APHYXION – AFTERMATH (VÖ: 02.12.2016)

APHYXION…nie gehört!? Das kann gut sein, denn das in wenigen Tagen veröffentlichte Werk (VÖ ist der 02.12.2016) ist auch erst die zweite richtige Veröffentlichung. Und namhafte Kollegen in den Medien (die bereits das Debüt) haben sich bereits höchst erfreut über die Musik geäußert.

Doch nicht mehr so ganz neu!?

Aber eigentlich haben APHYXION schon ein paar Jahre auf dem Buckel, denn die skandinavische Formation erblickte bereits im Jahr 2007 das Licht der Welt. Der übliche Weg führte über Demoaufnahmen zu mehr Aufmerksamkeit in der heimatlichen Presse. Man gewann entsprechende Wettbewerbe und das führte zu einem Auftritt beim legendären Wacken Open Air.

Das war anno 2011 und die Band war damals die jüngste Combo, die dort jemals aufgetreten war. Da waren noch nicht einmal alle Bandmitglieder volljährig. Hammer!

APHYXION-Cover

Nach dem 2014er Debüt (Titel: „Earth entangled“ – produziert von Jakob Hansen (u.a. VOLBEAT)) und damit verbundenen Live-Aktivitäten jetzt also endlich der Nachfolger. „Aftermath“ (Oder auch „Aftrmvth“) heißt das gute Stück und wem dieser Musikstil gefällt, der sollte vom Material der jungen Wilden aus Dänemark angetan sein.

Endlich der zweite Streich…

APHYXION

Melodischer Death Metal. Erfrischend. Düsterer Gesang (hier ist Sänger Michael Vahl tätig) und dazu kraftvolle und belebende instrumentelle Kompositionen (An den Gitarren werken Jonas Haagensen und Bertil Rytter, den Bass hält Jais Jessen fest in den Händen und hinter der Trommelburg agiert Jakob Jensen.

Die ersten Höreindrücke gibt es auf nationalen Releaseparties. Am Veröffentlichungstag in Kopenhagen und am Folgetag in der Heimatstadt Ribe. Mal abwarten, wie die Songs in der Szene einschlagen. Das Potential ist definitiv vorhanden.

Hier könnt ihr schon ein ganzes Video ansehen (und hören) – der Song heißt „Destined to fail“:

Dazu hier noch den Teaser zu einem weiteren Track namens „Dark stains of ivory“

 

Ich fand es beim ersten Hören etwas gewöhnungsbedürftig…aber wenn sich das Teil mal einige Durchgänge im Player gedreht hat, dann reißt einen das Zeug mit…guter Stoff!

www.aphyxion.dk

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • APHYXION-Cover: www.amazon.de
  • APHYXION: Prime Collective
  • PLH_Mixpanel2_AD: (c) metal-heads.de - Amir Djawadi

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + neun =