GOLD fragen „Why Aren’t You Laughing“

Gold 720x340 by Pim Top

Bereits am 05. April 2019 erschien bei Artoffact / Cargo mit „Why Aren’t You Laughing“ das vierte Album der Niederländer von GOLD. Produziert wurde das Album von Jaime Gomez Arellano (Paradise Lost, Grave Pleasure u.a.) und der hatte wahrlich keine einfache Aufgabe. Ist die Musik von GOLD doch schwer fassbar und zu verorten. Die Band schafft ihren ureigenen Mix aus verschiedenen Stilen und kreiert etwas Neues. Das Video zum Titelsong zeigt, dass da die Zusammenarbeit schon mal gute Früchte getragen hat. Ob der Rest auch so gelungen ist? Das verrate ich euch gleich.

 

GOLD – Trauer, Verlust und Einsamkeit

Den Opener „He Is Not“ stilistisch zu verordnen fällt mir schwer und deswegen lasse ich es einfach gleich bleiben. Aber es ist ein wunderschön-deprimierender Song über das Gefühl nur in einer leeren Hülle umher zu wandeln, weil jemand fehlt und einen einfach nicht wahrnimmt.  Bassdominante, schwermütige Musik korreliert mit dem melancholischen Gesang von Frontfrau Milena und verarbeitet so eine traumatische Erfahrung. Etwas sperrig, aber dafür umso nachhaltiger. Der Titelsong beginnt sehr reduziert um dann gemäßigt zu explodieren und der starke Gesang ist dann das I-Tüpfelchen. Vergleichsweise dissonant und aggressiv kommt dann „Please Tell Me You Not The Future“ aus den Boxen. Ich mag es, wenn ein Song fast nur durch den Gesang getragen wird. Dann muss die Stimme natürlich entsprechend stark sein. Das ist sie bei „Taken By Storm“, das so beginnt und dann erheblich an Tempo aufnimmt. Starker Song, aber schaut selbst im Video:

 

GOLD ohne lack of skill

Die erste Hälfte hat mich mit offenen Augen hinterlassen und auch „Wide-Eyed“ macht da keine Ausnahme, ist aber sperriger und schwerer zu greifen als die Lieder davor. „Lack Of Skill“ überrascht das Ohr mit einem schnellen und energischem Beginn. Und habe ich bisher immer Frontfrau Milena gelobt, möchte ich hier einmal die Band hervorheben, die sich nicht minder versiert zeigt. Ebenfalls alles andere als enttäuschend ist „Truly, Truly Disappointed“. Eine monotone Instrumentalstruktur kontrastiert mit versteckt melodischen Gesangsharmonien. Verdammt starke Leistung, aber es braucht ein paar Durchläufe um das richtig erfassen zu können. Trotz aller Langsamkeit und Ruhe wird das Unverständnis gegenüber der den Missständen unserer heutigen Zeit in „Killing At Least 13“ in seiner Eindringlichkeit förmlich herausgeschrien. Bei „Mounting Into Bitterness“ steht die Band als Gesamtes wieder mehr im Vordergrund und schafft so einen willkommenen Kontrast. Als Abschluss servieren uns GOLD noch ein Versprechen mit „Till Death Do Us Part“. Es sind die guten Zeiten, die uns umbringen.

 

GOLD – ein Album für das ganze Jahr

Es ist kein einfaches Album, das GOLD uns hier vorgelegt haben. Aber dafür ist es umso nachhaltiger. Dark Pop, Art Rock, whatever… GOLD machen einfach gute, zum Nachdenken anregende Musik. Düster, verstörend, ruhig, melancholisch, aggressiv, melodisch, dissonant und gefällig. All das trifft zu und macht das Album zu einem echten Kleinod in unserer heutigen oft auf schnelle und einfache Konsumierbarkeit geeichte Zeit. „Why Aren’t You Laughing“ ist bestimmt kein Album für jeden Tag, aber definitiv eines für das ganze Jahr! So muss Musik als Kunst klingen und fühlbar sein! Wer das live erleben will, für den habe ich unten noch die Tourdaten.

GOLD – Kontakt und Tourdaten

Mehr zu GOLD findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Wer noch mehr Reviews und andere News nicht verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Eine Auswahl unser besten Bilder gibt es bei Instagram und auf unserem YouTube Channel findet ihr viele Interviews und Unboxing Videos. Und jetzt die Tourdaten von GOLD und über den Link unten gibt es „Why Aren’t You Laughing“ direkt zu ordern.

28.04.2019 – Wien, Arena (Österreich)
30.04.2019 – Linz, KAPU (Österreich)
01.05.2019 – Jena, Kassablanca
02.05.2019 – Köln, MTC
04.05.2019 – Zottegem, Maboel/Klsjr (Belgien)
10.05.2019 – Giessen, Post Valley Festival
11.05.2019 – Utrecht, EKKO/Doomstad (Niederlande)
17.05.2019 – Lohr, Umsonst Und Drinnen

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Gold 720×340 by Pim Top: Pim Top / Gordeon Music
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + neunzehn =