor entsprechende Herausforderungen. Neben der Auswahl des passenden musikalischen Programms muss man den immer komplexeren Auflagen der Behörden für Sicherheit (Stichworte sind da zum Beispiel Unwettergefahr/Blitzeinschlag und Terroranschläge) genügen und das treibt die Kosten in die Höhe. Wenn sieht, in welchen Dimensionen sich solch ein Megaevent mit drei Bühnen bewegt, dann kann man vor der logistischen Meisterleistung der Organisatoren nur den Hut ziehen.

Rock am Ring 2019 – Allgemein

Ja, die vorhandene Infrastruktur kommt dem Lieberberg-Team schon entgegen. Wo andere Veranstalter die ganze Logistik auf der Kuhwiese „aus dem Hut“ zaubern müssen, ist an der traditionellen Rennstrecke des Nürburgrings mit einigen asphaltierten Flächen und dem riesigen Gebäude der Boxengasse inklusive Mediacenter schon ein ideales Grundgerüst vorhanden. Klar, man muss noch die Bühnen aufbauen und das drumherum ist ja auch schon eine Menge an „Material“. Trotzdem sind die Grundvoraussetzungen schon prima. Das in Kombination mit der jahrzehntelangen Erfahrung in der Szene ist schon ein (Standort-)Vorteil.

Erfahrung, der Blick auf die Musikszene und mehr…

Dazu kommt der Blick auf die weltweite Musikszene und das Händchen für die Zusammenstellung der auftretenden Bands. Da werden lokale Newcomer ebenso gefeatured wie der Headliner-Auftritt der internationalen Weltstars. Aufstrebende und angesagte Acts aus Europa sind ebenso im Billing vertreten wie Megastars aus den USA oder etablierte Combos aus Südamerika. Deutschsprachiger Gesang ist ebenso vertreten wie englische Vocals. Mal entert ein Trio die Bühne, dann gibt es eine vielköpfige Truppe wie SLIPKNOT. Nebel, Feuersäulen, Konfettikanone und Pyrotechnik…Alles, was einer guten Show zur optischen Geltung verhilft, kommt bei ROCK AM RING zum Einsatz. Aber am Ende des Tages steht natürlich vor allem die Musik im Mittelpunkt. Und die Vorzüge der großartigen Lightshow kommen aus Gründen des Tageslichtes bei Open Air Festivals ohnehin erst bei den letzten paar Auftritten des Tages richtig zum Tragen.

Rock am Ring 2019 – Allgemein

Die Macher hinter ROCK AM RING sind auch von der gesamten Entwicklung der Festivalszene auf dem aktuellsten Stand und erschaffen Trends oder aber greifen diese auf und setzen sie professionell um. So ist LIDL seit ein paar Jahren mit einer eigenen Filiale beim Festival vertreten. Mit Preisen wie in der Zweigstelle in der normalen Stadt. Das ist mal cool.

So geht Festival heute…Luxus statt Zelt im Schlamm

Die Festivalbesucher werden auch älter und dann gibt es ja die Sorte von Leuten, die zwar gerne an einem musikalischen Großevent teilnehmen wollen, aber keine Lust auf Zelten auf schlammigen Wiesen fernab des eigentlich Festivalgeländes haben. Was man bei ROCK AM RING für diese Fans bereit hält und welche Bands überhaupt in diesem Jahr auftreten, erfahrt ihr im zweiten Teil dieses Beitrags in ein paar Tagen hier bei metal-heads.de!!

Fotocredits: Jonathan Davis & Impressionen von ROCK AM RING 2019 (c) metal-heads.de / Amir Djawadi

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • ROCK AM RING 2018 – Tag 1 Titelbild: (c) metal-heads.de / Amir Djawadi
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 6 =