Beyond The Black erweitern Horizonte

Beyond The Black 2020

Beyond The Black werden am 19.06.2020 ihr viertes Album „Horizons“ veröffentlichen. Wir durften es schon im Vorfeld hören und verraten euch, was da auf euch zukommt.

Beyond The Black wollen ihr Spektrum erweitern

Wie uns Beyond The Black Sängerin Jennifer Haben bereits im Interview verriet, hat die Band versucht, auf ihrem neuen Werk ihr musikalisches Spektrum zu erweitern. Bekanntlich ist es immer schwierig, neue Fans dazu zu gewinnen, ohne die alten Anhänger zu verschrecken. Einen Vorgeschmack auf leichte musikalische Änderungen erhielten wir bereits durch das vorab veröffentlichte „Misery“ (HIER zu finden). Der mit Synthesizern und Staccato-Streichern aufgepeppte Song zeigt die Band von einer etwas anderen Seite. Aber wie sieht es mit dem vollständigen Album aus?

Neue Horizonte?

Beyond The Black Horizons Cover

Die neuen Horizonte sind zunächst einmal wörtlich zu nehmen. Denn das Album startet mit dem Titelsong „Horizons“, der aber eine typische rockige und eingängige BTB-Nummer ist. Ein äußerst gelungener Auftakt, dem das besagte „Misery“ folgt. Man muss sagen, dass der Band auch dieser etwas poppigere Stil gut zu Gesicht steht. Mit „Wounded Healer“ folgt eine Halbballade, bei der Jennifer durch Amaranthe Sängerin Elize Ryd unterstützt wird. Die beiden haben eine ähnliche Stimmfarbe und harmonieren wunderbar, bei diesem sehr ausdrucksstarkem Song.

Beyond The Black mit Neuem und Altbewährtem

Was folgt, ist eine Mischung aus Neuem und Altbewährtem. Neben einigen gefühlvollen Balladen, rockt die Band auch weiterhin richtig gut. Das symphonische Element tritt etwas mehr in den Hintergrund ohne völlig zu verschwinden. So richtig aus dem gewohnten Rahmen fällt im Grunde nur die zweite Single-Auskopplung „Golden Pariahs“, die mit elektronischen Elementen aufwartet. Hier könnt ihr euch ein Bild davon machen:

Eine immense Anzahl an starken Songs

Die große Stärke des neuen Albums von Beyond The Black ist die immense Anzahl an richtig starken Songs. Neben den oben bereits erwähnten „Horizons“ und „Wounded Healer“ möchte ich noch die fantastische gefühlvolle Balladen „Humans“ und „I Won’t Surrender“ hervorheben. Auch das super eingängige „Some Kind Of Monster“, das an Within Temptation erinnernde „Paralyzed“ und der Abschlusskracher „Welcome To My Wasteland“ haben es mir besonders angetan. Das soll jedoch keineswegs heißen, dass die anderen Titel schlecht sind. Ganz im Gegenteil! Bei den insgesamt 13 Tracks ist kein echter Schwachpunkt vorhanden.

BEYOND THE BLACK mit erneuter Steigerung

BTB ist es aus meiner Sicht gelungen, sich bisher mit jedem Album zu steigern. Auf das wirklich gute „Heart Of The Hurricane“ folgt jetzt mit „Horizons“ erneut eine Steigerung und musikalische Weiterentwicklung. Die Band harmoniert als ganzes wirklich hervorragend, was nicht nur daran zeigt, dass mehrere Bandmitglieder am Songwriting beteiligt waren. Gitarrist Chris Hermsdörfer darf auch bei einigen Songs als Co-Sänger mitwirken und wird auch dieser Rolle vollauf gerecht. Das Jennifer eine tolle Sängerin ist, steht sowieso außer Frage. Fans der Band können also erleichtert aufatmen. Mit „Horizons“ sollte es gelungen sein, keinen Anhänger zu verschrecken. Wer sich bisher nicht zu diesen zählt, aber melodiösen Metal mit modernen Elementen mag, für den ist es jetzt höchste Zeit sich BTB intensiver zu widmen!

Mehr zur Band findet ihr immer hier auf metal-heads.de und auf der Bandhomepage!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Beyond The Black Horizons Cover: Amazon
  • Beyond The Black 2020: Sailor Entertainment
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =