BRDIGUNG – Chaostheorie (VÖ: 15.04.2016)

Cover - Chaostheorie

Im Jahre 2008 machten BRDIGUNG mit ihrem Debütalbum „Kein Kompromiss“ das erste Mal auf sich aufmerksam. Vom Keller-Punkrock und von Bunkerkonzerten arbeitete sich die Band hoch zu eigenen Headlinertouren bis hin zu Auftritten auf kleineren und größeren Festivals. 2014 gelang sogar der große Wurf, das Album „In goldenen Ketten“ auf Platz 25 der deutschen Charts zu katapultieren.

Das Warten auf „Chaostheorie“ hat ein Ende

An diesen Erfolg gilt es nun mit „Chaostheorie“ anzuknüpfen. Der Veröffentlichungstermin (wir berichteten) wurde vom 01.04.2016 auf den 15.04.2016 verschoben. An diesem Tag hat das Warten für die Fans nun endlich ein Ende. Erneut bricht die Zeit für kompromisslosen Deutsch-Punk mit harter Metal-Attitüde an.

Konsequente Fortsetzung

BRDIGUNG haben sich bei der Aufnahme des neuen Albums auf keine großartigen Experimente eingelassen. Die Band musste sich nicht neu erfinden sondern setzte bei den neuen 14 Songs auf altbewährte Trademarks: Melodischer Punk mit einem kräftigen Schuß Metal, gepaart mit nachdenklichen, kritischen und bissig-ironischen Texten.
Besonders gut zur Geltung kommt dies meiner Meinung nach bei den Liedern „Hässliche Fans“, „Das Spiel mit dem Feuer“ und „Weil du ein Opfer bist“.

Songs für’s BRDIGUNG Live-Programm

Auch Lieder mit hohem „Mitsing-Faktor“ fehlen nicht. Tracks wie „Vom Fliegen & Fallen“ und „Autonom extrem“ stellen dies exzellent unter Beweis. Zwei Songs die sicherlich das Zeug haben, neben dem modernen und treibenden Titeltrack „Chaostheorie“, den Weg ins Live-Programm zu finden.

Fazit:

Die vier sympathischen Jungs aus Kempen haben meiner Meinung nach nichts falsch gemacht. Sie versprühen bei ihren Liedern mit starkem Ohrwurm-Charakter nach wie vor Charme, Witz, Energie und Spielfreude. „Chaostheorie“ wird bei den Fans mindestens genauso gut, wenn nicht noch besser, einschlagen als „In goldenen Ketten“ und dessen Chart-Platzierung möglicherweise knacken.
Den beinharten Fans möchte ich noch einmal die sehr wertige und limitierte Special-Fanbox (siehe unten) ans Herz legen. Es lohnt sich!

Noch eine Randbemerkung

Oftmals wurden oder werden BRDIGUNG schon als Thronfolger der Toten Hosen betitelt und gehandelt. Meiner Meinung nach hinkt der Vergleich, da die Hosen – die ja heute mehr nach Pur als nach Punk klingen – als sie noch gute Musik darboten, doch schon einen anderen Stil fuhren. Der metallische Einschlag, außer beim Track „Happy Metal“ vom 87er Live-Album, fehlte da fast gänzlich. BRDIGUNG sind einfach BRDIGUNG! Das ist gut so und dabei sollte man es auch belassen.

Line-Up:
Julez – Gesang, Leadgitarre
Jonzen – Gitarre
Sven – Schlagzeug
Alex – Bass

BRDIGUNG - Band

Tracklist „Chaostheorie“
01. Chaostheorie
02. Vom Fliegen & Fallen
03. Autonom extrem
04. Hässliche Fans
05. Das Spiel mit dem Feuer
06. Der Tag danach
07. Gemeinsam gegen die Zeit
08. Scheiß auf die scheiß dritte Welt
09. Weil du ein Opfer bist
10. Die Fürstin von Monaco
11. Freundschaft & Bier
12. Wir sind angepisst
13. Kein Land in Sicht
14. Stadt aus Kristall (inkl. Hidden-Track)

Weitere Informationen zur Band findet ihr hier.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • BRDIGUNG – Band: Gordeon
  • Cover – Chaostheorie: Gordeon - Presskit
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − sieben =