EDENBRIDGE – „Dynamind“ (VÖ: 25.10.2019)

Edenbridge Band 2019

Dynamind, so lautet der originelle Name des neuen Werkes der österreichischen Melodic Metal-Formation EDENBRIDGE.

DYNAMIND – Ein Wortspiel mit tiefem Sinn

Das Wortspiel umschreibt die Musik der Band, welche Edenbridge Dynamind Coverneben symphonischen Qualitäten immer auch eine wichtige emotional-spirituelle Seite besitzt. Die
atmosphärisch dichten Kompositionen der Scheibe, auf der erneut vor allem Kreativchef und Multiinstrumentalist Lanvall und Sängerin Sabine Edelsbacher das Geschehen diktieren, wollen Melodie und Groove, Härte und Sensibilität, Gefühl und Verstand, Geist und Unterbewusstsein vereinen.
Na, dann wollen wir mal schauen, wie sich diese blumige Beschreibung in der Praxis darstellt.

DYNAMIND – ein vielschichtiges Album

Tatsächlich zeigen sich die Musiker aus dem Alpenländle auf ihrem neuen (bereits 14. Album) sehr vielschichtig. Weiterhin bleibt die Band zwar ihrem grundsätzlichen Stil treu, als da wäre melodiöser leicht symphonischer Metal mit der ausdrucksstarken Stimme von Sabine. Jedoch sind beim Song „On The Other Side“ beispielsweise irisch-folkloristische Elemente zu hören. Das Video zu diesem Song dürft ihr euch gleich mal anschauen:

 

Bei weiteren Stücken sind leicht orientalische Klänge vorhanden und mit dem balladesken „Tauerngold“ ist eine ruhige Nummer mit außergewöhnlichem – doomig angehauchtem – Mittelteil vertreten.

Überlanger Song leitet das Ende des Albums ein

Mit „The Last Of His KInd“ ist ein über 12-minütiger Longtrack vertreten, der recht abwechslungsreich gerät, aber leider dennoch einen Ticken zu lang geraten ist, um die Spannung vollständig zu halten. Der Titelsong „Dynamind“ lässt das Album dann etwas melancholisch ausklingen.

Qualität aus Austria

Mit Dynamind liefern EDENBRIDGE gewohnte Qualität ab und dürften ihre Fans nicht enttäuschen. Für ein überragendes Album fehlen mir die echten Highlights, aber im Grunde gibt es nichts groß auszusetzen. Ausfälle gibt es auf diesem Album jedenfalls nicht. Mein Anspieltipp ist neben „On The Other Side“ noch das atmosphärisch überzeugende „Where Oceans Collide“.

Line-Up EDENBRIDGE

Sabine Edelsbacher: Lead vocals
Lanvall: Lead- & rhythm guitars, bass, 6 & 12 string acoustic guitars, piano,
keyboards, orchestration, Hammered Dulcimer, Kacapi, Bouzouki, Mandolin
Dominik Sebastian: Lead- & Rhythm guitars
Johannes Jungreithmeier: drums
Stefan Gimpl: bass

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Edenbridge Dynamind Cover: SPV/Steamhammer
  • Edenbridge Band 2019: SPV/Steamhammer (Dipl. Ing. Günter Leitenbauer)
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + achtzehn =