KREATOR – Neue Single „Hate Über Alles“

(English version down below)

Thrash-Metal

KREATOR (Facebook) sind wohl mit eine der dienstältesten und bekanntesten Thrash-Metal-Bands aus Deutschland. Sie stammen aus Essen im Ruhrgebiet. Sie haben sich weltweiten Ruhm erspielt und nun ist es wieder so weit. Ab heute schmettern Euch KREATOR ihre neue Single „Hate Über Alles“ um die Ohren und es ist der Auftakt und Titeltrack für das sehnsüchtig erwartete Album, welches am 03.06.2022 über das Label Nuclear Blast erscheinen wird.

Hate Is The Virus Of This World“

Treffender als diese Textzeile kann man den allgemeinen Zustand der Welt nicht beschreiben. Man muss kein großer Schwarzseher sein, um leider feststellen zu müssen, dass die Welt zu einem Ort der Extreme geworden ist. Meinungsfreiheit geht oft nur noch einher mit der Intoleranz gegenüber andersdenkenden. Eine normaler konstruktiver Diskurs zwischen den Menschen scheint kaum noch möglich, weil keiner mehr dem anderen zuhören möchte. Genau diese Entwicklung hat KREATOR zum Anlass für diesen Song genommen:

Mille Petrozza als Frontmann der Band:

„Die Leute schreien sich nur noch an und gehen sich direkt an die Gurgel“

Pressetext Nuclear Blast
Photo Credit: Christoph Voy

Auf dem Album wird man verschiedene düsteren Szenarien des aktuellen Lebenswandels, desaströse politische Geschehnisse und Sünden unter dem Deckmantel der Religion auseinandernehmen. KREATOR gehen dabei wie gewohnt mit brachialer Energie zu Werke; eben genauso wie man es von ihnen gewohnt ist und wofür man sie liebt. Von Alterserscheinungen überhaupt keine Spur. Im übrigen ist es das erste Album, welches mit Basser Frédéric Leclercq eingespielt wurde.

Die Botschaften werden mit erbarmungsloser Härte und furioser Geschwindigkeit in den Kopf geprügelt. Der Song „Hate Über Alles“ ist dabei schön griffig und hat auch seine melodischen Leads, die in einem wilden Solotornado enden. Dabei sind die Vocal Lines vor allem im Chorus super eingängig und eignen sich hervorragend zum mitgrölen. Also viel Spaß….

TRACKLIST des kommen Albums „Hate Über Alles“


01. Sergio Corbucci Is Dead
02. Hate Über Alles
03. Killer Of Jesus
04. Crush The Tyrants
05. Strongest Of The Strong
06. Become Immortal
07. Conquer And Destroy
08. Midnight Sun
09. Demonic Future
10. Pride Comes Before The Fall
11. Dying Planet

Konzerte

26.11.2022 München, Zenith
27.11.2022 Berlin, Columbiahalle
02.12.2022 Ludwigsburg, MHP Arena
03.12.2022 Essen, Grugahalle
04.12.2022 Saarbrücken, Saarlandhalle
09.12.2022 Wiesbaden, Schlachthof
10.12.2022 Hamburg, Edel Optics Arena
11.12.2022 Leipzig, Haus Auensee
21.12.2022 CH-Zürich, Samsung Hall

In eigener Sache

Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält viele Interviews und Dokumentationen bereit. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da. Dankeschön!

English version

Thrash-Metal

KREATOR (Facebook) are probably one of the longest serving and best known Thrash Metal bands from Germany. They come from Essen in the Ruhr area. They have gained worldwide fame and now it’s time again for some hot new stuff. From today KREATOR blare their new single „Hate Über Alles“ around your ears and it is the prelude and title track for the eagerly awaited album, which will be released on 03.06.2022 via label Nuclear Blast.

Hate Is The Virus Of This World“

This songtext line nail it! You don’t have to be a great pessimist to realize that the world has become a place of extremes. Freedom of opinion is often only accompanied by intolerance towards those who think differently. A normal constructive discourse between people seems hardly possible, because no one wants to listen to the other anymore. Exactly this development KREATOR has taken as a reason for this song:

Mille Petrozza:

„People just shout at each other and go straight for the throat“

Pressetext Nuclear Blast
photo credit: Christoph Voy

On the album you will pick apart various gloomy scenarios of the current way of life, disastrous political developments and sins under the guise of religion. KREATOR go to work as usual with brute energy; just as you are used to from them and what you love them for. No signs of age at all. By the way, this is the first album recorded with bassist Frédéric Leclercq.

The messages are beaten into the head with merciless hardness and furious speed. The song „Hate Über Alles“ is grippy and also has its melodic leads that end in a wild solo tornado. At the same time, the vocal lines are super catchy, especially in the chorus, and are great for bawling along. So have fun….

TRACKLIST „Hate Über Alles“


01. Sergio Corbucci Is Dead
02. Hate Über Alles
03. Killer Of Jesus
04. Crush The Tyrants
05. Strongest Of The Strong
06. Become Immortal
07. Conquer And Destroy
08. Midnight Sun
09. Demonic Future
10. Pride Comes Before The Fall
11. Dying Planet

Concerts

26.11.2022 München, Zenith
27.11.2022 Berlin, Columbiahalle
02.12.2022 Ludwigsburg, MHP Arena
03.12.2022 Essen, Grugahalle
04.12.2022 Saarbrücken, Saarlandhalle
09.12.2022 Wiesbaden, Schlachthof
10.12.2022 Hamburg, Edel Optics Arena
11.12.2022 Leipzig, Haus Auensee
21.12.2022 CH-Zürich, Samsung Hall

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • 05_Kreator-2022_Credits_Christoph-Voy: Check Your Head Pr.
  • KREATOR Cover Hate Über Alles-Titelbild: Check Your Head Pr.

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 3 =