Dark Quarterer – Symbols

DarkQuarterer-Cover

Dark Quarterer mit Re-Release von Symbols auf Vinyl

Die aus Italien stammende Band Dark Quarterer wurde bereits 1980 gegründet und hat seitdem 8 Alben herausgebracht, die zum Teil hervorragende Kritiken geerntet haben. Dennoch ist die Truppe bisher über den Status eines Insider-Tipps nicht hinaus gekommen. Das liegt sicher zum Teil daran, dass die Musik sehr progressiv und nicht allzu leicht zugänglich ist. Mit „Symbols“ wird ein Album aus 2008 wiederveröffentlicht. Die Veröffentlichung (11.06.2016) erfolgt dabei erstmals auf Vinyl in Form einer Doppel-LP, die auf 350 Exemplare limitiert ist. Das Album wurde vollständig remastered und enthält zusätzlich den Bonus-Track „Devil Stroke“ mit dem die Gesamtspielzeit auf über 80 Minuten ansteigt.

Ein fettes Progressive Metal-Brett

Mit „Symbols“ hat Dark Quarterer ein richtig fettes Progessive Metal-Brett produziert. Für das Album muss man sich richtig Zeit nehmen. Schon die Tatsache, dass es selbst die beiden „kürzesten“ Songs auf eine Spielzeit von knapp 9 Minuten bringen, kann man erkennen, dass hier keine „Fastfood-Kost“ geboten wird. Alle Titel haben einen sehr komplexen Songaufbau und bieten lange Instrumentalpassagen, Chorgesänge und sind sehr aufwändig inszeniert. Teilweise haben die Songs den Charakter einer Rockoper. Gianni Nepi setzt seine Stimme sehr variabel ein und der Sound erinnert etwas an die guten alten Deep Purple (hört euch den Anfang von „Wandering In The Dark“ an und ihr wisst, was ich meine!). Ich muss gestehen, dass ich kein großer Freund von überlangen Nummern bin, aber der Atmosphäre von Hammersongs wie „Wandering In The Dark“ oder „The Blind Church“ kann man sich einfach nicht entziehen.

Unbedingt reinhören!

Wer bisher mit Dark Quarterer noch nicht in Kontakt gekommen ist und kein Problem mit langen progressiven Songs hat, sollte in „Symbols“ unbedingt einmal reinhören. Mich hat das Album jedenfalls, entgegen meinem sonstigen Geschmack, absolut überzeugt. Noch ein kleiner Tipp: Wem die Vinyl-Ausgabe zu teuer ist, der kann „Symbols“ im Moment bei Amazon sehr günstig als Download erwerben. Auf (das ebenfalls sehr starke) „Devil Stroke“ müsst ihr dann freilich verzichten.

Tracklist

1. Wandering In The Dark  (8:58)
2. Ides Of March  (11:30)
3. Pyramid Of Skulls  (14:56)
4. The Blind Church  (10:44)
5. Shadow Of The Night  (13:46)
6. Crazy White Race  (8:57)
7. Devil Stroke (Bonustrack)  (9:57)

LINE-UP

Gianni Nepi (Bass, Vocals)
Paolo Ninci (Drums)
Francesco Sozzi (Guitars)
Francesco Longhi (Keyboards)

Mehr Infos zu Dark Quarterer auf ihre Facebook-Seite!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • DarkQuarterer-Cover: Hear The Music
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 5 =