SKÁLMÖLD veröffentlichen ersten Song zum neuen Album

SKÁLMÖLD Sorgir Cover

SKÁLMÖLD haben ein erstes Video von ihrem Album Sorgir, das am 12.Oktober 2018 in die Läden kommt, herausgegeben. Sverðið (Das Schwert) klingt wieder einmal anders als die Songs der Vorgängeralben, aber doch so, dass sofort zu hören ist: das sind SKÁLMÖLD.

Der Song hat eine sehr eingängige Melodie, die – wie SKÁLMÖLD selbst anmerken – wie ein Folksong klingt.

This (quite folky) song is an epic tale of a brave viking fighting a battle and winning against the odds, until his sword brakes in half and he is killed.

Spätestens mit Einsetzen der Vocals von Björgvin Sigurðson weiß man, woher der Song kommt.

Die rhythmischen Veränderungen unterstreichen den Verlauf und die Dramatik der Geschichte vom Krieger, der sich in den Kampf gegen eine Übermacht wirft und zunächst auch gewinnt. Dann zerbricht sein Schwert…

Ich schwinge das Schwert – Hoffnung wird geweckt

Þráinn Árni Baldvinsson, Baldur Ragnarsson (Gitarren) sowie Gunnar Ben (Keyboard) bilden den Chor, der uns  an den Gedanken des Kriegers, bezüglich seiner Aufgabe teilhaben lässt.  Aber auch an den Gedanken an seine Familie, an die Kinder, die auf ihn warten.

Björgvin Sigurðson trägt mit seiner eigenwilligen, rauen und doch immer wieder warmen Stimme die Handlungen der Geschichte vor.

Vom Aufbau her gefällt mir diese Erzählstruktur sehr gut. Für die rein instrumentalen Zwischenspiele und Brücken hätte ich mir – zumindest zum Ende hin – ein wenig mehr Druck und Variation gewünscht.

Das Video zum Song macht die Geschichte sicher auch für die nachvollziehbar, die kein Isländisch verstehen (Untertitel gibt es dazu nicht.)
Gestaltet ist das Video mit Bildern von Kristján Lyngmo, der auch für das Artwork von Sorgir verantwortlich ist.

 

Sorgir ist inzwischen das sechste Album der Band aus Island (Mehr zu Sorgir und den bisherigen Alben könnt ihr HIER lesen).

Seitdem ich ihr erstes Album Baldur gehört habe, lassen mich Musik und ihre Art der Songtexte, die nicht nur die Geschichte und Geschichten ihrer Heimat aufgreifen, sondern auch immer wieder Elemente der Skaldendichtung verwenden, nicht mehr los.

Ich bin daher sehr gespannt, wie der Song sich in das Konzept des Albums einfügt und im Zusammenhang mit den anderen Songs seine Wirkung noch einmal anders entfalten kann.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • SKÁLMÖLD Sorgir Cover: Napalm Records
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + vierzehn =