Mead & Greed 2020 – Akando im Interview

Akando

Ab heute servieren wir euch jedes Wochenende ein Vorab-Interview mit einer der Bands des diesjährigen Mead & Greed-Festivals. 600 Leute werden am 27. und 28. März 2020 im Resonanzwerk im Oberhausen bei der 3. Auflage dieses Spektakels erwartet. Ziel der Veranstalter: die Genres Folk, Pagan, Mittelalter-Rock und Metal zu verbinden. Und natürlich ein Zeichen gegen rechtes Gedankengut zu setzen. Genau unser Ding als gemeinnütziger Verein. Daher sind wir mit metal-heads.de auch direkt als offizieller Medienpartner eingestiegen und freuen uns, euch heute unser Gespräch mit Sänger und Gitarrist Cheveyo näher zu bringen. Viel Spaß!

Cheveyo von Akando im metal-heads-Interview

metal-heads.de: Hi Cheveyo, hier ist Ralf, der Chefredakteur von metal-heads.de! Ihr spielt mit Akando beim diesjährigen Mead & Greed Festival in Oberhausen. Stell doch bitte eure Band für die Leserinnen und Leser von metal-heads.de vor, die euch noch nicht kennen.

Ursprünglich ein Soloprojekt

Cheveyo: Howgh Ralf, ich habe 2014 mit Akando als Soloprojekt begonnen. Seit 1,5 Jahren hat sich Akando zur Live-Band entwickelt und Verstärkung durch Niyol (Schlagzeug) und Adahy (Bass) bekommen. Ich selbst spiele nach wie vor Gitarre und  singe. Unsere Musik hat verschiedene Einflüsse von Death, Thrash, Black bis hin zu Folk Metal – ich würde es schlicht als Extreme Metal bezeichnen, aber vermutlich scheiden sich da die Geister. Ursprünglich kommen wir alle aus dem kleinsten Bundesland Deutschlands, nämlich aus dem Saarland.

Akando Band

metal-heads.de: Extreme Metal mit dem melodischen Grundgedanken Folk aus Saarbrücken. Das klingt spannend. Was erwartet ihr von dem Festival und noch viel wichtiger: was darf das Publikum von Akando erwarten?

Das Mead&Greed als geile Party

Cheveyo: Auch wenn wir unsere Heimat lieben sind wir froh, mal von zuhause loszukommen und bei euch da oben den Pott aufzumischen. 2020 wird die erste Festivalsaison für Akando und wir sind schon mächtig heiß darauf. Das Mead&Gread ist dabei eines unserer Highlights für 2020 und was die Jungs dieses Jahr mit der neuen Location und allem drumherum auf die Beine gestellt ist der absolute Wahnsinn. Ich bin guter Dinge, dass sich das für Fans, Bands und Veranstalter auszahlen wird. Das wird ne geile Party und da freuen wir uns drauf.

Native Spirit Vibes im Gepäck

Für die Fans bringt Akando mit dem American Native Concept thematisch Abwechslung in die Bude. Selbstverständlich ist es unser Anliegen die Native Spirit Vibes auch ein Stück weit an das Publikum heranzutragen und sie in Feierlaune zu versetzen. Dazu haben natürlich auch die ein oder andere Überraschung vorgesehen, aber da will ich jetzt mal nicht zu viel verraten… 😉

metal-heads.de: Das Mead & Greed Festival gibt es jetzt im 3. Jahr. Ziel der Veranstalter ist es, mit dem Festival auch ein offenes Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Ein unterstützenswerter Gedanke, sich gegen rechten Hass und Rassismus zu distanzieren. Wie wichtig ist es euch, diesen Gedanken zu unterstützen?

Gegen Ausgrenzung

Akando

Cheveyo: Das ist uns sehr wichtig und wenn man so will ist es sogar Teil unseres Bandkonzeptes. In unserer Musik geht es immer wieder um das Leid und die Ausgrenzung der amerikanischen Urbevölkerung. Akando steht für „Support of Native American Tribes and Culture“ und beleuchtet deren Missstand in der damaligen als auch heutigen Gesellschaft.

metal-heads.de: Klasse, das ihr auch aus diesem Grund beim Mead & Greed Festival dabei seid. Sicherlich präsentiert ihr uns eine Reihe Songs der aktuellen Platte „Attack From Ambush“ vom vergangenen Jahr. Wie zufrieden seid ihr mit der Platte?
Cheveyo: Damit bin ich sehr zufrieden und auch stolz drauf, ein Album als Soloprojekt produziert zu haben, welches europaweit sehr gut bewertet wurde. Die Platte ist ein gutes Debüt für Akando aber es ist definitiv noch Platz nach oben und mit den anderen beiden Jungs in der Band bin ich sicher, dass wir uns mit der zweiten Platte noch steigern werden.

metal-heads.de: Sicherlich werden euch einige Zuschauer des Mead & Greed Festivals 2020 noch nie live gesehen haben. Was erwartet diese Musikfans?

Akando mit Metal-Geballer

Cheveyo: Metal-Geballer gepaart mit Spirit Vibes und Schamanismus inkl. Mitsingeffekt. Also ordert euch ne Ladung Feuerwasser am Mead&Gread-Getränkestand und feiert mit uns gemeinsam vor der Bühne!

metal-heads.de: Cool, wir von metal-heads.de, dem offiziellen Medienpartner des Festivals, freuen uns auf euch. Ihr spielt am Samstag, dem 28. März, als zweite von sieben Bands. Früh vor Ort sein lohnt sich also. Wie immer gehört das letzte Wort unserem Interviewpartner. Was möchtet ihr euren Fans, unseren Lesern und allen Zuschauern des Mead & Greed Festivals noch mit auf den Weg geben?

Cheveyo: Danke! Nein wir spielen am Freitag Abend. Wer Samstags kommt hat uns verpasst 😉

Wakan Tanka Nici Un !

metal-heads.de: Vielen Dank fürs Gespräch! Wir sehen uns in Oberhausen!
Cheveyo: Danke ebenfalls! Wir sehen uns in Oberhausen!
Möge der Große Manitu mit dir sein oder wie die Krieger der Cherokee zu sagen pflegen: Wakan Tanka Nici Un !

Mehr Infos zu Akando findet ihr im World Wide Web.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Akando Band: Marc / Akando
  • Akando: Marc/Akando
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =