PAPA ROACH – Oberhausen, Turbinenhalle, 03.10.2017

PAPA ROACH – Oberhausen, Turbinenhalle 04.10.2017

PAPA ROACH – Live in Oberhausen

Papa Roach kündigten sich vor wenigen Monaten für eine Tour an und sollten unter anderem am 03.10.2017 Halt in Oberhausen machen. Wir von metal-heads.de machten uns auf in Richtung Turbinenhalle, um uns die erste Headliner-Tour seit 2009 anzugucken. Im Mai 2017 veröffentliche die Band den aktuellen Silberling „Crooked Teeth“, welcher auf Platz 6 in den Charts einstieg. Passend zur Veröffentlichung sprachen wir mit Drummer Tony Palermo über die neue Platte. Das volle Interview könnt ihr euch HIER noch einmal durchlesen. Vor der Show in Oberhausen trafen wir dann Tony persönlich zu einem exklusiven Videointerview. Was Mr. Palermo diesmal zu sagen hat, das könnt ihr euch HIER anschauen!

De Staat aus den Niederlanden machen den Start

De Staat – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017Als Erstes ging es mit einer guten Portion Alternative Rock aus den Niederlanden los. De Staat wurden kurzfristig als der Ersatz für Frank Carter & The Rattlesnakes verpflichtet. Die Kapelle spielte ein kurzes, aber sehr abwechslungsreiches Set aus den Alben „O“, „Vinticious Versions“, „I_Con“, „Machinery“ und dem Debüt „Wait for Evolution“. Selbst einge Fans der Band konnte man unter den dichten Menschentraube ausfindig machen. Nach nur 25-Minuten endete das Set der Band aus Nijmengen.


Wer Nickelback sagt, muss auch Callejon sagen

Callejon – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017

Callejon – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017Ich persönlich konnte  mit Callejon bzw. dieser Art Emocore/Screamo/Metalcore nie so richtig etwas anfangen. Die Musik aus diesem Genre wirkt in meinen Augen besonders im Jahr 2017 unecht, un­in­s­pi­riert, ausgelutscht und der Sound war schon vor zehn Jahren nur schwer erträglich. Um den Punkt un­in­s­pi­riert zu unterstreichen, tauchten gleich zwei Coverversionen von Fettes Brot und die Ärzte auf. Natürlich im Metalcore-Style mit reichlich Shouts und Doublebass. Ich finde es etwas schade, dass die Band ihre Spielzeit dafür vergeudete, fremde Songs zu spielen.

Bejubeltes Heimspiel

Allerdings hatten die Jungs aus NRW an diesem Abend ein Heimspiel und konnte daher einige Fans für den Besuch der Turbinenhalle mobilisieren. Diese feierten ihre Helden bis zum letzten Song ab, was sich auf weitere Teile der Halle übertrug. Die Ansagen der Band saßen und man gab alles, was man hatte, in den 30-Minuten Spielzeit. Die intensive Show inklusive Moshpits wurde am Ende durch laute „Zugabe“ Rufe belohnt. Daran sieht man wieder einmal, wie verschieden die Geschmäcker sind! 😉


Papa Roach: Mega Setlist legt Oberhausen lahm

Papa Roach – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017Gegen 20:55 Uhr fiel der Vohang zu „Crooked Teeth“ und setzte die komplette Halle in Bewegung. Jacoby und co. liefen von Anfang an auf Hochtouren. Ein Knaller folgte auf den anderen. „Getting Away With Murder“, „Between Angels and Insects“, „Face Everything and Rise“ verwandelten den Pit in einen Hexenkessel, dem man nicht zu nahe kommen wollte. Zur Freude der Fans spielte man kurz einen neuen Track („Geronimo“) an. Wir freuen uns schon jetzt auf neues Material!

Papa Roach – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017Die Band nahm das Tempo etwas raus und spielte drei Lieder der ruhigeren Art. „Scars“, „Periscope“ sowie „Gravity“ folgten und beruhigten die aufgehitzen Gemüter für eine kurze Weile. Zum Wachmachen zockte die Band den Blur Klassiker „Song 2“, um die Meute für die zweite Hälfte der Show einzustimmen. Frontmann Jacoby zeigte für einen kurzen Moment Betroffenheit gegenüber dem Tod von Chester Benninton und sprach den Zuschauern aufmunternde Worte im Kampf gegen Depressionen zu. Er bezeichnete sich als Beispiel dafür, dass diese Krankheit auch einen positiven Ausgang haben kann. Passend dazu spielte man die Lieder „Lifeline“ sowie „Help“.

Das großartige Konzert schloß nach 1 1/2 Stunden mit den Liedern „None of the Above“, „Dead Cell“, „Last Resort“ und „…To Be Loved“ ab.


Setlist Oberhausen 03. Oktober 2017

Crooked Teeth
Getting Away With Murder
Between Angels and Insects
Face Everything and Rise
Geronimo (NEUER SONG)
Born for Greatness
Scars
Periscope
Gravity
Song 2 (Blur cover)
Traumatic
Forever / „In the End“ by Linkin Park
American Dreams
She Loves Me Not
Lifeline
Help

Zugabe:
None of the Above
Dead Cell
Last Resort
…To Be Loved

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • PAPA ROACH – Oberhausen, Turbinenhalle 03.10.2017: (c) Kjo | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 10 =