Papa Roach – Crooked Teeth (VÖ: 19.05.17)

Papa Roach – Crooked Teeth (VÖ: 19.05.17)

Papa Roach – Crooked Teeth (VÖ: 19.05.17)

Papa Roach sind zurück und beglücken Fans und Kritiker am 19. Mai 2017 mit „Crooked Teeth“ – dem nun 9. Kapitel der Bandgeschichte. Wir von metal-heads.de besorgten uns das gute Teil und machen den Check, wie Jacoby Shaddix, Jerry Horton, Tobin Esperance und Tony Palermo sich schlagen.

Wir ziehen Papa Roach den Zahn im Soundcheck

Für einen Opener beginnt „Break The Fall“ für die Küchenschaben relativ ruhig. Dafür geht es direkt mit dem nachfolgenden Track deutlich mehr ab. Bereits 6 Monate vor der Veröffentlichung zum Album erschien die erste Single „Crooked Teeth“. Sie erinnert an die früheren Zeiten der Band mit einem 2017er Vibe. Was auffällt, viele elektronische Elemente wie schon auf dem Vorgänger „F.E.A.R.“ befinden sich in dem Song. Produzent RAS sagt über das Album:

„Die Idee war, die klassischen Elemente von Papa Roach, die jeder mag, zu nehmen und sie in eine moderne Version unseres Sounds zu verwandeln“.

Dies hört man bei dem Kracher „My Medication“ sehr deutlich, der zum einen sehr rockig aber auch verspielt durch die Samples daherkommt. Frontmann Jacoby beweist auf „Born For Greatness“, dass er das Rappen aus der „Infest“-Ära nicht verlernt hat und so wandern seine Reime gezielt über den pumpenden Elektrobeat. Eine besondere Geschichte verbindet die Band mit dem Lied „American Dreams“. Herr Shaddix sagt über den Song:

„Mein Vater ist Vietnam-Veteran und viele dieser Soldaten kehrten in ein Land zurück, in dem man sie nicht wieder in die Gesellschaft aufnahm oder sich über die Wirkung, die Krieg auf die Psyche hat, nicht bewusst war. Posttraumatische Belastungsstörung und der Zerfall amerikanischer Familien sind Themen, mit denen ich selbst umgehen musste und von denen ich weiß, dass sie auch andere betreffen. Vielleicht ist es das, was diese Platte tatsächlich mutig macht: Als es darum ging darüber zu schreiben, was mich bewegt, gab es nichts, was tabu war.“

Man holte mit der Sängerin Skylar Grey namhafte Verstärkung, um dem sentimentalen und emotionalen Song „Periscope“ das gewisse Etwas zu geben. Fans des Track „Gravity“ werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Im Anschluss wird es wieder rockiger. Mit „Help“ zeigen Papa Roach, dass die Band auch Hymnen für das Radio schreiben kann, ohne dabei ihre Wurzeln zu verraten *Linkin Park, Hust*. Die Band liefert mit „Sunrise Trailer Park“ eines der wohl ruhigsten Lieder auf dem Album. Der Song erhält durch Machine Gun Kelly einen weiteren Gastbeitrag auf dieser Platte. Zum Schluss liefern die Jungs mit „Traumatic“ und „Nine Of The Above“ richtige Krache, die bei den Fans garantiert gut ankommen werden.

Das metal-heads.de Fazit

Anno 2017 bietet Jacoby und seine Band einen Vibe aus Old + New School. Als eine der wenigen Gruppen der 00er schafft man es das beste von den letzten 8 Platten auf dem Album Nummer 9 zu vereinen. Man darf gespannt sein, welche Tracks man den Fans Live präsentieren wird, bei der hohen Dichte an Hits.

Standard Edition (Digital, CD, Vinyl)

01. Break The Fall
02. Crooked Teeth
03. My Medication
04. Born For Greatness
05. American Dreams
06. Periscope (feat. Skylar Grey)
07. Help
08. Sunrise Trailer Park (feat. Machine Gun Kelly)
09. Traumatic
10. None Of The Above

Deluxe Edition (Digital + CD Only)

Disc 1

01. Break The Fall
02. Crooked Teeth
03. My Medication
04. Born For Greatness
05. American Dreams
06. Periscope (feat. Skylar Grey)
07. Help
08. Sunrise Trailer Park (feat. Machine Gun Kelly)
09. Traumatic
10. None Of The Above
11. Richochet (bonus)
12. Nothing (bonus)
13. Bleeding Through (bonus)

Disc 2

01. Intro (Live at Fillmore Detroit)
02. Face Everything And Rise (live at Fillmore Detroit)
03. Getting Away With Murder (live at Fillmore Detroit)
04. Between Angels And Insects (live at Fillmore Detroit)
05. Where Did The Angels Go? (live at Fillmore Detroit)
06. Broken Home (live at Fillmore Detroit)
07. Burn (live at Fillmore Detroit)
08. Forever (live at Fillmore Detroit)
09. Scars (live at Fillmore Detroit)
10. Lifeline (live at Fillmore Detroit)
11. Infest (live at Fillmore Detroit)
12. Kick In The Teeth (live at Fillmore Detroit)
13. Broken As Me (live at Fillmore Detroit)
14. Still Swingin‘ (live at Fillmore Detroit)
15. To Be Loved (live at Fillmore Detroit)
16. Last Resort (live at Fillmore Detroit)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Papa Roach – Crooked Teeth (VÖ: 19.05.17): Eleven Seven Music / Warner ADA
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =