THE JELLY JAM – Marmelade für Geld oder Passion?

THE JELLY JAM-Cover

THE JELLY JAM

PROFIT

Wann darf man schon von einer Band sprechen oder wie lange ist es noch ein „Projekt“? Spielt der Abstand der Veröffentlichungen eine Rolle? Oder ob und wie intensiv man tourt? Schwierige Fragen, wie ich finde. Aber sind die Antworten denn wirklich so wichtig? Warum komme ich überhaupt auf diese Gedanken…!?

THE JELLY JAM – schon eine Band?

Nun ja, THE JELLY JAM ist vielen von euch sicher noch ein Begriff. Hervorgegangen aus PLATYPUS, nachdem dem Quartett aus DREAM THEATER-Bassist John Myung und dessen Bandkollegen Derek Sherenian (Keyboards) sowie Drummer Rod Morgenstein und Gitarrist Ty Tabor von KING`S X (der auch den Gesang beisteuert) nach dem Ausstieg des Tastenmusikers der weitere Weg als Trio beschert wurde.

Man nannte sich THE JELLY JAM und brachte 2002 das selbstbetitelte Debüt heraus. Es folgte „The Jelly Jam 2“ und nach einigen Jahren „Shall we descend“. Dann war es satte 5 Jahre ruhig um die Formation, deren Musiker natürlich auch eine Menge durch die musikalischen Aktivitäten der hauptamtlichen Bands eingebunden sind.

Es rockt amtlich

Es rockt amtlich ohne übertrieben progressiv zu sein. Um die Qualität muss man angesichts dieser hochklassigen Musiker wohl nicht besorgt sein.

Wie auch immer…jetzt steht am 27.05.2016 das brandneue Werk des Dreiers zum Verkaufsstart an. Es hört auf den schlichten Namen „Profit“ (wobei man ein besonderes Wortspiel beachten sollte…dazu mehr in der CD-Review, die wir von metal-heads.de für euch entsprechend in Arbeit haben). „Profit“ soll kein klassisches Konzeptalbum sein und doch gibt es einen roten Faden. Die Band versteht das Ganze als ein Gesamtkunstwerk und hatte eine Menge mehr Songs aufgenommen, als das Dutzend, das letztlich den Weg auf das Album geschafft hat.

Erster neuer Song von „Profit“ – der Titel heißt „Care“

Um euch schon mal einen echten Vorgeschmack zu liefern, haben wir den Opener-Track „Care“ hier:

Jedes Album von THE JELLY JAM klang bisher anders…man darf also auch 2016 wieder höchst gespannt sein.

Das Besondere ist dieses Mal außerdem, dass es erstmals eine ausgedehnte Tour zum Release geben wird. Da wird das Herz bei allen THE JELLY JAM-Fans höher schlagen. Wir werden uns bemühen, für euch vor Ort zu sein…bleibt also über metal-heads.de informiert und lest hier, wann und wo die Auftritte sind.

Mehr zur Band hier:

www.thejellyjam.com

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • THE JELLY JAM-Cover: NETINFECT
  • THE JELLY JAM-Bandfoto: Shutter Rose Photography
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 10 =