Sound Storm – Vertigo ( VÖ 02.12.2016)


Vertigo – Ein neues Projekt

Sound Storm sind bereit und mehr als begeistert, ihr lang erwartetes neues Projekt mit dem Namen VERTIGO zu präsentieren! Das neue Album stellt nicht etwa ein einfaches Follow-Up des hochgelobten „Immortalia“ dar, es läutet vielmehr die neue „Sound Storm – Welt“ ein, die die Band in den letzten paar Jahren so massiv angekündigt hatte. VERTIGO ist sowohl ein Metal-Album als auch die von Sound Storm entwickelte, aus mehreren Episoden bestehende TV-Seriewelche von Grey Ladder/Dimago productions unter der Regie von Taiyo Yamanouchi realisiert wird.

Vertigo wurde von Joost Van Den Broek (Epica, After Forever, Ayreon etc.) in den Sandlane-Studios produziert und das gesamte Artwork ein weiteres Mal vom renommierten Künstler Gustavo Savez erstellt, der mit der Band bereits seit 2007 zusammen arbeitet. Das Album wird von ROCKSHOTS Records in Zusammenarbeit mit Stageblast Entertainment am Freitag, den 02.Dezember veröffentlicht. Wir von Metal-Heads.de haben vorab schon einmal in das neue Kunstwerk reinhören dürfen.

Was wird uns geboten?

Vertigo besteht aus insgesamt 10 Titeln und hat knapp 51 Minuten Spielzeit.

Die Songs sind durchweg interessant und, wie es zu erwarten war, sehr komplex und virtuos geschrieben. Man merkt bei den ersten Klängen sofort, dass hier einiges an Arbeit ins Songwriting und in das gesamte Konzept gesteckt wurde. Durchschnittlich sind die Titel um die 5 Minuten lang, sodass einiges in den Liedern musikalisch dargestellt werden kann. Mal große Gefühle in den ruhigeren Klängen, mal aggressive Basslines und Shouts…

 

So wartet z.B. Metamorphosis mit unglaublich fetten Chören und einer Double Bass bis zum Morgengrauen auf uns. Mit Forsaken kommt ein schöner rechter Beathaken im Wechselspiel mit aggressiven Uptempo Beats. Original Sin, Spiral und Alice hingegen sind schöne Balladen. Hauptsächlich werden die Songs vom Klavier oder Orgel geführt und steigern sich zum Ende hin massiv.

In Gemini steckt die Kehrseite von VERTIGO. Hier wird das Monster heraus gelassen. Aggressive Shouts und Growls und ruppige Staccato Riffs stehen hier im Vordergrund.

Die letzten Atemzüge bringt passender Weise The Last Breath in dem nochmal der komplette Wahnsinn von VERTIGO in 7:53 Minuten reingepackt wurde.

Fazit:

Massiver Stilmix, hier ist für jeden etwas dabei. Hervorragende stimmliche Einzelleistungen, eindrucksvoll massive Chöre, unglaublich abwechslungsreiche Drumbeats, tolle ausgeklügelte Gitarrenarbeit, atmosphärische Klavier- und Orgelparts.

Wer keine Lust mehr auf 08/15 Ware hat, sollte unbedingt in die Welt von „Vertigo“ eintauchen und sich diesem Ohrenschmaus hingeben. Das Konzeptalbum stellt für die Band musikalisch und stilistisch einen großen Schritt nach vorne dar, die im Songwriting als auch bei visuellen Kreationen (TV Servie) viele Einflüsse miteinander verbindet!

SOUND STORM

Die erste Show der Tour wird zeigen, wie die Band ihre Live-Auftritte von nun an bestreitet: Nicht als klassische Metal-Show, sondern als eine Reise in der Welt von VERTIGO.

Weitere Details zur Serie, Schauspielern, Charakteren, Handlung und Schauplätzen werden nach und nach in kleinen Schnipseln enthüllt, um den Vorgeschmack auf diese Welt in seiner ganzen Pracht zu wecken.

Tracklist:

01 – „Vertigo“
02 – The Dragonfly
03 – Metamorphosis
04 – Forsaken
05 – Original Sin
06 – The Ocean
07 – Spiral
08 – Gemini
09 – Alice
10 – The Last Breath

Sound Storm sind:

Fabio Privitera – Gesang
Valerio Sbriglione – Gitarre
Massimiliano Flak – Bass
Elena Crolle – Klavier
Rocco Mirarchi – Gitarre
Alessandro Bissa – Schlagzeug

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • SOUND STORM: Netinfect
  • Sound Storm Band: Netinfect
Reverend Wrinkle

Reverend Wrinkle

Ich höre von AC/DC, Rolling Stones und Led Zeppelin bis in die Neuzeit zu Black Stone Cherry und The Answer so ziemlich alles was hart ist, groovt und Krach macht. Habe aber ebenso eine Vorliebe für den Blues und reise gerne für Konzerte um die ganze Welt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + sechs =