THE FREEKS – Live in Münster – Rare Guitar

The Freeks, Komatsu, Old Sparky – Live in Münster, Rare Guitar

The Freeks – Live in Münster – Rare Guitar

metal-heads.de machte sich vom Ruhrpott aus auf dem Weg nach Münster in das Rare Guitar um das Konzert von The Freeks zu besuchen. Hier könnt ihr nun die Bilder einsehen sowie den Konzertbericht nachlesen.

Wenn du keine News zu The Freeks oder anderen Bands aus dem Stoner Rock und Doom Bereich verpassen willst, dann folge uns doch auch in den sozialen Medien. Hier auf Facebook. Hier auf Instagram. Hier auf Twitter sowie Hier auf YouTube. Wir würden uns sehr über den Support freuen!

Ruben Romano – ein Mann, ein Wort

Bereits in unserem Videointerview kündigte Ruben an, mit seiner Kapelle und dem neuen Album „Shattered“ nach Europa zu kommen. Im Interview redeten wir über den Ausstieg bei seiner Ex-Band Nebula und was ihn dazu bewegt hat, wie sein Verhältnis zu Eddie Glass ist und natürlich über das aktuelle The Freeks Album. Hier gibt es das volle Interview zum angucken:

Old Sparky – Ein Lokalmatador machte den Anfang

Old Sparky, Münster Rare Guitar, 20.03.2017 Sonntag, der 19. März ähnelte eher einem trüben Herbsttag als einem sonnigen Frühlingsanfang. Graue Wolken und Regen durchzogen das Ruhrgebiet. Regen, Regen und Regen. Da das Konzert für 20 Uhr an einem Sonntag angesetzt war und auch zeitgleich der Tatort sowie das Fußballspiel Bayern gegen Gladbach lief, standen die Vorzeichen für ein volles Haus relativ schlecht. Gerade mal eine Handvoll Besucher platzieren sich vor der Bühne, die mitten in einem Gitarrenladen errichtet wurde als Old Sparky ihren Set starteten. Musikalisch passten die Jungs nicht in das Line-up, doch wer will auch schon 3 Bands aus dem selben Genre an einem Abend hören? Daher kam mir die Abwechselung persönlich gerade recht. Die wenigen Zuschauer, die sich vor die Bühne trauten wurden mit feinsten old school Hardcore- mit Punkeinflüssen (oder Punk- mit Hardcoreeinflüssen?) verwöhnt. Die Kapelle sollte sich definitv mit Eyes of Tomorrow kurzschließen, denn beide würden gut miteinander harmonieren.

Komatsu – Der Mainsupport konnte beim Publikum punkten

Komatsu, Münster Rare Guitar, 20.03.2017 Gegen 21 Uhr starteten die treuen Supporter aus den Niederlanden ihr Set. Tiefe Gitarren und harte Riffs dröhnten aus den Boxen. Einige Besucher nickten ihren Kopf zum Rhythmus der Musik. Man konnte deutlich die Einflüsse von Bands wie Queens Of The Stone Age, Kyuss, Monster Magnet, Mastodon, Kylesa, Torche, The Melvins, Pawnshop, Clutch, Big Business, Tomahawk oder auch Baroness hören. Die 45-Minuten Spielzeit waren mit Songs aus den Alben „Recipe For Murder One“ und „Manu Armata“ gespickt. Die Jungs aus Eindhoven spielen ihren Mix aus Sludge, Rock and Metal solide runter und konnten den einen oder anderen Besucher überzeugen. Selbige deckten sich direkt nach dem Set mit Merch ein.

The Freeks – Tourabschluss vor nicht mal 40 Besuchern

Als der Headliner des Abends startete, füllten keine vierzig Seelen den Club. Man beachte, dass unter den vierzig Seelen Vorbands, Freunde und Fotografen im Publikum waren von denen der Veranstalter keinen Eintritt verlangte. In Anbetracht der Tatsache, dass die Band um Ruben Romano mit bekannten Szene-Bands wie Fu Manchu oder Nebula Kultstatus erreicht haben und unter dreißig zahlende Besucher den Weg in das Rare Guitar fanden, glich einer Ohrfeige. Ob in der Zukunft die kleinen, lokalen Veranstalter dieses finanzielle Risiko noch tragen wollen, ist nur noch eine Frage der Zeit.

Den Freeks machte die geringe Anzahl der Besucher wenig aus. Von Anfang bis Ende lieferte die Band eine intensive Rock Show. Frontmann Ruben war selbst nach drei  Wochen und einundzwanzig Konzerten hintereinander topfit und schmiss sich auf dem Boden oder drehte mit seiner Gitarre diverse Pirouetten. Tom Davies zupfte den Bass im Takt, während Gitarrist Jonathan Hall einzigartige Licks präsentierte. Keyboarder Esteban Chavez hielt sich etwas im Hintergrund zurück, während Drummer Bob Lee seine Schlagzeugfelle prügelte. Bob gab beim letzten Song ein Gastspiel am Mikro, während Herr Romano die Gitarre gegen Sticks eintauschte. Persönlich gefielen die neuen Lieder wie „Tiny Pieces“ oder auch den Ohrwurm „I’m A Mess“. Hoffentlich, auf Wiedersehen!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Old Sparky, Münster Rare Guitar, 20.03.2017: (c) Kjo - www.metal-heads.de
  • The_Freeks_Muenster_Rare_Guitar_metal-headsDE_Ruben_Romano_Tom_Davis_Nebula_39: (c) Kjo - www.metal-heads.de
  • The Freeks, Komatsu, Old Sparky – Live in Münster, Rare Guitar: (c) Kjo | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × drei =