Måneskin überzeugen mich jetzt doch mit RUSH!

Måneskin - Rush!

Bisher kannte ich Måneskin ja nur von ihrem ESC-Gewinner Song Zitti E Buoni und dem schon älteren Cover von Beggin‘. Das sollte eigentlich reichen, da kommt nichts mehr, hatte ich mir immer so gedacht. Das hat sich mit dem neuen Album RUSH!, welches am 20. Januar 2023 veröffentlicht wird, aber geändert.

Singles und Tom Morello

Mit der Single-Auskopplung The Loneliest hatten mich die Italiener schon gehabt (siehe auch hier). Auch die neueste Single Gossip hat es in sich, denn Tom Morello hat es sich nicht nehmen lassen hier höchstpersönlich ein Solo beizusteuern. Das Ergebnis könnt ihr dann auch direkt hier sehen. Es ist übrigens ein sehr cooles Video geworden.

Tom Morello klärt auch kurz, wie es zur Zusammenarbeit gekommen ist:

When I heard that there was a rock and roll band from Italy that was blowing up around the world I was like “Really? Come on”. Then when I saw them play live I was blown away. They are unapologetically loud, unapologetically sexy, and unapologetically ROCKING and deserve to be one of the standard bearers for rock and roll for a younger generation. I got to jam with them at their studio in Hollywood, it’s a great band, they all play great, they write great songs, they connect with their audience in a deep and meaningful way, and if you’ve seen them play live the crowd goes OFF! It looks a lot like some of the big bands of the ‘90s.”

Schnell zurück zu RUSH!

Jetzt aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, dem neuen Album RUSH!. Insgesamt 17 Stücke haben Måneskin auf die Scheibe gepresst. Neben den oben schon genannten haben es auch Supermodel und Mammamia auf die Playlist geschafft, obwohl die beiden Songs schon etwas älter sind. Da es auch La Fine schon vorab auf die verschiedenen Plattformen geschafft hat, bleiben noch 12 Songs zu entdecken.

Nach meiner Entdeckungstour durch das Album muss ich sagen: Das hätte ich so nicht erwartet! Die Lieder knallen einem nur so um die Ohren, und werden dabei auch nicht langweilig. Dafür sorgen nicht nur die ruhigeren Passagen und Songs, sondern auch der Wechsel weg von Englisch hin zu Italienisch. Drei Songs haben es in der Landessprache auf das Album geschafft: Mark Chapman, La Fine und Il Dono Della Vita.

Für mich unverständlicherweise als Block; ich hätte es nicht so gemacht. Denn bei diesen drei Stücke spielen Måneskin richtig gut auf. Und das langsame Il Dono Della Vita gefällt mir wirklich sehr – leider verstehe ich kein Wort.

Maneskin Band und Tom Morello

Måneskin können auch in Ruhe, oder schräg  

Bei Timezone lässt es die italienische Kombo auch ruhig angehen, zusammen mit der Ballade If Not For You und dem letzten Song The Loneliest sind es dann in Summe vier ruhigere bis langsame Stücke.

Der schräge Song Bla Bla Bla ist für mich mit Abstand der Ausreißer auf dem Album, und das meine ich jetzt im negativen Sinne. Auch Kool Kids schmiegt sich nicht in meine Gehörgänge und passt sonst auch nicht in das Album – aber live ist es bestimmt ein Knaller (mehr zur Tour am Ende).

Rockt, Passt, Kopf wackeln, Hände in die Luft

Was habe ich bis jetzt? Vier Songs der Kategorie Ruhig und Zwei der Sorte passt nicht. Bleiben also noch elf zu denen ich noch wenig, bis nichts geschrieben habe. Hierzu kann ich zusammenfassend schreiben: Rockt, Passt, Lässt den Kopf wackeln und die Hände in die Luft reißen. Herausheben muss ich hieraus erst einmal Gossip (und das nicht nur wegen Tom Morelleo) und den Opener Own My Mind.

Was natürlich nicht heißen soll, dass der Rest mir nicht gefällt. Ganz im Gegenteil, denn Mark Chapman geht auch ab wie die sprichwörtliche Sau. Zudem kann grade bei den ruhigen Songs Damiano David mit seiner Stimme, die einen hohen Wiedererkennungswert hat, richtig was reißen. Abgesehen davon passt auch das weitere Package mit Thomas Raggi an der Gitarre, Victoria De Angelis am Bass und Ethan Torchio am Schlagzeug.

Fazit

Wie soll ich jetzt das Album insgesamt bewerten? Ich finde es unterm Strich sehr gut.

Grade die langsameren Stücke Timezone, The Lonelinest und Il Dono Della Vita sowie Own My Mind, Gossip und Mark Chapman (vom Rest) haben mich komplett überzeugt. Für die anderen Songs bin ich mit meinen 53 Jahren wohl schon zu alt, um diese auch nach oben zu setzen.

Ich bleibe da ganz bei Tom Morello, denn Måneskin könnte es schaffen so eine Art Rock and Roll Benchmark für die jüngere Generation zu werden. Ihre Mischung aus Rock, Punk und unterschwelligem Pop hat das Zeug dazu. Wenn ich Punkte verteilen müsste, dann würde ich 8 von 10 vergeben. Mein jüngeres Ich ist mit 11/10 dabei (ich musste es früher halt immer übertreiben).

Also kaufen und den Kindern oder Enkeln schenken oder einfach selber behalten.

Hard Facts

Das Album RUSH! der italienischen Band Måneskin kommt am 20. Januar 2023 in die Läden. Veröffentlicht auf dem Label Xpress File über Sony Music. Unter anderem wird es eine Standard-, white, red und Picture-Disk-Vinyl, ein spezielles Box-Sets und auch was auf CD geben.

Måneskin auf Tour

Maneskin Band

Die Loud Kids Tour wird die Band für zwei Termine zu uns führen. In Berlin (6.3.23) und Köln (10.3.23). Da der Vorverkauf schon lange läuft wird es wohl nur noch – wenn überhaupt – vereinzelt Tickets geben. Weitere Termine findet ihr bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Und noch was in eigener Sache

Mehr zu Måneskin findet ihr auf FacebookYouTubeInstagram und natürlich auf TikTok. Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält noch viel mehr bereit. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da. Danke schön!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Maneskin-feat.-Tom-Morello-Credit Fabio-Germinario: MCS Marketing & Communication Services
  • Maneskin-Delacroix-Green: MCS Marketing & Communication Services
  • Måneskin – Rush!: MCS - Marketing & Communication Services

Frosch

Hör den Summs jetzt schon seit über 30 Jahren. Alles fing damals mit Maiden und Saxon an. Dann kam die legendäre Heavy Metal Night bei Rockpop in Concert, und der Drops war gelutscht.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =