MEGADETH – Dystopia (VÖ: 29.01.2016)

Da ist es nun das 15. Studioalbum von Megadeth. Es hört auf den Namen „Dystopia“ und wird ab dem 29. Januar 2016 über Tradecraft (Universal Music) veröffentlicht!

Nach ihrem letzten Album Super Collider aus dem Jahre 2013 hat Dave Mustaine, der unter den Thrash-Bands innerhalb der Heavy-Metal-Geschichtsbücher ein Synonym geworden ist, mit einer turbulenten Vergangenheit und Problemen mit Drogen, Alkohol, inneren Bandspannungen, mehreren Line-up-Änderungen und gesundheitlichen Problemen in den dreißig Jahren der Existenz von Megadeth, schon einiges mitgemacht.

Mit der Ankündigung von Dave Mustaine , dass „Dystopia“ eines der stärksten Alben in der Diskographie seit der Veröffentlichung von „Rust In Peace“ sein wird, hat er die Erwartungen ziemlich hochgeschraubt!

Nun lasst uns einen Blick unter die Haube von „Dystopia“ werfen!

Elf Tracks gibt es auf dem Silberling mit einer Spielzeit von knapp 47 Minuten!

Dave Mustaine (MEGADETH) Live (Archivbild)

Der Opener ist „The Threat Is Real“, bei dem der orientalisch klingenden Anfang ein wenig verwirrt, aber nicht viel Zeit braucht, bis der typische Megadeth-Sound erkennbar ist. Ein paar coole Riffs, die Stimme von Mustaine, seine bekannten Zwischensoli und das fette Schlagzeug von Chris Adler (Lamb of Good) schliessen den ersten Song ab, und man freut sich auf die weiteren Tracks, die folgen!

Auch wenn der Song am Anfang ein wenig an Maiden erinnert, nimmt der Titeltrack „Dystopia“ als zweiter Song der CD richtig Fahrt auf und gefällt auf Anhieb! Die Singleauskopplung „Fatal Illusion“ geht schon fast ins Progressive und überzeugt voll!

Mit „Death From Within“, der nach gutem alten Heavy Metal klingt, kommt mit „Post American World“ ein Track, der dem Album irgendwie einen dunkelen Touch verpasst, was aber nicht negativ zu bewerten ist, im Gegenteil! Nach „Poisonous Shadows“, welches typisch nach Megadeth klingt, folgt der achte Track „Conquer…Or Die!“, welcher ein rein instrumentaler Song ist und gegen Ende noch mal richtig abgeht! Mit „The Emporer“ und dem mit knapp zweieinhalbminütigen kürzesten Beitrag auf “ Dystopia“ namens „Foreign Policy“ – einem Fear Cover – endet das gelungene aktuelle Werk des Herrn Mustaine!

Mein Fazit über „Dystopia“ fällt positiv aus.

Ich bin zwar nicht 100 prozentig überzeugt von der Scheibe, aber je öfter man die CD hört, desto mehr brennt sie sich im Kopf ein! Megadeth Fans werden die Platte super finden, aber auch der Rest der „Szene“ kann dieses Werk mit Sicherheit gut verarbeiten! Es ist ein guter Start ins Jahr 2016 für die Produzenten Dave Mustaine und Toby Wright!

 

Tracklist:
1. The Threat Is Real
2. Dystopiadystopia
3. Fatal Illusion
4. Death From Within
5. Bullet To The Brain
6. Post-American World
7. Poisonois Shadows
8. Conquer… Or Die!
9. Lying In State
10. The Emperor
11. Foreign Policy (Fear Cover)

Bandmitglieder:
Gesang und Gitarre – Dave Mustaine
Gitarre – Kiko Loureiro
Bassgitarre und Backgroundgesang – David Ellefson
Schlagzeug – Chris Adler

 

Bildquelle: MEGADETH live: (c) metal-heads.de / Amir Djawadi

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • MEGADETH – Dystopia – CD-Cover: Universal Music Germany
Osel

Osel

Osel war Mann der ersten Stunde und bis September 2016 im Team. "Aufgewachsen mit STATUS QUO, den Böhsen Onkelz und Metallica. Anthrax, Slayer, Manowar oder Rammstein gehören genauso zu meiner Musik wie Five Finger Death Punch und Trivium!"

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 6 =