HÄMATOM – WIR SIND GOTT (VÖ: 25.03.2016)

Hämatom - Wir sind Gott

HÄMATOM – WIR SIND GOTT – Ein Feuerwerk der Sozialkritik

Die in 2004 gegründeten Hämatom veröffentlichen mit WIR SIND GOTT ihr mittlerweile sechstes Album.

Erschienen ist der Neuling der vier Bayern bei Rookies&Kings und präsentiert sich mir in einem schwarzen DigiPack. Auf der Innenseite sehen wir die Bandmitglieder in provokanten Posen, die thematisch die Probleme unserer Zeit behandeln:

Süd treibt Kinder an, schneller Kleidung herzustellen,
West quält Menschen,
Nord hält zwei Prostituierte an der Leine
und Ost lässt es sich am gut gedeckten Tisch gutgehen, während neben ihm ein Korbwagen mit abgetrennten Schweineköpfen steht.

Diese Fotografien sind dann in abgewandelter Form auch neben den Liedtexten im Booklet wiederzufinden.

Im Vorfeld der Veröffentlichung rührten die vier Himmelsrichtungen ordentlich die Werbetrommel.

So gab es zur Veröffentlichung der ersten Single den „FICK DAS SYSTEM TAG“. Hier posteten Hämatom im Stundentackt Fotos von Orten / Dingen, an denen Fans die „FICK DAS SYSTEM“ – Aufkleber angebracht hatten.

Später, als es dann auf die Veröffentlichung des Albums zuging, gab es immer wieder kleine Fotohäppchen und Kurzstatements der Bandmitglieder bei Facebook.

Sogar eine Schöpfungsgeschichte 2.0 brachten die Herren für „WIR SIND GOTT“ auf den Weg:

All das und die Ankündigung im Trailer, WIR SIND GOTT sei das beste Album der Bandgeschichte, ließ meine Erwartungen an die Band – die übrigens im Jahr 2012 auf dem Castle Rock in Mülheim erstmals meine Aufmerksamkeit erregte – in die Höhe schnellen.

Als ich den mit Spermien bedruckte Silberling in den Player schob, weist er 13 Tracks mit einer Gesamtspieldauer vom 51:39 Minuten aus.

Los geht es sanft und choral, bevor Nord melodiös mit rauer Stimme „WIR SIND GOTT, wir sind Gott…“ ausruft. Kurz danach knallt und hämmert es auch schon – wie zu erwarten – aus den Boxen.

Hämatom erklären: „Was auf dieser Welt passiert, liegt allein in Menschenhand“.

Nachdem das erstmal klargestellt ist, treten die Jungs weiter mit brachialem Metal-Sound in die Wunden der Gesellschaft.

ALL U NEED IS LOVE und ein bisschen Sprengstoff führt uns den Wahnsinn unserer Welt vor Augen, während FICK DAS SYSTEM im Mitklatsch-Rhythmus mit der Eingefahrenheit der Gesellschaft abrechnet.

MADE IN GERMANY, dem neben den scheppernden E-Gitarren ein Refrain mit Frauenstimme spendiert wurde, rechnet auf skurrile Art und Weise mit dem „Deutschsein“ ab, bevor OFFLINE in konzerttauglicher „Mitsing-Manier“ die zunehmende virtuelle Wahrnehmung unserer Welt anprangert.


Bei der TANZ AUS DER REIHE, will der Funke bei mir nicht so richtig überspringen. Der Refrain wirkt auf mich zu montiert und passt für mich nicht so richtig zum Rest des Liedes.

Hämatom mit wuchtigem Statement gegen Rechts

Eines der stärksten Lieder ist für mich I HAVE A DREAM, das auch mit den Worten von Martin Luther King eingeleitet wird. Selten habe ich so ein wuchtiges Statement gegen Rechts gehört.

Als Mahnmal für Überheblichkeit und Größenwahn richtet sich dann IKARUS ERBEN auf, das von einem sehr melodischen Refrain geprägt ist, der das Publikum auf Konzerten wahrscheinlich nicht nur zum Mitsingen sondern auch zum Mitwinken animieren wird.

In der einzigen Ballade des Albums ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN schlägt dann auch Nord mal ruhige Töne an.

Genug der Verschnaufpause – Drums hämmern und Nord shoutet. MACH KAPUTT lädt zum Springen und Pogen ein, bevor HOLLYWOOD BRENNT im Wechselspiel zwischen Vollabriss und choralem Refrain seine Aufwartung macht.

Wer den Covertrack auf dem Album X zu Deichkinds Remmidemmi mag, wird aus meiner Sicht auch HALLI GALLI lieben. Hier wird aber eher eine dekadente Erwachsenenparty besungen, die mich an Szenen aus The Wolf of Wallstreet erinnert.

Den Abschluss bildet dann IST DAS KUNST? mit ordentlich Hymnenpotential, das mit dem Mainstream abrechnet.

FAZIT:

Alles in allem haben Hämatom mit WIR SIND GOTT ein gutes, höherenswertes Album herausgebracht, das zum Mitfeiern und Nachdenken anregt. Der angekündigte große Wurf ist ihnen hierbei aus meiner Sicht allerdings nicht gelungen. Das Album hat jedoch all meine Erwartungen, die ich an ein Hämatom-Album habe, erfüllt. Ferner eignen sich alle Lieder sehr gut zum Mitsingen, was der Stimmung auf den Konzerten bestimmt sehr zuträglich sein wird. Und daher freue ich mich auch darauf, wenn ich die vier Himmelsrichtungen mit Ihren neuen Songs mal wieder live zu sehen bekomme.

 

LIVE-Termine:

02.04.2016: D Bochum – Matrix
16.04.2016: D München – Technikum

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Haematom – Wir sind Gott: www.amazon.de
Chrissi

Chrissi

Die ersten 15 Monate hat Chrissi die dunkle Seite unseres Projekt begleitet... "Mit Triumph and Agony von Warlock fing alles an. Heute höre ich vorzugsweise alles, was düster, gitarrenlastig und melodisch ist."

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 9 =