ACCEPT – „Symphonic Terror – Live at Wacken 2017“

ACCEPT Symphonic Terror Cover

ACCEPT sind auf ihre alten Tagen kreativer denn je. Mit „Symphonic Terror – Live at Wacken 2017“ haben die deutschen Metal Urgesteine jetzt die zweistündige Show veröffentlicht, die am 3. August 2017 auf dem heiligen Rasen des legendären W:O:A vor 80.000 Zuschauern stattfand. Insgesamt gibt es das ganze in sieben verschiedenen Versionen käuflich zu erwerben. Uns wurde das Konzert von Nuclear Blast als Download zur Verfügung gestellt, so dass ich mich in der Review auf den musikalischen Bereich beschränke. Es gibt aber reichlich Videos auf YouTube zu bestaunen, so dass ihr euch einen guten Eindruck vom Bildmaterial verschaffen könnt (ein Beispiel haben wir unten eingefügt).

Dreigeteilte Show

Die Show auf dem W:O:A 2017 wurde in drei Abschnitte aufgeteilt. ACCEPT starten mit einer klassischen Metal-Show, die aus fünf (überwiegend aktuellen) Songs besteht. Im Mittelteil präsentiert Gitarrist Wolf Hoffmann, begleitet von der Band und einem kompletten Symphonie-Orchester, das Beste aus seinem aktuellen Solowerk „Headbangers Symphony“. Die sechs klassischen Stücke werden überaus überzeugend dargebracht, dürften aber längst nicht jeden Metal-Fan ansprechen. Im großen Finale erlebten die Zuschauer dann erstmals die größten Hits und Kracher von ACCEPT mit Orchester-Begleitung.

Das Beste kommt zum Schluss

Der aus zehn Songs bestehende dritte Teil ist meiner Meinung nach das Highlight des Albums. Wolf Hoffmann hatte ja von jeher eine Vorliebe für klassische Elemente in den Accept-Songs. So ist es fast schon logisch, dass die Titel in der Kombination von Symphonie-Orchester und Metal-Band hervorragend funktionieren. Hier das oben angesprochene Beispiel mit dem Song „Shadow Soldier“:

 

ACCEPT liefern immer amtlich ab

Auch mit „Symphonic Terror – Live at Wacken 2017“ liefern ACCEPT wieder einmal amtlich ab. Wie von ihnen nicht anders gewohnt, kann die Band auch mit der Live-Aufnahme in ungewohnter Form überzeugen. Nuclear Blast hat der Aufnahme einen super Sound verpasst und die Live-Atmosphäre gut eingefangen, so dass es auch in dieser Hinsicht nichts zu beanstanden gibt.  ACCEPT-Fans sollten hier unbedingt zuschlagen. Lediglich Metal-Puristen sollten sich vielleicht lieber das 1990’er Album „Staying a Life“ (noch mit Udo am Mikro) zulegen.  Wer durch das neue Werk so richtig auf den Geschmack gekommen ist, hat schon bald die Gelegenheit, das Spektakel live zu erleben. Hier nochmal die Deutschland-Termine für die „Symphonic Terror“-Shows mit Synphonie-Orchester:

20.04. Wuppertal – Stadthalle
21.04. Leipzig – Haus Auensee
22.04. Hamburg – Mehr!Theater
23.04. Fürth – Stadthalle
25.05. Saarbrücken – Congresshalle
27.05. München – Circus Krone

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • ACCEPT Symphonic Terror Cover: Nuclear Blast
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 5 =