LONEWOLF – THE HEATHEN DAWN (VÖ: 20.05.16)

Lonewolf Band

LONEWOLF, die Powermetal Band aus der Grand Nation (Frankreich), bringen mit „The Heathen Dawn“ schon ihr 8. Studioalbum auf den Markt. Wie sich das neue Werk schlägt, erfahrt ihr hier bei uns.

LONEWOLF – Der einsame Wolf heult wieder

Das von Charles Greywolf (Powerwolf) produzierte Album startet mit dem instrumentalen Intro „A Call To Wolfes“sehr stimmungsvoll, bevor es mit „Wolfsblut“ gleich richtig zur Sache geht. Schon beim ersten Stück wird klar, dass der oft angestellte Vergleich mit Running Wild nicht von ungefähr kommt. Mit „Demon’s Fire“ folgt eine weitere flotte Nummer, die überzeugen kann. „Keeper Of The Underworld“ ist eine echte Hymne, die live ganz sicher mächtig abgehen wird und mich an Faithful Breath (Gott hab sie selig) erinnert. Beim folgenden Stampfer „When The Angels Fall“ wird leider deutlich, dass Jens Börner nicht unbedingt der begnadetste Sänger ist. Während seine Stimme grundsätzlich sehr gut zu den Songs passt, klingt es hier leider manchmal etwas schief; trotzdem ein starker Track. Auch „Until The End“ hat wieder eine supereingängige Melodieführung und bleibt sofort im Ohr hängen. Bei „Rise To Victory“ wird das Tempo noch mal ordentlich angezogen. Die Rhytmusfraktion mit Basser Rikki Manhard und Bubu Brunner muss hier Schwerstarbeit leisten. Auch Michael Hellström an der Leadgitarre überzeugt hier (wie auch in einigen anderen Stücken) durch starke Soli. Der Titeltrack „Heathen Dawn“ ist wieder ein gewaltiger und starker Stampfer. Mit „Into The Blizzard“ geht es weiter, nicht schlecht aber auch kein echtes Highlight. „The Birth Of A Nation“ ist ein für Lonewolf-Verhältnisse komplexer Song, der auch von Accept aus der Balls to The Wall-Ära mit Udo Dirkschneider stammen könnte. „Song For The Fallen“ ist der reguläre Abschlusstrack des Albums und wiederrum ein echter Mitgröhler. Mit „I Choose The Dark“ und „Mother Faith“ folgen 2 Bonustracks, die das gute Niveau nicht nur halten, sondern in Form des Letztgenannten sogar noch mal steigern können.

Cover und Tracklist

The Heathen Dawn Cover

1. A Call To Wolves
2. Wolfsblut
3. Demon’s Fire
4. Keeper Of The Underworld
5. When The Angels Fall
6. Until The End
7. Rise To Victory
8. Heathen Dawn
9. Into The Blizzard
10. The Birth Of A Nation
11. Song For The Fallen
12. I Choose The Dark (Digipak Bonus)
13. Mother Faith (Digipak Bonus)

Kaufempfehlung für LONEWOLF

Ich kann „The Heathen Dawn“ allen Fans der Band (sowieso) aber auch allen, die auf Metal à la Runnung Wild, Orden Ogan oder ähnlichem stehen, nur wärmstens empfehlen. LONEWOLF nehmen uns, dem Cover entsprechend, mit auf eine Seefahrt durch die Gefilde des Powermetal, nach der man nicht etwa seekrank sondern freudetrunken von Bord geht.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Lonewolf_TheHeathenDawn_Cover_MASCD0914: Carrycoal
  • LonewolfBand: Carrycoal

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei − eins =