Exercise Two erforschen den Lonely Place

Exercise Two 2018

Im Dezember 2016 erschien mit „Everythings’s Wrong“ ein wunderbares Indie Rock Album, das ich heute noch gerne auflege. Kling total britisch, war aber tatsächlich das Debüt der Stuttgarter Band Exercise Two. Mein Review und damit die Gründe, warum ich so begeistert war, findet ihr hier. Dann wurde es leider etwas still um die Band. Denn bereits Anfang 2017 trennten sie sich von ihrem Bassisten und standen als Duo da. Das machte es live nahezu unmöglich. Aber zum Glück blieben Holger und Rüdiger nicht untätig und schrieben weiter Songs. Letztendlich wurde bei Jens Siefert in den Rama Studios aufgenommen und am 26. Oktober 2018 erschien dann bei recordjet die neue EP „Lonely Place“ und das Video zum Titelsong gibt es jetzt direkt auf die Augen und Ohren, viel Spaß:

 

Exercise Two klingen ruhiger

Beim ersten Hören packt mich direkt wieder die unverwechselbare Stimme von Holger Liebig. Beim zweiten Hören verfestigt sich der Eindruck, dass Exercise Two ruhiger geworden sind. Der Opener „Maroon Haze“ lässt trotz schöner Melodien das Vergängliche durchschimmern und gibt den melancholischen Grundton dieser EP vor. Danach kommt der Titeltrack und ich finde das Video dazu gibt den Song wunderbar wieder. Verlassene und einsame Orte korrespondieren mit schwermütig, sehnsuchtsvollem Gesang und Melodien. „Sometimes“ ist sehr ruhig und der Gesang steht stark im Vordergrund. Ein Song zum wegträumen. „Change“ bringt da keinen Wechsel, sondern führt den behutsamen Stil fort. Ich mag die Stimme wirklich, aber langsam hätte ich gerne ein bisschen mehr Power und Drive in den Songs. „Gone By Love“ ist es leider nicht. Gut und ruhig, aber eben wieder ruhig. Für „Zombies“ untypisch, aber diese legen endlich Geschwindigkeit an den Tag. Mehr davon bitte! Zum Schluss bei „Friend“ dominiert das Keyboard und das Getragene.

Exercise Two – wenig Punk und viel Kerzenlicht

Exercise Two Lonely PlaceMeine Erwartungshaltung war hoch und wurde nur teilweise erfüllt. „Lonely Place“ bietet wunderschön, sehnsuchtsvolle und einsame Songs, die von der Stimme von Holger Liebig perfekt orchestriert werden. Aber mir persönlich fehlt der Punk-Anteil, der beim Debüt immer wieder durchschimmerte. So haben Exercise Two mit „Lonely Place“ den passenden Begleiter zu Rotwein und Kerzenschein erschaffen. Beim Hören des Albums kann man sich in alten Erinnerungen verlieren und sehnsuchtsvoll Seufzen. Ich hoffe einfach, dass beim nächsten Longplayer wieder ein paar wilde Songs dabei sind. In der Zwischenzeit bin ich froh, dass Exercise Two nicht aufgegeben haben und weiter Songs schreiben und ich hoffe einfach mal auf ein Konzert irgendwann in meiner Nähe. Hört mal rein, ich mag es!

Exercise Two – Line-Up und Kontakt

Holger Liebig – Gesang und Gitarre
Rüder Stamer – Schlagzeug und Gesang

Mehr zu Exercise Two findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Wer keinen Konzerthinweis verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Schaut auch mal in unseren YouTube Channel. Dort gibt es unter anderem Interviews von A wie Accept bis Z wie Zakk Wylde.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Exercise Two Lonely Place: Exercise Two
  • Exercise Two 2018 720×340: Exercise Two
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − sechs =