Teyfl Over Hamburg Festival 2023: Vltima erstmals live zu sehen

Ein Metalkonzert-Publikum streckt die Hände in die Höhe.

Die erfolgreiche Black-Metal-Festivalreihe kommt ab sofort auch in den Norden. Jetzt also auch erstmals in Hamburg zu erleben! Und die Teyfl over Hamburg Festivals starten gleich zur Premiere mit einem brachialen Newcomer: Vltima spielen erstmals live. Deren jüngst erschienenes Debütalbum Ouroboros wurde hochgelobt ob seiner ungebändigten musikalischen Gewalt. Und neben diesem deutschen Black-Metal-Newcomer sind auch noch weitere hochkarätige Black-Metal-Acts am Start!

Volume 1 der Reihe Teyfl over Hamburg findet statt am 19.03.2023. Beginn ist 15:00 Uhr, Bambi Galore Hamburg. Und Tickets gibt es im Vorverkauf beim Veranstalter Teufelszeug Records oder an der Abendkasse.

Hier eine Übersicht über die Bands, die bei der Erstauflage von Teyfl over Hamburg spielen:

  • Azaghal (Black Metal Band aus Finnland), deren neues Album „Alttarimme on Luista Tehty“ wird am 23.02.2023 veröffentlicht.
  • Corpus Christii (Black Metal Band aus Portugal)
  • Liber Null (Black Metal Band aus Niederlande/Italien)
  • Sidious (Black Metal Band aus UK)
  • Skalfar (Black Metal aus Deutschland)

Und auch die bereits genannten Vltima. Mit deren Sänger und Drummer Furor sprach metal-heads.de über das anstehende, erste Konzert der Bandgeschichte.

Teyfl over Hamburg: Vltima im Interview

MH: Auf dem Teyl Over Hamburg wird man Euch zum ersten Mal live erleben können. Könnt Ihr schon verraten, was das Publikum erwarten wird?

Furor: Grüß dich, Matt, vielen Dank erstmal für die Möglichkeit des Interviews. Ihr könnt eine authentische Darbietung von unserem Album erwarten. Unsere Flamme lodert für Vltima und das wird sicher rüberkommen. Wir sind gespannt!

MH: Bis jetzt gibt es nur das Album auf CD. Kommt hier noch Vinyl und werdet Ihr bis zum Gig im März noch Merch aus dem Hut zaubern? Wenn ja, was?

Furor: Vinyls wurden schon in Auftrag gegeben und sind hoffentlich in nächster Zeit verfügbar. Ob das allerdings bis März klappt, werden wir sehen. Patches mit dem Logo sowie T-Shirt-Designs sind ebenfalls in Planung.

MH: Ihr seid mit Eurem aktuellen Album Ouroboros quasi von heute auf morgen auf der Bildfläche erschienen, habt jede Menge positive Resonanz bekommen und startet jetzt ja echt durch. Was macht das mit Euch? Habt Ihr das kommen sehen?

Furor: Kommen sehen haben wir das nicht, nein. Im Endeffekt hat’s uns auch nicht gekümmert, ob da große Resonanz, welcher Art auch immer, auf uns zukommt. Da ist man dann doch überrascht und erfreut! Einen Einfluss soll das jedoch nicht auf uns haben. Wir ziehen unser Ding durch.

MH: Ihr habt gepostet, dass sich Vltima aus der Asche von „Vehemenz“ erhoben hat. Was ist die Vorgeschichte von Vltima und den einzelnen Musikern?

Furor: Damals haben Nebelschleier und ich bei Vehemenz zusammengearbeitet. Als dann die Ziele einiger Bandmitglieder in zu unterschiedliche Richtungen gingen, wollten wir die gemeinsame Arbeit unabhängig davon dennoch weiter vertiefen. Da Nebelschleier ohnehin Vltima in Planung hatte, ergab sich der Rest von selbst. Zudem konnten wir Hexer am Bass und Gramr an der Gitarre für Vltima gewinnen.

In diesem Sinne: Danke an alle Hörer! Wir sehen uns auf dem Teyfl over Hamburg!

[Redaktioneller Hinweis: Am 28. Januar sprangen Vltima spontan und kurzfristig bei der Nürnberger Veranstaltungsreihe Black Metal Underground IV ein. Das Interview mit Vltima wurde vorher geführt und im Wortlaut abgedruckt. Eindrücke von diesem Auftritt gibt es bei Facebook und Instagram.]

Das Cover zeigt eine stilistierte Nachtlandschaft mit dem Mond oberhalb einer Gebäude-Silhouette. Das Panorama wird gerahmt von einer Schlange oder einem Drachen. Das Wesen aus der ägyptischen Ikonografie (Ouroboros) beißt sich selbst in den Schwanz.

In eigener Sache

Und natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Doch um ja nichts zu verpassen, abonniert Ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter. Oder Ihr folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet Ihr dann bei Instagram. Und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Also schaut mal rein!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • vltima-ouroboros-720px: TeufelsZeug Records
  • Publikum Festival-News: (c) 2022 Matt / metal-heads.de

Matt

In der Unterstufe Metallica und lange Haare. Heute vor allem Black- und Death-Metal, aber nur noch Buzz-Cut. Innere Langhaarigkeit muss reichen... ;)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =