METALLICA – „S&M2“ (VÖ: 28.08.2020)(DVD)

METALLICA SundM2 Albumcover - Beitragsbild

METALLICA – „S&M2“ (VÖ: 28.08.2020)(DVD)

Die Doppel-CD von METALLICA mit dem Material der zwei Jubiläumskonzerte im Zusammenspiel mit dem Symphonieorchester aus San Francisco haben wir auch ja bereits hier vorgestellt. Dabei haben wir uns näher mit einzelnen Songs befasst. Heute wollen wir auf die optische Umsetzung des Materials mit Hilfe der unterschiedlichen Kameraperspektiven eingehen. Los geht es mit einem Intro, dass verschiedene Impressionen von San Francisco zeigt (die Golden Gate Bridge etc.) und mit den Fans vor dem Venue endet. Dann der erste Gänsehautmoment. Das legendäre auf unzähligen Konzerten abgespielte Intro „The ecstasy of gold“ des kürzlich verstorbenen Komponisten Ennio Morricone. Gerade der Beginn des ersten Songs – „The call of ktulu“ kommt eher ruhig daher, das passt mit dem Orchester. Später geht der Fokus immer wieder auf die Bandmitglieder von METALLICA, die während der etwa 9 Minuten zwischen den Symphonikern agieren. Auf riesigen LED-Ringen über der Bühne gibt es abstrakte Animationen. Im Hintergrund der komplett gefüllten Arena werden – je nach Grad der Beleuchtung – mehr oder weniger die Fans erkennbar.

METALLICA Promophoto - Live 02 - Credit by Anton Corbijn

Klassiker sorgen für Begeisterung

Weiter geht es mit einem Klassiker, der entsprechend gefeiert wird: „For whom the bell tolls“. Das rockt fett und die optische Darstellung im Splitscreen-Modus kommt cool rüber. Im weiteren Verlauf bekommen wir „Moth into the flame“ serviert. Da können die Tausenden Anhänger im weiten Rund schön mitsingen. Lars Ulrich trommelt mit vollem Einsatz und die Streicher müssen ganz schön Gas geben. Die Bildregie schafft es einmal mehr, die verschiedenen Musiker gelungen in Szene zu setzen. Wenn James Hetfield mit voller Inbrunst von „The outlaw torn“ singt, dann befinden wir uns auf dem 2016er-Release des Vierers von der amerikanischen Westküste. Die Streicher sorgen für eine Verdichtung des Sounds. Prima!

Ein emotionaler Moment ist die Performance von „(Anesthesia) – Pulling teeth“ zu Ehren des leider früh verstorbenen Bassisten Cliff Burton. Der Track beginnt mit einem solo Bass-Part des Kontrabass. Beeindruckend, welche Stimmung so ein einzelnes Instrument erzeugen kann…Gänsehaut! Später bei „Wherever I may roam“ kommt zum guten Sound der Musik noch als optisches Highlight der Einsatz von Lasern hinzu. Gerade in der Totalen sieht das stark aus! Dann folgt der Song, der immer noch ganz vorne ist – wenn ich den METALLICA-Backkatalog bewerten soll: „One“. Bei normalen Stadionkonzerten gibt es hier immer massiven Pyro-Einsatz, Lichtkegel als Symbol für Suchscheinwerfer. Und bei diesem Orchesterkonzert? Eine großartige Version, die weniger heavy daherkommt. Die den Fans bekannten marschierenden Soldaten (passend zum Thema des Stückes) sehen wir wieder auf den hängenden LED-Projektionsflächen.

Außerdem haben wir für euch hier eine Übersicht der auf den beiden CDs enthaltenen Lieder. Der Inhalt der DVD bzw. BluRay sieht entsprechend aus. Dazu gibt es dabei aber noch einen Behind the Scenes-Film zum Making of der beiden Konzerte. Diesen konnten wir leider nicht vorher sehen, daher können wir da zum Inhalt nichts sagen.

Ein Blick auf die Setlist

     CD 1 
     1 The Ecstasy of Gold (Live)
     2 The Call of Ktulu (Live)
     3 For Whom the Bell Tolls (Live)
     4 The Day That Never Comes (Live)
     5 The Memory Remains (Live)
     6 Confusion (Live)
     7 Moth Into Flame (Live)
     8 The Outlaw Torn (Live)
     9 No Leaf Clover (Live)
     10 Halo on Fire (Live)
    
     CD 2  
     1 Intro to Scythian Suite (Live)
     2 Scythian Suite, Opus 20 II: The Enemy God And The Dance Of The Dark Spirits (Live)
     3 Intro to The Iron Foundry (Live)
     4 The Iron Foundry, Opus 19 (Live)
     5 The Unforgiven III (Live)
     6 All Within My Hands (Live)
     7 (Anesthesia) – Pulling Teeth (Live)
     8 Wherever I May Roam (Live)
     9 One (Live)
     10 Master of Puppets (Live)
     11 Nothing Else Matters (Live)
     12 Enter Sandman (Live)

Hier haben wir mal einen Song als Live-Video für euch: „All within my hands“:

Das Material gibt es in diversen Formaten

METALLICA Deluxe Box Set - Inhaltsübersicht

Das Material zu den beiden Konzerten im vergangenen September gibt es in zahlreichen verschiedenen Versionen. Digital ist ja 2020 wohl Standard und muss nicht gesondert erwähnt werden. Dazu gibt es eine 4-Vinyl-Ausgabe in klassischem Schwarz. Weitere Versionen sind die 2CD&BluRay bzw. DVD-Ausgabe und die Doppel-CD bzw. Blu-Ray oder DVD als Einzelversion. Der Knaller ist dann für gut 140 Euro das Deluxe Box Set. Das enthält u.a. mehrfarbiges Vinyl, die Blur-Ray und mehr. Den ganzen Inhalt könnt ihr euch hier im Unboxing-Video mit METALLICA-Bassist Rob Trujillo anschauen. Film ab bitte!

Unboxing mit dem METALLICA-Bassisten

Unser Fazit zu diesem METALLICA-Release

Zum Konzertende gehen wir noch einmal zurück zum Millionenseller, das schwarze Album wird mit einem Doppelpack gewürdigt. Eher ruhiger mit der radiotauglichen Nummer „Nothing else matters“ und dann ein heavy Ausklang mit „Enter sandman“. Die Songauswahl ist über den Abend gesehen gelungen und die Tracks werden durch das Orchester aufgewertet. Die Musiker der Band agieren im Einklang mit den Symphonikern. Stark!

(Bildquelle: METALLICA-Albumcover: Oktober-Promotion)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • METALLICA Promophoto – Live 02 – Credit by Anton Corbijn: Credit by Anton Corbijn
  • METALLICA Deluxe Box Set – Inhaltsübersicht: Oktober Promotion
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 8 =