ODD DIMENSION, 25 Jahre Frontiers Records & mehr

ODD DIMENSION - Albumcover The blue dawn - Beitragsbild

ODD DIMENSION, 25 Jahre Frontiers Records & mehr

Den heutigen Newsüberblick hier bei metal-heads.de wollen wir mit einer persönlichen Neuentdeckung meinerseits beginnen. ODD DIMENSION heißt der Fünfer aus der Prog Metal Schublade. Für den 26.03.2021 ist die dritte Langrille geplant und vorab können wir euch heute den Track „Escape to blue planet“ aus dem neuen Album „The blue dawn“ in Form eines Videos servieren. Mir gefällt die Nummer gut und ich freue mich schon auf den Rest des Materials. Schon bald könnt ihr die komplette Review hier bei uns lesen.

Impressionen aus dem Studio – CALYCES

Die Review zum aktuellen Album von CALYCES namens „Impulse to soar“ ist längst in unserer Rubrik für CD-Kritiken gespeichert – hier findet ihr sie zum Nachlesen. Der Vierer hat uns ganz aktuell einen speziellen Einblick ins Studio serviert, hier könnt ihr ein längeres Video der Performance sehen. Das haut rein! Die Band meint dazu: „It was about time to shake the dust off our shoulders, after a long period of stay at home due to the pandemic. We are happy to present you our first live performance after the release of Impulse to Soar. From the familiar setting of Studio U217, an 18 minute live set, featuring material from the critically acclaimed debut, showcasing the on-stage dynamic of the band and filling the gap until the circumstances allow for a proper live show. Κeep the faith!

Das Besetzungskarussell dreht sich…

Der etwas sperrige Bandname A PALE HORSE NAMED DEATH ist vielen von euch vermutlich ein Begriff. Man hat sich jetzt zu Plattenaufnahmen zusammengefunden und das vierte Studiorelease – ein Titel steht noch nicht fest – soll in diesem Herbst bei Long Branch Records erscheinen. Die Combo um Sal Abruscato hat sich mittlerweile seit dem Debüt 2011 einen Platz in der Szene erspielt. Die 5 Herren haben an Schlagzeug und Bass mit Chris Hamilton bzw. Oddie McLaughlin zwei neue Mitstreiter zu vermelden. Apropos Line up-Wechsel: das Album der Formation SCARDUST hatten wir euch letzten Oktober vorgestellt. Jetzt steht ein Besetzungswechsel an. Den Bass bedient zukünftig Orr Didi und am Keyboard haut Aaron Friedland in die Tasten.

Happy birthday! Frontiers Records werden 25!!

Als Plattenlabel im hart umkämpften Business mit sinkenden Verkäufen physischer Tonträger und vermehrt digitaler Vermarktung zu bestehen, ist eine beachtliche Leistung. Zumal wenn wir von einem Jubiläum von 25 Jahren sprechen. Also: Herzlichen Glückwunsch Frontiers Records. Saubere Arbeit. Ich habe selber diverse hörenswerte Releases aus der italienischen Musikschmiede im Regal stehen. Der Kopf des Ganzen ist Serafino Perugino. Einen solch anhaltenden Erfolg hätte er sich damals bei der Firmengründung wohl auch nicht träumen lassen. Bands wie PLACE VENDOME, RATED X, HEADRUSH oder ARCHON ANGEL sind ebenso bei Frontiers Records beheimatet wie zahlreiche Projekte namhafter Sänger und/oder Musiker. Da seien beispielhaft Allen/Lande, Kiske/Somerville und Gioeli/Castronovo erwähnt. Also…auf die nächsten 25 Jahre…

ODD DIMENSION, 25 Jahre Frontiers Records & mehr

BOSS KELOID ist ein britischer Vierer aus der Prog-Schublade. Das vierte Release der Herrschaften von der Insel soll in diesem Sommer erscheinen. Für einen ersten kleinen Eindruck könnt ihr euch hier einen Albumtrailer anhören.

FROST* mit „Day and age“

FROST - Albumcover Day and age

Auch die Mannen von FROST* scheinen die Kontaktbeschränkungen mit Tourpause und viel „Freizeit“ vernünftig genutzt zu haben. So ist jetzt ganz aktuell die Ankündigung der neuen Scheibe mit dem Titel „Day and age“ und dem dazugehörigen Release-Date am 14.05.2021 herausgekommen. Als FROST*-Anhänger der ersten Stunde bin ich sehr gespannt auf das neue Material und freue mich bereits jetzt auf die ersten Höreindrücke…

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • FROST – Albumcover Day and age: INSIDEOUT Music
  • ODD DIMENSION – Albumcover The blue dawn – Beitragsbild: Scarlet Records

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 14 =