GODSTICKS – „Inescapable“ (VÖ: 07.02.2020)

GODSTICKS Cover Inescapable - Beitragsbild

GODSTICKS – „Inescapable“ (VÖ: 07.02.2020)

Als Überbrückung für die Wartezeit (seit dem 2017er Output – hier bekommt ihr noch einmal die Review) des heute erscheinenden neuen Albums mit dem Titel „Inescapable“ haben die Herrschaften von GODSTICKS mal das dritte Studiorelease als Wiederveröffentlichung mit Bonusmaterial im Jahr 2019 unter´s Volk gebracht. Aber jetzt hat das Warten ein Ende. Die Geduld der Fans wird nicht mehr länger auf die Folter gespannt. Schließlich war man ja schon gut angefixt, seit das Video zum Opener „Denigrate“ verbreitet wurde. Eine starke Nummer, die mit proggig-rockigem aber phasenweise auch recht zurückhaltendem Temperament das neue Album eröffnet. Gut gemacht!

Macht euch doch selber ein Bild, falls ihr den Song bislang verpasst haben solltet. Hier haben wir von metal-heads.de für euch das Video.

Zurückschalten nach einem starken Opener

Mit dem nächsten Track schalten GODSTICKS deutlich einen Gang zurück und werden spürbar melancholischer. Vielleicht auch einfach passend zum Titel: „Victim“. Gleich mit dem nachfolgenden Song geht es aber schon mit deutlich mehr Power und „Wut im Bauch“ weiter. Erst einmal geht es in etwa so weiter, bevor mit „Surrender“ bedächtigere Töne angeschlagen werden. Aber das schlägt auch bald wieder um und geführt von einer dominanten E-Gitarre bekommt die Nummer ordentlich Drive.

Blicken wir mal auf „Numb“, den mit 9 ½ Minuten längsten Song des neuen Albums. Es beginnt gemächlich rockend, dann bekommt das Ganze aber – unter anderem durch das Schlagzeug – im Verlauf einen stärkeren Prog-Touch. Stimmlich herrscht wieder Melancholie vor. Auch „Breathe“ ist einmal mehr mit einer sentimental-depressiven Stimmung beladen. Bevor man aber gedanklich völlig dahinsiecht, bekommen GODSTICKS mit dem Rausschmeißer noch einmal gut die Kurve und knüpfen dort an, wo man mit „Denigrate“ die musikalische Reise begonnen hatte. Versöhnliches Ende mit nicht zu trüber Stimmung…ein Lichtblick auf bessere Zeiten.

GODSTICKS Albumcover Incapable

Das metal-heads.de-Fazit zum GODSTICKS-Album

Fazit: insgesamt haben es 9 Stücke auf dieses neue Album von GODSTICKS geschafft. Stilistisch ist man sich – im Vergleich zu „Faced with rage“ treu geblieben. Aber Beständigkeit ist ja auch etwas Positives. Mir gefällt das neue Material richtig gut. Kein Gute-Laune-Album, aber man kann sich ja durchaus auch an nachdenklicher Musik erfreuen. Und der starke Opener – für mich das Highlight des Releases – hat ja durchaus Aufheiterungspotential.  

GODSTICKS – „Inescapable“ (VÖ: 07.02.2020)

Mehr zur Band gibt es auf deren Homepage hier.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • GODSTICKS Albumcover Incapable: www.amazon.de
  • GODSTICKS Cover Inescapable – Beitragsbild: CMM Online
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − drei =