SLEEPING WITH SIRENS Neues Album & erstes Video

Sleeping with Sirens How it feels to be lost Cover

SLEEPING WITH SIRENS werden am 6. September 2019 ihr sechstes Studioalbum „How It Feels To Be Lost“ herausbringen. Vorab gibt es bereits ein Video zum Song „Leave It All Behind“.

Die Band aus Orlando/Florida sind vor zehn Jahren als Quartett gestartet. Seit 2013 werden Kellin Quinn (Vocals), Jack Fowler (Gitarre), Justin Hills (Bass) und Gabe Barham (Drums) durch den Rhythmusgitarristen Nick Martin verstärkt. Zu Beginn stand Post-Hardcore im Vordergrund, in den Elemente aus Alternative Rock und auch Pop-Punk eingearbeitet wurden. Wichtiges Erkennungsmerkmal der Band sind die Stimme von Kellin Quinn, der mit seiner charakteristischen Tenor-Stimme den Klargesang prägt, sowie der für dieses Genre eher sparsame Einsatz von Breakdowns.

SLEEPING WITH SIRENS: Posthardcore oder doch mehr Pop-Rock?

Sleeping with SirensAuf das neue Album darf man gespannt sein, klangen doch einige Songs des Vorgängeralbums „Gossip“ eher wie Popsongs und weniger nach Post Hardcore. Andere Songs haben hauptsächlich auf einen harten Gitarrensound gesetzt. Insgesamt ist es ein eher widersprüchliches Album.

Denn angekündigt wurde es als ein düsteres Album, mit dem Kellin Quinn Erfahrungen mit seiner Depression verarbeiten wollte. Bereits kurz nach Erscheinen wurde der Song „Legend“ das offizielle Lied der US-amerikanischen Olympia- und Paralympics-Mannschaft für die Olympischen Winterspiele 2018. In diesem Song geht es – laut Kellin Quinn – darum, dass nichts im Leben von alleine geht und dass man daran arbeiten muss, um seine Ziele zu erreichen.

Woran SLEEPING WITH SIRENS gearbeitet haben, um das neue Album erfolgreich platzieren zu können, werden wir herausfinden, wenn es im September via Sumerian Records erscheint. Im Juni hatte die Band bekanntgegeben, dass sie bei Sumerian Records unterschrieben haben. Aufgenommen wurde das Album in den MDDN Studios in Los Angeles. Produziert haben das Album Zakk Cervini und Matt Good die bereits mit GOOD CHARLOTTE bzw. ASKING ALEXANDRIA zusammengearbeitet haben.

„Leave It All Behind“ – und was liegt vor ihnen?

Seit „Gossip“ scheint sich ja was getan zu haben, wenn man das Video zur ersten Single-Auskopplung betrachtet: Kellin, der – mit erblondetem Haar- wieder Screams benutzt, und ein Sound, der dann doch eher an „Madness“ anknüpft als an „Gossip“. Da hoffe ich doch mal, dass auch der Rest des Albums so klingt.

 

Hier also das Video:

 

Sleeping with Sirens How it feels to be lost CoverTracklist von „How It Feels To Be Lost“:

  1. Leave It All Behind
  2. Never Enough
  3. How It Feels To Be Lost
  4. Agree To Disagree
  5. Ghost
  6. Blood Lines
  7. Break Me Down
  8. Another Nightmare
  9. PS Missing You
  10. Medicine
  11. Dying To Believe

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Sleeping with Sirens: Starkult Promotion pic by Joshua Halling
  • Sleeping with Sirens How it feels to be lost Cover Starkult Promotion: Starkult Promotion
  • Sleeping with Sirens How it feels to be lost Cover: Starkult Promotion

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − vierzehn =