Dust Bowl Jokies – Dust Bowl Jokies (VÖ: 22.04.2016)

Die Dust Bowl Jokies sind eine junge Band aus Schweden, die mit dem selbstbetitelten Werk nach „Cockaigne Vaudeville“ ihr zweites Album veröffentlichen. Stilistisch sind Dust Bowl Jokies im Glam Rock im Stile von Guns N‘ Roses, Cinderella oder Aerosmith zu Hause.

Dust Bowl Jokies Band

Dust Bowl Jokies – Frischer Glam Rock mit Überraschungen

Schon beim ersten Song „Mama Cocha“ wird deutlich mit wie viel frischem Schwung die Band zur Sache geht. Das macht richtig gute Laune. Auch „The Moon Hanger“ schlägt in diese Kerbe und „Borderland“ gibt richtig Gas, eine saustarke Nummer. Mit „Old Fashioned Country Canvas“ huldigen Dust Bowl Jokies dem Country Rock. „Pink Famingos“ ist wieder eine flotte Glam Rock Nummer bevor mit „Rawbone“, einer starken Ballade im Akustikgewand, das Tempo gedrosselt wird. „Bad Juju“ haut mich nicht so vom Hocker, dafür ist „Hogs and Heifers“ wieder einer geiler Song. „Sun Of The Sun“ ist die zweite ruhige Nummer des Albums und zeigt erneut das Dust Bowl Jokies auch das richtig gut drauf haben. Mit dem vorab als Single veröffentlichten „Lulu“ wird zum Abschluss noch mal ein echter Ohrwurm präsentiert. Hier könnt ihr euch das Video dazu ansehen:

 

Dust Bowl Jokies ist mit dem gleichnamigen Werk ein richtig starkes Album gelungen. Von Frontmann Alexx , dessen Stimme excellent zur Musik passt, über Rhytmusgitarrist Nicke, Bassist Freddan und Schlagzeuger Action bis zu Leadgitarrist Victor, der immer wieder kurze aber überaus starke Solos beisteuert, macht die ganze Truppe einen super Job. Victor hat die Band leider kurz nach den Aufnahmen zum Album verlassen. Hoffen wir das der Band, dass nicht schadet, denn ansonsten kann man ihr nur eine große Zukunft prognostizieren. Für Fans von Glam Rock ein echter Kauftipp!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • DBJ 4: Dave Oktober PR
  • dbj_cover: Dave Oktober PR
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =