Ray Wilson – „Makes Me Think Of Home“ VÖ: 07.10.2016

Ray Wilson Cover

Ray Wilson – Aller Guten Dinge sind zwei

Mit „Makes Me Think Of Home“ veröffentlicht Ray Wilson, der ehemalige Genesis und Stiltskin-Frontmann, sein sechstes Studio-Album. Da Ray einen so hohen kreativen Output hat, reicht ihm natürlich ein einzelnes Album in 2016 micht aus. Bereits am 03.06.16 veröffentlichte er seine hervorragende akustische Scheibe „Song For A Friend“ (HIER unsere Review).

Mehr als Glamour

Aufmerksame Freunde der wirklich guten und anspruchsvollen Pop-Rockmusik erinnern sich aber nicht nur an die „fetten“ Jahre, die Wilson als maßgeblicher Songwriter bei Genesis oder als Mastermind bei Stiltskin verbrachte. Sicherlich katapultierten das Genesis-Album „Calling All Stations“ und der Stiltskin-Hit „Inside“ ihn in die Oberliga der musikschaffenden Riege. Für die o.g. Musikfreunde ist Ray Wilson aber in erster Linie eine echte schottische Seele, ein Mann der die Straße geschmeckt hat und seit 15 Jahren unentwegt tourt.

Er selbst mag es am liebsten seine CDs bei Live-Gigs zu verkaufen und sich mit den Fans auszutauschen. Social Media ist eine Sache, der Kontakt von Auge zu Auge eine ganz andere.

Die Mischung macht es

Wie nicht anders zu erwarten, begeistert uns das neue Album mit einer intelligenten Mischung aus Pop, Rock und Progressive. Rays subtiler Humor, den man auch in seinem neuen Video zu „Amen To That“ beäugen darf. Im Titelsong, „Makes Me Think Of Home„, schaut Ray zurück auf sein Leben in Schottland – seine Heimat. Ruhig und bedacht geht es hier musikalisch zu. „Never Should Have“ schwingt U2-artig daher, zieht einen direkt mit.

Poprock auf hohem Niveau und eine Stimme, die genau an den richtigen Stellen pausiert und Akzente setzt.

Keine Chance der Oberflächlichkeit

Ray Wilson scheut als Weltbürger auch nicht vor kritischen Themen zurück. Mit Sorge gefüllter Stimme besingt er in „“They Never Should Have Sent Roses„“ ein viel diskutiertes Topic –  das schottische Referendum. Dabei geht er „Mitten ins Leben“ und erzählt davon, wie es Familien und eine ganze Nation erlebten.

The Next Life“ thematisiert den Schlaganfall eines guten Bekannten und befreundeten Songwriters. Die Loslösung vom Alkohol vertont er in „Anybody Out There„- nicht Ray sondern ein nahes Familienmitglied gewann den Kampf gegen die Konsumdroge, dennoch geht Ray bewusst nochmal in die Tiefe, an die Stellen die wehtun. Wunderbar strummt die akustische Gitarre diesen Song mit Blues-Feel ein.Unterstützt vom Slidespiel klingt die nunmehr nach Wüste und greift das Thema Alkohol mit dem notwendigen Respekt auf.

Cartoons & Rock N Roll

Mit einem sympathischen Augenzwinkern zollt Wilson Tribut an einen weltweit beliebten Cartoon-Streifen – „Calvin And Hobbes„. Wer hier nun einen aberwitzigen Song im Uptempo erwartet, liegt falsch. Sanfte Pianoklänge leiten diese Nummer ein und immer wieder erwecken harmonisch klug gewählte Akkordverbindungen unsere Aufmerksamkeit.

Starker Sound

Als außergewöhnlicher Performer ist einer der wesentlichen Grundsteineseiner Karriere sicherlich auch das geschärfte Augenmerk für perfekte Produktionen. So klingt das vorliegende Album ultra dynamisch und frisch. Jedes Instrument findet seinen perfekten Platz im Mix. Ein echter Hörgenuss! Kaufempfehlung! Ein Album, dass auch der besseren Hälfte gut gefallen wird – versprochen!

http://www.raywilson.net/
https://www.facebook.com/RayWilson.Stiltskin

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • RayWilsonCover: amazon.de/raywilson
Blues Mike

Blues Mike

Als ich 12 war, gab mir ein Freund die Nummer des Teufels. Unter dieser Nummer meldete sich sein Assistent, der Meister der Puppen. Er sagte mir, dass es Rost im Frieden gibt und ich fortan mit meiner Gitarre um Gerechtigkeit für Alle kämpfen sollte!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 4 =