Fatherson, Open Book kommt am 3. Juni 2016

Fatherson CD Cover Open Book

Anfang Juni wird das zweite Album der Schotten Fatherson veröffentlicht. Wer das Glück hatte beim 1Live Radiokonzert von Biffy Clyro in Münster dabei gewesen zu sein, der kennt Fatherson mittlerweile. Die drei Indie-Rocker waren als Support-Act am 29. April 2016 mit dabei und haben einen klasse Gig hingelegt, der das Publikum so richtig mitgerissen hat. Ein Grund dafür waren auch die Songs vom bald erscheinenden Album Open Book.

Gute Laune Modus

Nachdem ich beim 1Live Radiokonzert schon neugierig auf das Album geworden bin, war ich nicht überrascht, dass ich beim ersten Hörerlebnis gleich an das Konzert zurückdenken musste. Nicht nur da die 12 Songs super abgemischt sind, sie schalten den Zuhörer auch direkt in den Gute-Laune Modus. Dazu gehören nicht nur die beiden Vorabsingles Always und Lost Little Boys, welche bereits seit einigen Wochen bei allen großen Radiosendern auf der Insel laufen.

Die drei Jungs um Sänger Ross Leighton zeigen sich gegenüber dem Vorgänger I Am An Island gereifter. Das hört man auch gleich beim Opener Just Past The Point Of Breaking, welcher mich am Anfang ein bisschen an I Don’t Love You von My Chemical Romance erinnert. Aber nur am Anfang, denn dann geht es hymnenartig weiter. Das folgende Always ist ja schon als Single veröffentlicht. Wie es ist könnt ihr sehen und hören, wenn ihr auf den Link klickt.

Mit Lost Little Boys folgt schon die zweite Vorabsingle die ihr hier ansehen und hören könnt: klick.

Die beiden als Videos veröffentlichten Songs bieten schon mal einen guten Eindruck vom Stil der Schotten.

Fatherson können auch die leisen Töne

Wondrous Heart schließt sich direkt an Lost Little Boys an und der dort schon gehörte Chor ist auch hier vertreten, so dass ich zuerst dachte dieses ist nur ein Song und nicht zwei. Egal sind beide gut. Aber auch die leisen Töne können Fatherson, dies zeigen sie bei Joanna und Younger Days.

Mit Open Book geht es dann wieder etwas lauter zu, und bei Forest kann man sofort mitsingen. Auch die nächsten beiden Songs Kids und Stop The Car sind rockig, während Sleeping Over wieder etwas ruhiger wird. Zum Abschluss kommt mit Chasing Ghosts ein schöner Song, den ich mir gut live als Mitsingsong mit Handy in der Hand vorstellen kann (Feuerzeuge sind anscheinend nicht mehr bekannt).

Alles in allem haben Fatherson mit Open Book ein gutes Album hingelegt, das nicht nur abwechslungsreich und gut abgemischt ist, sondern vor allem mit den tollen Songs und der schönen Stimme von Sänger Ross Leighton punkten kann.

Deutschlandtour in Planung

Fatherson haben in den letzten beiden Jahren ausgiebig getourt. Unter anderem spielten sie auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg, dem T in The Park in Balado und beim The Great Escape in Brighton. Wer die drei Schotten Ross Leighton (Gesang/Gitarre), Marc Strain (Bass) und Greg Walkinshaw (Drums) live sehen möchte wird demnächst in unserem schönen Land die Möglichkeit haben. Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

Veröffentlichung am 3. Juni 2016

Wer auf der Suche nach einem neuen, guten Indie-Rock Album ist der kann getrost bei Open Book zuschlagen. Liebhaber der härteren Schiene sollten das Album sicherheitshalber vorher zur Probe hören.

Open Book wird am 3. Juni 2016 über Easy Life / Sony RED in die Läden kommen.

Nachfolgend die Tracklist:

  1. Just Past the Point of Breaking
  2. Always
  3. Lost Little Boys
  4. Wondrous Heart
  5. Joanna
  6. Younger Days
  7. Open Book
  8. Forest
  9. Kids
  10. Stop the Car
  11. Sleeping Over
  12. Chasing Ghosts

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Fatherson Open Book: www.amazon.de
Frosch

Frosch

Hör den Summs jetzt schon seit über 30 Jahren. Alles fing damals mit Maiden und Saxon an. Dann kam die legendäre Heavy Metal Night bei Rockpop in Concert, und der Drops war gelutscht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − zehn =