GUANO APES – Proud Like A God XX (VÖ: 06.10.2017)

Guano Apes

Wir schreiben den 6. Oktober 1997: eine Göttinger Crossover-Band namens GUANO APES bringt ihr Debüt-Album „Proud Like A God“ auf den Markt. Der Silberling wirbelt die internationale Musikszene kräftig durcheinander und die Hit-Single „Open Your Eyes“ hält sich mehr als 30 Wochen in den Charts. Genau 20 Jahre später, wiederum am 6. Oktober, veröffentlichen die damaligen Gründungsmitglieder Sandra Nasić (Gesang), Henning Rümenapp (Gitarre) und Stefan Ude (Bass) sowie Drummer Dennis Poschwatta eine zünftige Neuauflage ihres Erstlingswerks. Der Titel „Proud Like A God XX“ ist selbsterklärend.  Wir von metal-heads.de haben uns die Scheibe natürlich für euch angehört.

Was nach einem ersten Durchlauf am meisten beeindruckt hat, müssen wir euch natürlich sofort präsentieren. Zuhören sollte jedoch auch ein gewisser Slim Shady, besser bekannt als Eminem. Der US-Rapper kann sich an der hammerharten Cover-Version der neuen GUANO APES-Single „Lose Yourself“ nämlich eine ordentliche Scheibe abschneiden. Wie dieses Lied klingt? Wir haben hier das Musikvideo für euch zum Einstieg:

Neuauflage mit neuen Versionen von DEPECHE MODE und DAVID BOWIE

Und? Haben wir zu viel versprochen? Der Song „Lose Yourself“ ist nur eine von drei Cover-Versionen bekannter Songs auf der brandneuen CD der GUANO APES. Auch der Depeche Mode-Klassiker „Precious“ weiß überaus zu gefallen. Lediglich bei der David Bowie-Variante von „This Is Not America“ gefällt uns der Refrain des Originals besser, weil dieser einfach eingängiger klingt. Aber Musik ist bekanntlich Geschmackssache.

Neben diesen drei neuen Songs sind auf der normalen CD, die am 06.10.2017 bei Sony Music erschienen ist, sechs 1997´er Songs von „Proud Like A God“ in ein neues Gewand gepackt worden.

Auftakt mit „Open Your Eyes“

Guano ApesMutig wie die die deutschen Crossover-Urgesteine nun mal sind, wagen sich die Mannen um Sandra Nasić direkt zu Beginn an  d e n  Klassiker der GUANO APES. An den Song „Open Your Eyes“ nämlich. Mit Verstärkung durch Danko Jones, der die 2. Strophe allein singen darf und mit Hilfe aktueller Studio-Technik wird aus „Open Your Eyes“ ein etwas anderer Liedmix als der rohe, krachige Mega-Hit von 1997. Daher gewinnt für uns Nostalgiker auch die Ursprungs-Version den direkten Vergleich. Es steht somit 1:0 für die 1997´er CD.

Was folgt, ist gefühlt ein 8:0 Kantersieg der Schweden in Luxemburg, nur um die Holländer aus der WM-Qualifikation zu schießen. Lied um Lied – mit Ausnahme der Bowie-Cover-Version (siehe oben) – punktet das komplett neu gestaltete Werk. Am Ende steht ein glattes 8:2 für die 2017´er Version auf unserem Ergebnisblock. Denn die ehemaligen Hits „Rain“ , „Crossing The Deadline“ , „Never Born“ , „Suzie“ und „Get Busy“ werden so anders und doch um so vieles besser remixt und remastert, dass dieser neue GUANO APES-Sound für unseren Gehör-Gang das Rennen macht. In der Deluxe-Variante mit einer 2. CD kommen übrigens noch weitere Songs wie „Maria“ , „Lords of the Boards“ , „Wash It Down“ , „Scapegoat“ und die über 9 Minuten lange Nummer „Tribute“ hinzu. Diese CD lag uns jedoch leider zur Revision nicht vor. Zum Direkt-Kauf via Amazon geht es hier:

Guano Apes

Was sagen die GUANO APES jetzt zu damals?

„Einfach die richtigen Menschen, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort“, so beschreibt Gitarrist Henning Rümenapp heute rückblickend die Entstehung des 1997er Durchbruchs-Debüts „Proud Like A God“, mit dem die Guano Apes vor zwei Dekaden mal eben im Vorbeigehen die gesamte europäische Rockszene auf Links zogen. Ein Meilenstein des jungen Crossover-Genres.

 Was sagen die GUANO APES heute zu jetzt?

„Wir haben viele unterschiedliche Wege ausprobiert, sich den Liedern noch einmal aus heutiger Musikersicht zu nähern. Und ich denke, wir haben genau den richtigen Ansatz gefunden,“ führt Rümenapp weiter aus. Schön, dass neben der Neuauflage alten Materials mit den drei Klassikern auch noch frische Songs den Weg auf die CD „Proud Like A God XX“ gefunden haben. Natürlich möchten Sängerin Sandra Nasić und ihre Jungs ihr 20. Bühnenjubiläum auch live kräftig feiern. Daher hat just vor ein paar Tagen auch die Tour begonnen, deren Daten wir euch nicht vorenthalten möchten. Geht hin. Es lohnt sich!

Aktuelle Tourdaten

06.10. CH-Zürich, X-Tra
08.10. München, Backstage
09.10. Stuttgart, LKA
11.10. Dortmund, FZW
13.10. Köln, E-Werk
15.10. Frankfurt, Batschkapp
18.10. Saarbrücken, Garage
20.10. Hannover, Capitol
21.10. Hamburg, Grosse Freiheit 36
27.10. CZ-Prag, Meet Factory
29.10. A-Wien, Ottakringer
02.11. Berlin, Huxleys
03.11. Leipzig, Haus Auensee
05.11. NL-Amsterdam, Melkweg

Mehr Infos zur Band gibt es auf deren Webpage!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Guano Apes: Sony Music
  • Guano Apes: Mischa Lorenz, Sony Music
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − fünf =