LEVIATHAN – Beholden to nothing, braver since then (Bereits VÖ)

LEVIATHAN CD-Cover Beholden to nothing, braver since then

LEVIATHAN – Beholden to nothing, braver since then (Bereits VÖ)

Hinweis zur Aufklärung: Bevor ihr euch wundert, dass wir uns hier und heute mit einem Release aus dem Jahr 2014 befassen. Da es sich bei LEVIATHAN um eine Band handelt, die für ihre Releases durchaus mehr Beachtung finden könnte, wollten wir noch einmal – bevor wir uns mit der Veröffentlichung des neuen Albums befassen (dazu bekommt ihr in Kürze ebenfalls eine Review hier auf metal-heads.de) das vorherige Album noch einmal etwas in den Fokus zu rücken.

Dieses Mal brauchte es weniger Geduld…

LEVIATHAN. Schon vor vielen Jahren startete diese Band ihre musikalischen Bemühungen…aber wie so viele Perlen wurde die Formation unterschätzt und ich muss ehrlich zugeben, dass auch ich die Band in der großen Flut der andauernden CD-Veröffentlichungen aus den Augen verlor. Dann gab es sowieso noch eine schöpferische Pause von 15 Jahren bis zum letzten Release. Glücklicherweise ließen uns die Amerikaner dieses Mal nicht so lange zappeln und so gab es anno 2014 mit „Beholden to nothing, braver since then“ ein neues Lebenszeichen. Der etwas unhandliche Titel sollte euch aber nicht abschrecken.

Fachlich ist man gereift und fast hat man den Eindruck, die Zeit ist ein bisschen stehengeblieben. Auf jeden Fall hielten die Fans nun endlich ein neues Album in Händen. 15 Songs enthält der Silberling und er besticht durch eine angenehme Vielfalt. Musikalisch wie auch stimmlich ist man in der Lage, verschiedene Stimmungen zu kreieren und so bekommt man einerseits das volle Prog-Metal-Brett und dann geht es an anderer Stelle deutlich bedächtiger zu. Die Melodie steht aber bei den Kompositionen definitiv im Vordergrund, das Tempo und auch die Härte werden dabei gekonnt variiert.

LEVIATHAN – Beholden to nothing, braver since then (Bereits VÖ)

Also ich kann nur sagen, nach all den Jahren der – für mich – erlebten Abstinenz, bin ich froh, die Herren wieder im Gehörgang zu haben. Man ist sich irgendwie treu geblieben, aber ohne dabei angestaubt zu klingen. Eigenständigkeit ist ja eine gute Sache und einen entsprechenden Wiedererkennungswert kann man LEVIATHAN nicht absprechen.

Die Melodie steht im Vordergrund

Auf jeden Fall ist das Album antestenswert…für Alle, die die Band schon kannten und alle „Neulinge“, die heute zum ersten Mal von LEVIATHAN hören und sich zu progressivem Metal hingezogen fühlen…(und wie gesagt…das war erst einmal nur ein „Vorgeschmack“ auf die aktuelle Langrille, die hier in Kürze vorgestellt wird. Freut euch dann auf einen interessanten Line up-Wechsel, viel neue Musik und mehr…)

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • LEVIATHAN CD-Cover Beholden to nothing, braver since then: www.amazon.de
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 1 =