Larkin Poe & Nu Deco Ensemble: Paint The Roses – Live In Concert

Larkin Poe Nu Deco Ensemble Live In Concert by Christina Arza

Ihr im Juni 2020 erschienenes Album „Self Made Men“ konnten Larkin Poe leider nicht live promoten. Was verdammt schade ist, wie ihr gerne noch einmal bei uns im Review (hier) nachlesen könnt. Vor lauter Frust nahmen Larkin Poe mit „Kindred Spirits“ dann einfach ein geniales Cover Album auf (Review hier). Aber die Pandemie war immer noch nicht vorbei und es gab letztes Jahr dann doch endlich ein Konzert. Und was für eines! Larkin Poe spielten zusammen mit dem innovativen Nu Deco Ensemble im Miami Beach Bandshell Club. Wie das war können wir alle jetzt zum Glück auf dem am 17. September 2021 bei Tricky Woo Records / Proper / Bertus unter dem Namen „Paint The Roses – Live In Concert erschienenen Album hören. Zur Einstimmung jetzt das Video zu „Sometimes (Live In Concert).

Larkin Poe verursachen Gänsehaut

Alleine wie „Sometimes (Live In Concert)“ startet verursacht bei mir schon Gänsehaut. Handclaps und das nach einer Minute langsam einsteigende Orchester. Wow! Ein ganz neues Feeling bei dem Song, einfach grandios. Auch „Back Down South / Blue Sky (Live In Concert)“ hat durch das Zusammenspiel mit dem Nu Deco Ensemble einen ganz anderen Anstrich und Dynamik. Mein Highlight ist aber definitiv „Mad As A Hatter (Live In Concert)“. Im Original eher sparsam instrumentiert, gewinnt es in dieser Version so enorm an Tiefe und Schwermut, dass es kaum auszuhalten ist. Ganz großes Kino! „Danger Angel“ und „Tears Of Blue To Gold“ bleiben stimmungsmäßig recht nah am Original, zeigen aber dass auch solche Songs im Orchestergewand super funktionieren. Die Liveversion von „Every Bird That Flies“ gefällt mir sogar besser als das Original. Die Nummer gewinnt hier noch mehr an Power. Manchmal ist mehr tatsächlich mehr und hier ist es definitiv so. Dann kommt mit „She’s A Self Made Men (Live In Concert)“ leider schon die letzte Nummer. Klingt ganz anders als das rockige Original, aber gerade der Einsatz von den Bläsern ist richtig geil.

Larkin Poe & Nu Deco Ensemble – bitte mehr davon

Eigentlich möchte ich gar nicht viele Worte verlieren. „Paint The Roses – Live In Concert“ von Larkin Poe und dem Nu Deco Ensemble ist eine rundum gelungene Sache, ein Pflichtkauf. Also, kauft das Album! Das einzige Manko ist, dass es nur sieben Songs sind. Aber die sind so verdammt geil, dass es auch schon wieder egal ist. Einfach Wahnsinn wie die ohnehin schon guten Songs im Zusammenspiel mit dem Orchester noch einmal an Tiefe und Dynamik gewinnen und den Stücken so einen neuen, genauso gut passenden Anstrich verleihen. Und ich wiederhole mich gerne noch einmal: Kaufen!

In eigener Sache

Mehr zu Larkin Poe gibt es auf der Homepage oder bei Facebook. Gleiches gilt für das Nu Deco Ensemble (Website / Facebook). Und natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Schaut mal rein.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Larkin Poe Nu Deco Ensemble Live In Concert by Christina Arza 720×340: Christina Arza / Another Dimension PR Agentur

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 6 =