NEAL MORSE BAND – „Innocence & danger“ (VÖ: 27.08.2021)

NEAL MORSE BAND - Albumcover Innocence & danger - Beitragsbild

NEAL MORSE BAND – „Innocence & danger“ (VÖ: 27.08.2021)

Während ich diese Zeilen schreibe, befinden wir uns mitten im August 2021. Das Wetter sagt mit wechselhaften Aprillaunen und eher gemäßigten Temperaturen etwas anderes. Heute möchte ich euch hier auf metal-heads.de das vierte Album von Neal Morse und seinen musikalischen Mitstreitern vorstellen. Einen ersten Vorgeschmack hatte ich mit dem Opening Track schon hier für euch parat. Nach zwei Konzeptalben haben die 5 Herren jetzt mal wieder eine Sammlung von „einzelnen“ Songs für uns erschaffen. Und einmal mehr konnte man seine Kreativität nicht so weit einfangen, dass man sich auf einen einzelnen Silberling begrenzt und so ist es erneut ein Doppelalbum geworden. Dabei sind 8 Stücke auf der ersten Scheibe gelandet und nur 2 (diese haben aber Spielzeiten von ca. 20 und ca. 30 Minuten) auf der zweiten. Aber der Reihe nach.

The artist formerly known as NEAL MORSE BAND

Warum die NEAL MORSE BAND sich jetzt NMB nennt? Keine Ahnung. Aber es tut den Kompositionen hoffentlich auch keinen Abbruch. Konzentrieren wir uns also auf die Musik. Beginnen wir mit dem oben erwähnten „Do it all again“. Das ist ein echt starker Einstieg in das neue Material. Harmonisch und mit einer großartigen Melodie ausgestattet: gleich das erste Highlight. Auch Track 2 – das Video haben wir weiter unten für euch – weiß zu gefallen. Da geht es etwas mehr heavy zur Sache. Also insbesondere ganz zu Beginn. Dann aber wird es – geführt vom Keyboard – wieder melodisch. Der abwechselnde Gesang von Bandleader Neal Morse und Gitarrist Eric Gillette passt prima. Das dritte Stück auf diesem neuen Studiowerk geht die Sache eher gemächlich an. Mit gefühlvollen Gitarrenparts und dem dazugehörigen Gesang verbreitet man eine warme Atmosphäre.

Eine etwas funkigere Note beinhaltet „Another story to tell“. Mit Pepp geht es los. Der Beat gefällt mir. Eine der mitreißenderen Nummern auf dem Release. Der fünfte Song beginnt mit einem sphärischen Klangteppich. Es entsteht eine nachdenkliche Stimmung. Das nachfolgende gut 3 Minuten lange Instrumentalstück mit einem Schwerpunkt auf die Saitenfront ist ok anzuhören, ich hätte es auch nicht vermisst, wenn es nicht da gewesen wäre. Praktisch nahtlos geht der Song in „Not afraid Pt.1“ über. Zu akustischen Gitarren bekommen wir emotionalen Gesang, ein ruhigerer Track. Dann endet die erste CD mit einer NMB-Version des Simon & Garfunkel-Klassikers „Bridge over troubled water“. Mit 8 Minuten tobt man sich hier instrumentell mehr aus, als die Originalmusiker.

NEAL MORSE BAND - Promofoto

Was bietet die zweite CD?

Kommen wir nun zum Inhalt der zweiten CD dieses aktuellen Releases. Ich hatte es oben bereits angedeutet: hier finden sich „nur“ 2 Tracks. Aber angesichts einer Gesamtspieldauer von 50 Minuten für diesen Silberling ist das schon ein ordentliches Pfund. Was ist dazu zu bemerken? Der erste Song ist „Not afraid Pt.2“. Mir erschließt sich der Zusammenhang zwischen den beiden Teilen nicht so recht. Aber die Band hat sich sicher bei der Namensgebung etwas gedacht. Wenn man bedenkt, dass wir von 20 Minuten Spielzeit sprechen, ist das ein ziemlich kurzweiliger Song. Einer meiner Lieblinge auf „Innocence & danger“. Epische Arrangements, Hammond-Orgel, starker Gesang, rockige Drums. Was will man mehr!? Für den letzten Track auf dem neuen Doppelalbum solltet ihr noch einmal eine halbe Stunde Zeit reservieren (also für einen einzelnen Durchgang). Musikalisch klingt es recht orchestral. Dann setzen sentimentale Vocals ein. Man wird nachdenklich. Im Verlauf bekommt der Song eine rockige Note und grooved amtlich. Ob es nicht auch etwas kürzer gegangen wäre? Ich finde schon, aber ich denke, wenn so eine Gruppe kreativer Musiker zusammenkommt, dann fließt es einfach so und es ist schwer, ein Ende zu finden.

Das Fazit zum neuen NMB-Doppelalbum

Das Fazit zum NMB-Doppelalbum bei metal-heads.de: Namensgeber Neal Morse und die ihn seit ca. 10 Jahren in dieser Konstellation umgebenden Musiker haben einmal mehr einige großartige Songs erschaffen, manches ist eher weniger aufregend (damit aber keinesfalls schlecht!). Der Umfang von 2 CDs macht die unbändige kreative Schaffenskraft der Truppe deutlich und Tourdaten sind auch schon für Mai/Juni 2022 angesetzt (wenn Covid-19 und seine diversen Mutationen dem Ganzen keinen Strich durch die Rechnung machen). Alles in allem eine lohnenswerte Anschaffung und es gibt auch noch umfangreiches Bonusmaterial, wenn man sich für die limitierte Edition mit der beigefügten Bonus-DVD entscheidet.

NEAL MORSE BAND – „Innocence & danger“ (VÖ: 27.08.2021)

NEAL MORSE BAND - Albumcover Innocence & danger

NMB – Die Tourdaten

31.05.2022 – Pratteln, Z7 Konzertfabrik (CH)

02.06.2022 – Tilburg, 013 (NL)

05.06.2022 – Esch sur Alzette, Rockhal (LUX)

07.06.2022 – Köln, Live Music Hall

13.06.2022 – Hamburg, Markthalle

Mehr zu Neal Morse und NMB findet ihr hier.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • NEAL MORSE BAND – Promofoto: INSIDEOUT MUSIC - Photo by John Zocco
  • NEAL MORSE BAND – Albumcover Innocence & danger: HEAD OF PR
  • NEAL MORSE BAND – Albumcover Innocence & danger – Beitragsbild: HEAD OF PR

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + zehn =