SWEET OBLIVION FEAT. GEOFF TATE – SWEET OBLIVION

Sweet Oblivion feat. Geoff Tate

SWEET OBLIVION FEAT. GEOFF TATE lautet der Name eines neuen Bandprojektes aus dem Hause Frontiers Records. Der italienische Gitarrist und Bassist Simone Mularoni  (DGM) steht hinter diesem Projekt und hat sich neben Keyboarder Emanuele Casali und Schlagzeuger Paolo Caridi den ehemaligen Queensryche Barden Geoff Tate als Sänger mit ins Boot geholt. Ob diese Zusammenarbeit zu einem guten Ergebnis geführt hat, erfahrt ihr im folgenden Beitrag von metal-heads.de.

SWEET OBLIVION – eine Verbeugung vor QUEENSRYCHE

Simone ist nach eigenen Angaben ein Fan der frühen Queensryche-Werke mit Geoff Tate am Mikro. Dementsprechend hat er ein Album zusammengebastelt, dass ganz in der Tradition dieser Werke steht. Bereits die von Geoff gesungenen Songs auf Moonglow von Tobias Sammet’s Avantasia kamen bei den Fans sehr gut an. Man kann Simone insofern den Vorwurf machen, auf diesen Zug aufgesprungen zu sein. Man kann sich aber auch ganz einfach an der Tatsache erfreuen, dass Tate auf „Sweet Oblivion“ zu seinen Ursprüngen zurückkehrt. Schon der Opener „True Colors“ kann in dieser Hinsicht voll überzeugen:

 

SWEET OBLIVION – Nicht innovativ aber gut

Auch im weiteren Albumverlauf sind eine ganze Anzahl von wirklich guten Songs im guten alten Queensryche Stil zu finden. Wirklich innovativ ist das Ganze nicht, aber was soll es, wenn die Songs gefallen? Mit „Hide Away“ stellen wir euch hier ein weiteres Beispiel vor:

 

„A Recess From My Fate“ hätte ganz sicher auch seinen Platz auf dem Queensryche Erfolgsalbum „Empire“ gefunden. Mit „The Deciever“ ist zudem ein schneller und harter Track vertreten, der etwas aus der Reihe fällt und mir ausgesprochen gut gefällt.

Starkes Album mit herausragendem Sänger

Letztendlich kann man Simone Mularoni für dieses Album einfach nur dankbar sein, denn er holt das Beste aus der Stimme von Geoff Tate heraus. Man fühlt sich wirklich in die glorreichen Zeiten des Sängers zurück versetzt. Auch wenn SWEET OBLIVION nicht die einzigartige Klasse und Originalität eines „Operation Mindcrime“ erreicht, ist es doch das beste vollständig von Geoff eingesungene Album seit langer Zeit. Ich würde mir wünschen, dass es ein weiteres Album von dieser Formation gibt und sich aus dem Projekt vielleicht sogar eine echte Band entwickelt. Die zahlreichen positiven Resonanzen lassen darauf hoffen.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Sweet Oblivion feat. Geoff Tate: Amazon
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + neun =