SOCIAL DISORDER-„Love 2 Be Hated“-Review

(German & English)

HARDROCK

ist mit der Zeit so ein wenig ins Hintertreffen geraten und dementsprechend gibt es in diesem Bereich nicht mehr ganz so viele hochkarätige Veröffentlichungen. SOCIAL DISORDER (Facebook ) wollen dem leicht angestaubten Genre wieder frischen Wind verpassen. „Love 2 Be Hated“ wird am 18.06.21 veröffentlich werden. Bei SOCIAL DISORDER handelt es sich um ein Projekt, was der gebürtige Schwede Anders „LA“ Rönnblom ins Leben gerufen hat. Er ist bekannt als Gründer/Songwriter von KILLER BEE und X-ROMANCE sowie als Mitglied von WOLFPAKK. Für Rönnblom ist „Love 2 Be Hated“

ein sehr persönliches Album,

Cover designed by Michael Vetter

denn er öffnet darin sein Herz und seine Seele und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch sein Leben. Dies beinhaltet unter anderem schwierige Zeiten einschließlich seines Kampfes mit Alkoholismus, persönliche Dämonen und seinen Weg zurück, alles untermalt von Musik, die von seinen frühesten Einflüssen inspiriert wurde. Rönnblom sagt selber zu der Story des Albums:

Die Texte sind offen für Interpretationen. Klar ist das ist meine Geschichte, aber wenn diese Geschichte die Leute anzieht und sie dazu bringt zu sagen ‚Hey, das könnte ich sein…‘ und sie etwas Inspirierendes oder Positives aus diesen Songs mitnehmen, könnte ich könnte nicht glücklicher sein.“

Pressetext über All Noir Promotion

Damit die Reise den passenden Rahmen bekommt, hat er sich adäquate Reisebegleiter gesucht und tatsächlich erhält er außerordentlich

hochkarätige Unterstützung

durch wahre Szenegrößen. Da wären: Tracii Guns (L.A. Guns), Rudy Sarzo (Quiet Riot, Ozzy Osbourne, Whitesnake), Jeff Duncan (Armored Saint), Dave Stone (Rainbow), Snowy Shaw (King Diamond, Dream Evil, Mercyful Fate), Shawn Duncan (DC4) und Leif Ehlin (Perfect Plan). Das liest sich doch schon mal sehr geil.

Kann da überhaupt noch was schiefgehen?

Eigentlich nicht, aber eine wichtige Position fehlt noch…. Der Sänger! Und jetzt kommt der Hammer! Dieser heißt Thomas Nordin und ist bisher noch recht unbekannt, aber Leute…. Diese Voice ist hat es wirklich in sich. Da werden Euch die Ohren schlackern. Diese fantastische Rock-Voice passt einfach perfekt zu dem Hardrock-Sound.

Die geniale Stimme

des begnadeten Sängers zieht den Hörer umgehend in seinen Bann. Da höre ich mir sogar eine reinrassige Ballade wie „The One“ an. Von Pionoklängen, Streichern und tragenden Synthies begleitet kommt dort die Stimme besonders zur Geltung. Dezent schöne Gitarrensolos fügt sich geschmeidig in den Song ein. Gefühl mit Power gemischt bekommt man dann bei der ersten Single

Windy Road

zu hören. Diese schippert zunächst im ruhigen Fahrwasser dahin. Es dauert aber nicht allzu lange, bis die Ballade ne gehörige Portion Power entlädt. So wird man Zeuge davon, dass Thomas mit richtig viel Kraft in der Stimme agieren kann. Der Sound ist so typisch 80´er und 90´er Jahre und lässt mich im Kopf eine Zeitreise unternehmen.

Schnörkellos und direkt

sind die Songs strukturiert. Progressivität ist hier nicht gefragt und auch nicht gewünscht. Die Songs machen einfach Laune und bieten beste Unterhaltung. Ich könnte mir keinen Song vorstellen, den man nicht im Radio spielen könnte. Das sind alles hochkarätig eingespielte Songs, die einen mitreißen und begeistern. Dafür sorgen neben dem flotten melodischen „Dreaming“ auch fetzige bluesige Nummer wie „Down On My Knees“ oder ne Southern-Rock geprägte Nummer wie „Raise A Glass“ oder eben auch das sehr atmosphärische dunkel angehauchte „Love 2 Be Hated“, dass mit gefühlvoller Härte zu begeistern weiß.

