Stand Atlantic erfrischen mit „Sidewinder“

Stand Atlantic

Neben Hard Rock wie den allseits bekannten AC/DC oder Rose Tattoo und Pop Größen wie Kylie Minogue hat Australien noch mehr zu bieten. In der Indie Pop/Rock Ecke machen Stand Atlantic auf sich aufmerksam. Ihre erste EP „Sidewinder“ erschien am 15. September 2017 via Rude Records. Es werden fünf Songs geboten, die Lust auf mehr machen. Zum Einstieg möchte ich euch gerne den Videoclip zum Titeltrack „Sidewinder“ präsentieren:

 

Stand Atlantic – fünfmal Erfrischung

Der Titeltrack „Sidewinder“ eröffnet die EP und nach einem verhaltenem Beginn geht es nach einer knappen halben Minute kräftig los. Ein emotionaler Song und ein tolles Video. Es geht um ein Mädchen, das ihren Vater verloren hat und ihre große Liebe findet. Aber auch in diesem Moment ist ihr Vater immer noch bei ihr. Sehr berührend. Toller Song und tolle Stimme! Weiter geht es mit „Mess I Made“ und hier kommt eine Dosis Punk mit durch, aber der netten Sorte. Das ist nicht neu oder orginell, aber gut gemacht und macht einfach Spaß zu hören. Auch hierzu gibt es ein Video:

 

Punk und Pop

Mit dem dritten Song „Push“ ist schon die Mitte der EP erreicht und wieder kommt so ein Punk/Pop-Einschlag durch. Das ist tanzbar, angenehm zu hören, könnte auch im Radio laufen und Sängerin Bonnie hat einfach eine Stimme, die mir gefällt. Trotz aller Leichtigkeit klingen Stand Atlantic nicht seicht, sondern lebendig und angenehm erfrischend. Zu „Coffee At Midnight“ gab es das allererste Video, gedreht von Kieran Ellis-Jones. Der Song kommt einen Ticken härter aus den Boxen und gefällt mir besser als „Push“. Dieses Mehr an Energie steht Stand Atlantic gut zu Gesicht. Davon hätte ich gerne mehr. Aber überzeugt euch selbst und schaut weiter unten ins wieder gutgemachte Video. Mit „Chemicals“ kommt dann schon der letzte Song und auch dieser ist etwas schneller und wartet mit einem tollen Chorus auf. Nach gut 16 Minuten ist dann leider schon Schluss.

 

Stand Atlantic machen Lust auf mehr

Es ist nur eine EP und das ist schade. Denn ich hätte gerne mehr von Stand Atlantic gehört. Ist das Metal oder wenigstens Punk? Nein! Ist es gut gemachte Musik? Ja! Ich würde Stand Atlantic irgendwo in der Indie Pop/Rock/Punk Ecke verorten. Jeder der Songs könnte jederzeit im Radio laufen ohne wegen zu großer Härte anzuecken. Ist das schlimm? Ich finde nicht. Ich mag die Stimme von Frontfrau Bonnie Fraser und die Energie, die Stand Atlantic versprühen. Mit den drei Videos sind schon 60% der EP abgedeckt. Wem das gefallen hat, der sollte das Ding einfach direkt über den Link unten kaufen und die drei jungen Australier auf ihrem Weg unterstützen. Verdient haben sie es!

Line-Up und KontaktStand Atlantic

Bonnie Fraser – Gesang und Gitarre
Jonno Panichi – Schlagzeug
David Potter – Bass

Mehr zur Band könnt ihr auf Facebook finden. Wer zufällig in Australien sein sollte kann Stand Atlantic schon jetzt live begutachten, aber eine Europatournee ist in Planung. Sobald genaue Dates feststehen, werden wir von metal-heads.de euch natürlich informieren.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Stand Atlantic BW 600: Kinda Agency
  • Stand Atlantic 720×340: Rude Records
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + sieben =