SUMMER MADNESS – Hardcore-Festival in Krefeld

Deez Nuts – Nord Open Air 2017, Essen

SUMMER MADNESS – Hardcore Festival in Krefeld

Ende August findet das Summer Madness-Festival in Krefeld statt. Fans von Hardcore aufgepasst! Fette Bands für schmales Geld gibt es serviert.

Hermano Booking veranstaltet am 31.08.2018 und 01.09.2018 in der Kulturfabrik Krefeld eine dickes Hardcore-Festival. Bereits jetzt sind Deez Nuts, Pro-Pain, Born From Pain, Ryker’s, No Turning Back, Reduction, Do or Die, Powerstroke, Peace of Mind, Realations, Manifestation und Defeated Decade gesetzt. Weitere Acts werden folgen!

Alle Informationen in der Übersicht

Wann: Freitag, den 31.August 2018 und Samstag, den 01. September 2018
Wo: KuFa Krefeld
Adresse: Dießemer Str. 13, 47799 Krefeld
Kosten: FR: 25€, SA: 35€, Kombi: 45€
Veranstalter: Hermano Booking
Tickets: Hier geht es zum Shop

Headliner DEEZ NUTS neuste Platte im metal-heads.de Soundcheck

„Binge & Purgatory“ wurde von Deez Nuts und Andrew Neufeld (Comeback Kid) produziert. Unterstützung gab es von Shane Frisby, der für seine Arbeit bei Bands wie The Ghost Inside oder auch Bury Your Dead bekannt ist. Für das Master war Pete Rutcho (Parkway Drive, The Ghost Inside) verantwortlich.

Die Boys aus Australien präsentierten uns 2017 eines der wohl härtesten Alben ihrer Diskografie. Lyrisch bietet uns JJ Peters den wohl persönlichsten Silberling. Wieso? Die Band ist in den letzten Jahren erwachsener geworden und man will nicht auf Lieder wie „Shot after Shot“ reduziert werden.

Den Anfang macht das bedrückende Intro „Binge“, welches direkt in „Purgatory“ übergeht und bei dem JJ einen, wie aus dem Nichts, anbrüllt. Seine Wutausbrüche werden von schweren und tiefen Gitarren untermalt. Der Pit darf sich jetzt schon auf die nächten Tracks „Antidote“, „Commas & Zeros“ und „Discord“ freuen, welche sich für Crew-Shouts gut anbieten. Die aktuelle Single „Discord“ wirkt auf dem Album FAST! schon etwas zu poppig mit der Catchy Hook zum Mitsingen. Dafür gibt es direkt wieder einen bei „Lessons Learned“ und „Carried By Six“ auf den Deckel. „For What It’s Worth“ und „Hedonistic Wasteland“ wirken richtig dick und knallen sehr lässig aus den Boxen. Die Aufnahmen in New York haben sich in Punkto Härte gelohnt! Das teilweise an NY-Hardcore angelehnte Album wird ganz sicher bei den Fans punkten, auch wenn diese auf Lieder wie „Shot after Shot“ verzichten müssten!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =