ORPHAN SKIN DISEASES – „Dreamy reflections“ (bereits veröffentlicht)

Cover Orphan Skin Diseases Dreamy Reflection

ORPHAN SKIN DISEASES – „Dreamy reflections“ (bereits veröffentlicht)

Cover Orphan Skin Diseases Dreamy Reflection

Endlich ist es soweit. Im Sommer 2018 hat das Debüt der Alternative Metaller von ORPHAN SKIN DISEASES das Licht der Welt erblickt. „Dreamy reflections“ ist der Titel des 14 Tracks enthaltenden Erstlingswerkes der italienischen Formation. Und wir von metal-heads.de wollen euch das Release heute und hier näherbringen, denn wir sind ja stets bemüht, euch mit neuem Stoff zu versorgen. Und das bezieht sich eben nicht nur auf Material von großen und etablierten Namen, sondern eben auch gerade auf die Newcomer und den Nachwuchs der Szene.

Ein Debüt mit 14 Tracks aus Italien

Heute geht es also in das Land von Pizza und Pasta, denn dort ist die Heimat dieses Fünfers. Los geht es langsam…aber schon bald rockt es mit tiefen Tönen ordentlich los. Düstere Vocals…man ist sofort im Bann der Musik. Und bald wird es schon melodisch. Stark!

Den zweite Song des Albums stellen wir euch ja weiter unten mit einem Video näher vor, daher jetzt direkt weiter. Es gewittert…verzerrte E-Gitarren setzen ein und ab geht die Post. Nur kurz, denn schon schalten ORPHAN SKIN DISEASES einen Gang zurück und kommen eher melancholisch daher. Es bleibt eine gewisse Düsterness. Wie geht es weiter? Nun ja, relativ klassisch und unaufgeregt. Trademarks traditionellen Metals finden wir im Überfluss…woher die Idee kommt, es handele sich um Alternative Metal…keine Ahnung. Aber diese Schubladengeschichten sind eh zweitrangig.

ORPHAN SKIN DISEASES - Promofoto

Es muss gefallen. Das ist das Kriterium. Wie steht man dazu bei ORPHAN SKIN DISEASES? Tempowechsel, reichlich melodische Anteile…aber irgendwie klingt das Ganze so wie gewollt und nicht gekonnt. Ich kann das schwer an einzelnen Dingen festmachen, es ist mehr so ein Gesamteindruck. Ja, es ist ein Debüt. Da soll man vielleicht nicht zu kritisch sein. Deshalb will ich das sicher zu attestierende Bemühen der Band ja auch würdigen.

Noch Raum zur weiteren Entfaltung

Aber für eine vollends überzeugende Darbietung fehlt es irgendwie hier und da noch an mancher Stelle. Ist ja auch nicht schlimm. Das lässt Raum für Entwicklung und Potenzial für Verbesserungen. Antesten kann man die Scheibe trotzdem. Denn bei dem ganzen Drang nach Innovationen bleibt für die klassischen Elemente des Metal oft kein Raum mehr…

Mit dem folgenden Video zum Song „Flyin´ soul“ wollen wir euch einen musikalischen Einblick in einen Song des Debütalbums geben. Schaut und hört einfach selbst:

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Cover Orphan Skin Diseases Dreamy Reflection: Atomic Stuff Promotion
  • ORPHAN SKIN DISEASES – Promofoto: Atomic Stuff Promotion
  • Cover Orphan Skin Diseases Dreamy Reflection: Atomic Stuff Promotion
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × drei =