Rival Sons suchen ihre „Feral Roots“

Rival Sons 2018

Für die einen nur ein Hype, für die anderen die Entdeckung. Ozzy Osbourne gehört zu Letzteren und auf seine persönliche Einladung hin waren die Rival Sons der Support für Black Sabbath auf deren Abschiedstour. Am 25. Januar 2019 erscheint nun bei Warner Music / Atlantic das neue Album „Feral Roots“ der Rival Sons. Aufgenommen wurde in dem Muscle Shoals Sound Studio in Alabama und dem legendären RCA Studio in Nashville. Das Artwork der Platte stammt von dem Künstler Martin Wittfooth. Aber ist „Feral Roots“ denn nun wild und ungestüm wie der Titel vermuten lässt oder ist der Titel des Openers „Do Your Worst“ Programm? Schauen wir mal in das Video zu dem Song rein.

 

Rival Sons doing worse or not?

Also wenn „Do Your Worst“ das das Schlimmste was die Rival Sons zustandebringen… Ein klasse Rocksong, der mir gut gefällt. „Sugar On The Bone“ fällt da nicht ab, schöne Chöre und ein Jay Buchanan in Topform. „Back In The Woods“ beginnt energisch und zeigt deutlich wie sehr die Rival Sons als Band gereift sind, ein perfekt arrangierter Song mit gutem Background Gesang. Jetzt wird erstmals das Tempo etwas rausgenommen und die ersten anderthalb  Minuten von „Look Away“ klingen ungewohnt orientalisch. danach verliert sich der Song allerdings ein wenig und vermag bei mir nicht so richtig zu zünden. Der Titeltrack dafür umso mehr. „Feral Roots“ ist zwar nicht wild, sondern eine psychedelisch angehauchte Ballade, die vom tollen Gesang getragen wird. Eine klasse Leistung die Jay hier abliefert. Bisher mein Highlight.

 

Rival Sons mit manchmal zu viel Sound

„Too Bad“ das die erste Hälfte schon vorbei ist, aber dieses Stück kann darüber hinweghelfen. Trocken produziert, aber manchmal ein wenig zu viel Soundwand. Die bluesigen Wurzeln kommen bei „Stood By Me“ gut zur Geltung, guter Groove und Beat. „Imperial Joy“ sorgt bei mir allerdings nicht nur für Freude. Alles ist gut und es gibt eigentlich nichts auszusetzen und trotzdem fehlt mir etwas. Die nächste Ballade „All Directions“ gefällt mir wieder viel besser. Tolle Gitarren und grandioser Gesang und dazu eine gelungene Grundstimmung und mit Biss am Ende. Der kommt auch bei „End Of Forever“ zum Tragen. Hier kommt auch die Dynamik des Song wieder besser raus. Zum Abschluss gibt es Gospelchöre in „Shooting Stars“, eine Hymne zum Mitsingen in den großen Hallen.

Rival Sons – gut aber nicht wild

Rival Sons Feral RootsEin Hype sind die Rival Sons mit Sicherheit nicht und „Feral Roots“ ist ein richtig gutes Retrorock-Album. Die Band hat bei den Touren mit Black Sabbath und den Rolling Stones eine Menge gelernt und Songs geschrieben, die auch im großen Stadion gut ankommen. Aber, und das sind meine zwei Kritikpunkte, der Sound ist mir manchmal zu erdrückend und nimmt mir die Dynamik in den Songs weg. Und mir fehlt die Wildheit, die der Albumtitel andeutet. Manchmal klingen die Rival Sons wie die elder statesmen des Retrorock und nicht wie eine junge Rockband. Nicht falsch verstehen: Es sind erstklassige Song, perfekt dargeboten und Jay Buchanan liefert die wahrscheinlich beste Gesangsleistung seiner Karriere. Aber mir persönlich fehlt das Rohe, Ungezügelte. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass das live anders aussehen wird und werde mit Sicherheit dabei sein. Wer das auch will, findet unten die Daten. See you!

Rival Sons – Kontakt und Tourdaten

Mehr Infos zur Band gibt es auf der Homepage oder bei Facebook. Wenn ihr andere Reviews und News nicht verpassen wollt, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Rival Sons Tourposter 2019Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Schaut auch mal in unseren YouTube Channel. Dort findet ihr neben Unboxing Videos und Dokumentationen auch viele Interviews von A wie Accept bis Z wie Zakk Wylde. Nach Support Slots für Black Sabbath und den Rolling Stones kommen die Rival Sons jetzt als Headliner auf Tour. Unbedingt erwähnenswert ist auch der Support bei den kommenden Shows: The Sheepdogs (Homepage | Facebook)aus Kanada. Euch steht also ein exquisiter Konzertabend ins Haus und hier sind die Daten:

17.02.2019 München, Backstage Werk
18.02.2019 Frankfurt, Batschkapp
22.02.2019 Berlin, Huxley’s
24.02.2019 Köln, Essigfabrik
01.03.2019 Hamburg, Docks

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rival Sons Feral Roots: Oktober Promotion
  • Rival Sons Tourposter 2019: Oktober Promotion
  • Rival Sons 2018 720×340: Oktober Promotion
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − sieben =