KATLA kündigen neues Album an

katla allt þetta helvitis myrkur

KATLA mit neuem Album im November

KATLA kündigen ein neues Album an. „Allt þetta helvítis myrkur“ wird am 13. November 2020 via Prophecy Productions erscheinen. Drei Jahre nach dem Debütalbum „Móðurástin“ gibt es also Neues von Sänger und Multiinstrumentalisten Einar Thorberg Guðmundsson und Drummer Guðmundur Óli Pálmason.

Die beiden Musiker haben den Namen eines der aktiven Vulkane in Island als Bandnamen gewählt. Und ihre Musik ist durchaus mit diesem Vulkan zu vergleichen: Einerseits ruhig und erdverbunden, dann brodelnd in rockigen, atmosphärischen Passagen, bis hin zu eruptivem Metal.

Gesamtpaket mit weiteren künstlerischen Aspekten

katla allt þetta helvitis myrkur cover

Was mir außer der Musik am Album „Móðurástin“ so gut gefallen hat, ist das Gesamtkonzept. Das Album an sich besteht nicht nur aus der Musik, sondern ergibt zusammen mit handgeschriebenen Lyrics und Bildern, die von Guðmundur stammen, ein mehrschichtiges Ganzes. Als Fotograf hat er eine weitere Form des Ausdrucks gefunden. Seine Motive findet er vorrangig in der Natur Islands. Und seine Themen oft im Einfluss des Menschen auf die Natur.

Die beiden betrachten KATLA daher nicht nur als Band, sondern als ein ganzheitliches Kunstprojekt.
Dazu Guðmundur:

We see KATLA as a holistic art project rather than a typical band…..For us it is all about making art, it’s about creating, not so much about repeated performances over and over again. And because we see the lyrics and the visual aspect of the band to be just as important as the music we say it’s a holistic art project. We do all these things our selves, we write the music, we write the lyrics, we take the photos, we do the handwriting on the albums, we do the layout, we even take our own promotional pictures. (das Interview könnte ihr hier noch einmal lesen).

Dunkel und dennoch voller Energie

Das kommende Album „Allt þetta helvítis myrkur“ wird diesen Ansatz fortsetzen. Es ist wieder von den Eindrücken, die die Landschaft Islands hinterlassen hat, geprägt. Aber auch vom Erleben innerer Dunkelheit.

Dazu Einar:

The outer landscapes are as important to us as the inner darkness. KATLA is as much a product of our environment as derived from our state of mind.

Mit „Villuljós” und „Farg” haben KATLA bereits zwei Songs veröffentlicht, die von Dunkelheit in direktem und übertragenen Sinne sprechen.
Wieder schaffen sie mit Black und Doom Metal Elementen, die im Kontrast zu Einars klarer Stimme stehen, eine wehmütige Atmosphäre, die einen in den Bann zieht.
Während „Villuljós“ auf dem Album enthalten ist, ist „Farg“ ein Bonustrack, der zusammen mit einem Hardcover Buch (mit Fotos) auf einer Bonus – CD zu finden ist.
„Farg“ bedeutet „schwere Last“. Ein Song, den Einar in Erinnerung an einen Freund geschrieben hat.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • katla allt þetta helvitis myrkur cover: Prophecy Productions
  • katla allt þetta helvitis myrkur: Prophecy Productions

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 2 =