2016-02-12 Bollwerk Moers: DRAWING CIRCLES + CHRISTOPHER PAUL STELLING

Christopher Paul Stelling - Bollwerk
Christopher Paul Stelling - Bollwerk

DRAWING CIRCLES + CHRISTOPHER PAUL STELLING

Spontan

Kurzfristig kam die Anfrage aus unserer Chefredaktion. Ob ich Lust und Zeit hätte ein paar Tage später auf ein Konzert in unserer Nähe zu gehen um einen Bericht und Fotos zu machen. Es handelte sich um das Konzert von Drawing Circles als Support für Chistopher Paul Stelling. Das Ganze sollte im Bollwerk in Moers stattfinden. Kurz überlegt – das Bollwerk ist 10 km entfernt, lange nicht mehr geknipst – klar mach ich!

Überraschung

Kennt ihr das auch? Da wart ihr schon vor den Bühnen dieser Welt aber die coolen Locations vor eurer Tür kennt ihr nur von außen. Genau so ging es mir mit dem Bollwerk in Moers. Vor Ort angekommen beeindruckt mich die alte Güterhalle schon direkt mit ihrer Erscheinung. Aufgeteilt in einen Kneipenbereich und die Konzerthalle überzeugt mich dieses Kulturzentrum sofort. Das wird ein guter Abend.

DRAWING CIRCLES

Drawing Circles - Bollwerk

Drawing Circles – Bollwerk

In der Halle erwartet mich erst Mal ein ungewohnter Anblick. Die Bühne ist gar nicht bestückt. Alles Equipment hatte man vor der eigentlichen Bühne aufgebaut. Dadurch entsteht die gewollte Nähe zum sitzenden Publikum. Für die Zuschauer waren kleine und größere Sitzgruppen in gemütlicher Atmosphäre mit Kerzenschein vorbereitet. Hier fühlt man sich sofort wohl!

Pünktlich kommen dann Vincent Alex (Gesang), Sebastian Lesch (Gesang/Gitarre) und Aaron Skiba (Gitarre/Bass) auf die nicht existente Bühne. Die drei Bonner sind Anfang 20 und treffen mich mit dem Start, unvorbereitet, mitten ins Gesicht – oder soll ich besser sagen in Herz. Die ersten beiden Songs nehmen mich sowas von mit das ich fast vergesse Bilder zu machen. Ich stehe teilweise ein ganzes Lied da ohne den Abzug an der Kamera zu drücken. Ich bin beeindruckt.

Drawing Circles liefern das, was man verlangt, wenn man sich für die drei entscheidet. Auch wenn Sänger Vincent mehrfach betont seine Stimme schonen zu müssen weil noch eine Erkältung wirkt, so ist für mich persönlich davon nichts zu hören und viel wichtiger nichts zu spüren. Denn ich glaube darum geht es ebenso wie um die Musik selber – es geht um Gefühle!

Das Publikum macht mit. Sieht man doch überall Pärchen und Zuhörer, welche die Stimmung voll aufsaugen und einfach genießen was sie hören und spüren. Spätestens jetzt wird jedem klar warum die Jungs gerne hier in Moers auftreten und dies zum wiederholten Male. Die Location mit ihrem gemütlichen Erscheinungsbild passt zum Sound der Indie-Rocker wie Arsch auf Eimer!

Am Merchstand machen sie auch eine gute Figur. Gibt es ihre Musik neben dem üblichen Träger auch direkt auf Vinyl. Hier geht man mit der Zeit und bedient das interessierte Publikum dazu auch noch persönlich. Danke für diese tolle Einstimmung in den Abend!


CHRISTOPHER PAUL STELLING

Christopher Paul Stelling - Bollwerk

Christopher Paul Stelling – Bollwerk

Nun freuten sich alle auf den Mainact. In der Pause fachsimpelten einzelne Besucher schon über den Wahl-New Yorker Christopher Paul Stelling. In den Gesprächen ging es hauptsächlich um seine Technik, sein Fingerpicking. Mich persönlich sollten seine authentische Art und die ehrlichen Songs begeistern.

Fast unscheinbar wirkt der nicht groß gewachsene Singer-Songwriter als er vor die Bühne tritt. Sein Erscheinungsbild kommt einem Straßenmusiker am Nächsten. Nicht von ungefähr, handeln seine Lieder und Geschichten auch vom Leben auf der Straße oder von Menschen die ein Auto als zu Hause haben. Christopher Paul Stelling bedient sich dabei an vielen Einflüssen die über Flamenco, Country und Blues bis hin zum Clawhammer reichen.

Gut gelaunt präsentiert er seine Songs dem gleichermaßen gespannten als auch entspannten Publikum. Dabei steht er als Person eher im Hintergrund. Seine eindrucksvolle und eindringliche Stimme gepaart mit der aufs feinste behandelten Gitarre sind alles was man wahrnimmt. Dabei sticht die 64er Gibson Akkustik Gitarre ins Auge. Wie ein geliebtes Kleidungsstück, bis auf die letzte Faser abgeranzte Jeans kommt das Instrument daher. Ob es die eingeritzten Muster und Initalien sind oder doch das dunkle, mit Geschichte getränke Holz welchen diesen besondern Charme ausmachen muss jeder für sich selber entscheiden.

Christopher Paul Stelling jedenfalls unterhält das Publikum vom Feinsten. Zwischen den Songs gibt es immer wieder Shortstorys über sich, das Leben, seine Lieder, sogar seine Mutter ist Teil seiner Erzählungen. Dabei genießt er zwischendurch immer wieder den herben Geschmack von Bier und Whisky. So viel Zeit muss sein. Cheers!


NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Drawing Circles – Bollwerk: Drawing Circles 12.02.16 Bollwerk Moers: (c) metal-heads.de, Scumbag
  • Christopher Paul Stelling – Bollwerk: Christopher Paul Stelling: (c) metal-heads.de, Scumbag
SCUMBAG

SCUMBAG

Von AC/DC bis ZZ-Top und wieder zurück. Meine Vorlieben liegen im Stoner Rock Segment. Monster Magnet, Clutch und Pothead werden dabei immer wieder gerne gehört.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 5 =