Seven Sisters – Seven Sisters (VÖ: 14.10.16)

Seven_Sisters_1

Seven Sisters – Die neue Welle Britischer Metal Bands

In den letzten Jahren hat eine ganz neue Generation von Britischen Heavy Metal Bands auf sich Aufmerksam gemacht, deren Wurzeln in der NWOBHM liegen. Dabei werden die Bands dieser Zeit keineswegs kopiert, sondern durch Einflüsse aus anderen Musikrichtungen wird ein neuer Stil geprägt. Erst kürzlich konnte uns das neue Album von Dark Forest entsprechend begeistern. Ob dies den 2013 in London gegründeten Seven Sisters ebenso gelingt, erfahrt ihr im Folgenden.

Debutalbum mit Konzept

Seven Sisters Cover

Das mit Seven Sisters nach dem Bandnamen betitelte Erstlingswerk der Briten geht in Richtung Konzeptalbum. Die Geschichte von den 7 Schwestern ist eine Art Neuauflage der alten griechischen Sage von Orion. Mit „Destiny’s Calling“ steigt die Band flott in das Album ein. Gerade bei den Gitarrenläufen ist eine gewisse Ähnlichkeit mit Iron Maiden unverkennbar. Dieser Linie bleibt die Band während der gesamten Spielzeit des Albums treu. Hervorzuheben sind das sehr variantenreiche über siebenminütige Titelstück „Seven Sisters“, das kurze und knackige „Gods And Men Alike“ und der abwechslungsreiche Abschlusstrack „Cast To The Stars“.

Gutes Album mit Steigerungspotential

Bei der Bewertung von Seven Sisters darf man nicht außer Acht lassen, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt. Die Band hat sich besonders mit den Texten und der variantenreichen Gitarrenarbeit viel Mühe gegeben. Der ein oder andere Song erscheint noch etwas unspektakulär. Hier ist ebenso Steigerungspotential vorhanden, wie beim Gesang von Kyle McNeill, dessen Stimme zwar niemals unangenehm ist, aber etwas mehr Power und Variantenreichtum vertragen könnte. Allen Freunden der neuen britischen Metal-Welle sei empfohlen, in das Album einmal reinzuhören. Seven Sisters haben ein wirklich ordentliches Debut hingelegt!

Tracklist:

1. Destiny’s Calling (4:36)
2. Highways Of The Night (5:16)
3. The Silk Road (4:20)
4. Seven Sisters (7:16)
5. Pure As Sin (3:59)
6. Commanded By Fear (4:05)
7. Gods And Men Alike (3:02)
8. Cast To The Stars (6:50)

Line-up:

Kyle McNeill – Guitars, Vocals
Graeme Farmer – Guitars
Adam Thorpe – Bass
Steve Loftin – Drums

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Seven Sisters Cover: Sure Shot Worx
  • Seven_Sisters_1: Sure Shot Worx
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − sieben =