Fazit

SOCIAL DISORDER schenken Euch mit „Love 2 Be Hated“ eine wahre Perle des Hardrock. Handwerklich ohne Fehl und Tadel und mit einem Sänger, der mit einer Wahnsinnsstimme gesegnet ist, sorgt die Band für grandiose Unterhaltung.

Wo wir gerade bei grandios sind, möchte ich das sehr ansprechende Cover nicht unerwähnt lassen, dass das Thema des Albums optisch hervorragend umgesetzt hat. Hier hat Designer Michael Vetter ganze Arbeit geleistet.

Also wenn es nach mir geht, dann können die Männer gerne noch einige Scheiben nachlegen. Und von Sänger Thomas Nordin will ich auf jeden Fall noch mehr hören.

Review English

HARDROCK

has fallen behind a bit over time and accordingly there are not so many top-class releases in this area. SOCIAL DISORDER (Facebook ) want to give the slightly dusty genre a fresh breeze again. „Love 2 Be Hated“ will be released on 14.06.21. SOCIAL DISORDER is a project which was brought to life by the Swedish-born Anders „LA“ Rönnblom. He is known as founder/songwriter of Killer Bee and X-Romance as well as member of WOLFPAKK. For Rönnblom,

„Love 2 Be Hated“ is

Cover designed by Michael Vetter

a very personal album, because in it opens his heart and soul and takes the listener on a journey through his life. This includes, among other things, difficult times including his struggle with alcoholism, personal demons and his way back, all accompanied by music inspired by his earliest influences. Rönnblom himself says about the story of the album:

The lyrics are open to interpretation, absolutely. This is my story, sure, but if that story draws people in and makes them say ‚Hey, this could be me…‘ and they take away something inspirational or positive from these songs I couldn’t be happier.

Pressetext All Noir Promotion

To give the journey the proper setting, he has sought out adequate travel companions and indeed he experiences extraordinary

top-class support

by true scene greats. There are Tracii Guns (L.A. Guns), Rudy Sarzo (Quiet Riot, Ozzy Osbourne, Whitesnake), Jeff Duncan (Armored Saint), Dave Stone (Rainbow), Snowy Shaw (King Diamond, Dream Evil, Mercyful Fate), Shawn Duncan (DC4) and Leif Ehlin (Perfect Plan). That sounds already very cool.

Can anything go wrong with these guys?

Actually not, but one important position is still missing…. The singer! And now comes something really strange! The vocalist is called Thomas Nordin and is still quite unknown, but this voice is so cool that your ears will flap. This fantastic rock voice just fits perfectly to the hard rock sound.

The genius Voice

of the gifted singer immediately captivates the listener. So I even listen to a pure ballad like „The One“. Accompanied by piono sounds, strings and supporting synths, the voice comes into its own. Discreetly beautiful guitar solos fits smoothly into the song. A little bit different the song

„Windy Road“

comes along. Feeling mixed with power you get then in this song. to hear. At first, this one sails along in calm waters. But it doesn’t take too long until the ballad unloads a good portion of energy. So you get to witness that Thomas can act with a hell of a lot of power in his voice. The sound is so typical 80’s and 90’s and makes me travel back in time in my head.

Unadorned and direct

the songs are structured. Progressiveness is not required here and also not desired. The songs are simply fun and offer the best entertainment. I could not imagine a song that could not be played on the radio. These are all top-class recorded songs that carry you away and inspire you. This is ensured in addition to the snappy melodic „Dreaming“ also by the groovy bluesy track like „Down On My Knees“ or the Southern Rock influenced track like „Raise A Glass“ or even the atmospheric dark „Love 2 Be Hated“ that knows how to inspire with soulful hardness.

Fazit

SOCIAL DISORDER present you with „Love 2 Be Hated“ a true pearl of Hardrock. Extremely high quality craftsmanship without fault and with a singer who has a outstanding voice, the band provides great entertainment.

Speaking of terrific, I would like to mention the very appealing cover, which has implemented the theme of the album visually outstanding. Designer Michael Vetter has done a great job here.

So if it’s up to me, the men can gladly add a few more albums. And I definitely want to hear more from singer Thomas Nordin.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • cover SOCIAL DISORDER – Love 2 Be Hated: All Noir Promotion
  • SD Band: All Noir Promotion
  • SOCIAL DISORDER Love… Cover+Infos: Cover+Infos-->All Noir / Background etc. -->Pixabay
  • SOCIAL DISORDER – Love 2 Be Hated Titel: All Noir Promotion

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − eins =