DEAD MEMORY-EP“Awake“ Review

Heavy Rock aus dem Pott

DEAD MEMORY (Facebook) sind eine waschechte Ruhrpottband. Am 02.12.’22 wird ihre neue EP „Awake“ erscheinen. Und natürlich lassen wir es uns als Webzine aus dem Ruhrpott nicht nehmen, Euch die Scheibe kurz vorzustellen.

DEAD MEMORY

gibt es nicht erst seit gestern, sondern sie haben schon einige Jahre auf dem Buckel. Seit 2014 gibt es die Band und sie konnten bereits mit ihren bisherigen zwei Alben „Cinderella“ und „Welcome To My Fairytale“ überzeugen. Nun hören wir aber mal in das neue Material rein.

Der Opener „Dance In Flames“ hält sich nicht mit Vorgeplänkel auf und brettert mit amtlichen Riffs voran. Insgesamt geht der Song hochmelodisch zur Sache, aber ist mit einer würzigen Härte veredelt, die vor allem im Instrumentalpart die Sau rauslässt. Ansonsten überzeugt der Song überzeugt mit tollen Hooks und super Gesangslinien, die es sich sofort im Kopf gemütlich machen. Ein wahrer Hit für mich!

Catchy

Die Songs auf der EP rocken locker flockig durch die Ohren, was mit einer mitreißenden punkigen Attitüde einhergeht. Die Härte des Openers erreichen sie zwar nicht mehr, aber nichtsdestotrotz sind sie geil gemacht. „Ghost Town“ macht nen flotten Schuh und treibt Euch mit fetzigen Leads und Riffs an. Sehr gut gefällt mir der knackige Bass, der hier sequentiell eine Hauptrolle übernimmt und für einen griffigen Groove sorgt. Ein mitreißender Rock‘ N Roller, der keinen still sitzen lässt.

Das gleicht gilt auch für „Renegade“, der nicht weniger mitreißend klingt und obendrein noch mit einen geil gemachten rasanten Gitarrensolo verwöhnt. Trotz der ernsten thematischen Auseinandersetzung mit Depression ist „Light Up“ der fröhlichste oder auch aufmunterndste Song, was sicherlich genauso beabsichtigt ist. „Light It Up“ lädt mit seinem sehr catchy Refrain zum Mitsingen ein. Hier werde die Gesangsqualitäten von David Mende noch mal sehr deutlich, der auch die sehr hohen glasklaren Töne sicher beherrscht.

Fazit

DEAD MEMORY sind mal wieder ein Beispiel für eine Band, die auf hohem Niveau abrockt und sich keineswegs hinter großen Bands verstecken muss. Die Jungs gehen hochprofessionell zu Werke und haben dabei ein tolle Mischung aus Rock, Punk und ner Prise Metal erschaffen, die in jedem Augenblick zu überzeugen weiß. Die EP „Awake“ bietet zwar nur ein kurzes Vergnügen, aber so mitreißend und unterhaltsam, dass man sie auch gerne in Dauerschleife laufen lassen kann. Ich hoffe, dass es bald wieder ein ganzes Album geben wird.

English review

Heavy Rock aus dem Pott

DEAD MEMORY (Facebook) are a rock-band from Germany. On 02.12.’22 their new EP „Awake“ will be released. And of course, we do not miss the opportunity to briefly introduce the disc to you.

DEAD MEMORY

haven’t just been around for a short time, but have already been around for a few years and could already convince with their two previous full-length albums „Cinderella“ and „Welcome To My Fairytale“. But now let’s listen to the new songs.

The opener „Dance In Flames“ doesn’t hold back and breaks forward with heavy riffs. Overall, the song is highly melodic to the point, but is ennobled with a spicy hardness. Especially the instrumental part shows a hard side. Otherwise, the song convinces with great hooks and super vocal lines that immediately stuck in your head. A real hit for me!

Catchy

The songs on the EP rock loosely fluffy through the ears, which is accompanied by an infectious punk attitude. The hardness of the opener is no longer reached, but nevertheless they sound cool. „Ghost Town“ is a snappy song and drives you with groovy leads and riffs. Very well I like the crisp bass, which sequentially takes a leading role here and provides a gripping vibe. A rousing Rock‘ N Roller that doesn’t let anyone sit still.

The same applies to „Renegade“, which sounds no less rousing and on top of that spoils with a hot made rapid guitar solo. Despite the serious thematic discussion of depression, „Light Up“ is the most cheerful or even uplifting song, which is certainly just as intended. „Light It Up“ invites you to sing along with its very catchy chorus. Here the vocal qualities of singer David Mende become very clear again, who also masters the very high clear tones.

Conclusion

DEAD MEMORY are once again an example of a band that rocks on a high level and does not have to hide behind famous bands. The guys are highly professional and have created a great mixture of rock, punk and a pinch of metal, which knows how to convince in every moment. The EP „Awake“ offers only a short pleasure, but so intoxicating that you can let it run in continuous loop. I hope that there will be another full album soon.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • DEAD MEMORY Cover+Infos-1-: Bangup Bullet Pr.
  • DEAD MEMORY (© Julius Kahl) Titelbild: Bangup Bullet Pr.

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =