SPIRAL GRAVE – „Legacy Of The Anointed“ – Review

(English review down below)

Heavy-Doom-Metal

Jetzt darf es mal wieder schön schmutzig werden. SPIRAL GRAVE (Facebook ) aus Amerika hauen am Freitag (16.07.2021) ihr Debutalbum „Legacy Of The Anointed“ raus. Eines kann ich Euch jedenfalls versprechen. Hier gibt es kein Bügeleisen zum Faltenglätten oder Politurpaste für ein schönen Glanz. Nein nein… SPIRAL GRAVE stehen für rohen erdigen Sound, der hart und direkt ohne Firlefanz abgerockt wird.

Von links nach rechts: Mot Waldmann, Iron Louis Strachan, Screaming Mad Dee, Willy Rivera

Die Männer sind Veteranen im Musikgeschäft und setzen sich zum Teil aus der Band IRON MAN zusammen, die leider aufgelöst wurde, als das Band- und Gründungsmitglied Alfred Morris III verstarb. Aber mit Musik im Blut und im Herzen gibt man niemals auf und so gingen Teile der Band einen neuen Weg, holten sich Verstärkung und gründeten SPIRAL GRAVE. Dann lassen wir den Sound mal aus dem Käfig…

Die Tür fliegt auf, der Albtraum beginnt

und der erste Song „Nightmare On May Eve“ bricht heraus. Ein flotter Doomer, der nicht lange fackelt und mich mit verdammt coolem Riffing direkt in seinen Bann zieht. Aber dies ist nur ein Teil des packenden Soundpackets. Beim Sänger Screaming Mad Dee ist der Name Programm! Er hat eine verdammt geile Röhre, die so rockig wie nur irgendwas klingt. So würde ich noch nicht mal klingen, wenn ich mir ne Schüppe Erde mit nem Single Malt Whiskey runterspülen würde. Das passt alles wie Arsch auf Eimer und der Sound reißt mich bedingungslos mit. Zum Inhalt sagt der Sänger folgendes:

Der Song basiert auf der HP Lovecraft Geschichte „The Dunwich Horror“ und erzählt die erste Hälfte der Geschichte. Er ist als Ergänzung zu dem IRON MAN-Track „Thy Brother’s Keeper (Dunwich pt. 2)“ gedacht, der auf dem Album South of the Earth erschien.“ Während sich der IRON MAN Track auf Wilbur Whateleys Bruder konzentrierte, konzentriert sich „Nightmare“ auf Wilbur selbst.

Doom Metal Veterans SPIRAL GRAVE Reveal Album Details And Share Brand New Music Video! (argonautarecords.com)

Der gute alte Doom

rockt hier was das Zeug hält und groovt dabei eindrucksvoll und kann mit tollen Hooks glänzen. Nicht nur die packenden Riffs sind für den beeindruckenden Sound verantwortlich, sondern auch die prägnanten Bassläufe, die den Sound vehement in Schwingungen versetzen. Man nehme als Beispiel den Song „Nothing“. Der Bass schallt deutlich hörbar zunächst im Hintergrund und tritt dann in einem ruhigeren Part besonders hervor und bildet die Grundlage für ein fantastisches Gitarrensolo. Das sind geile Momente im Sound von SPIRAL GRAVE.

Auch „Tangelfoot“ bietet solche Überraschungen. Dieser beginnt als schnellster Song des Albums und zunächst hört man die dunkle Rockröhre von Mad Dee. Aber dann flippt er stilgerecht aus und es geht mit ihm durch. Er kreischt in den höheren Tonlagen was die Stimmbänder hergeben. Das fetzt! Doch plötzlich zieht man die Handbremse und es folgt ein ruhigerer melodischer Part und siehe da… Mad Dee beherrscht auch den gefühlvollen Gesang. Selbstredend dreht man den Gashahn nochmals zum Ende auf und der Song startet nochmals durch. ( Wer sich schon immer mal für das Putzverhalten einer Stubenfliege interessiert hat, wird bei dem Video total ausflippen.)

Fazit

SPIRAL GRAVE feiern und ehren mit ihrem Album „The Anointed“ den DOOM-Rock alter Schule. Die erfahrenen Haudegen gehen dabei sehr heavy zur Sache und liefern ein authentisches Rockalbum ab, dass durchweg mit guten Songs aufwarten kann. Zwischendurch setzen sie sogar noch mal verdammt gute Höhepunkte.

Es ist schmutzig, es ist heavy, es ist rockig, es ist SPIRAL GRAVE!

Hier gibt es das gute Stück:

SPIRAL GRAVE – Legacy of the Anointed (CD – PREORDER) – Argonauta Records

English Review

Heavy Doom Metal

Now it’s time to get dirty again. SPIRAL GRAVE (Facebook ) from America will release their debut album „Legacy Of The Anointed“ on Friday (16.07.2021). One thing I can promise you anyway. There is no iron to smooth out wrinkles or polish paste for a nice shine. No no… SPIRAL GRAVE stand for raw earthy sound, rocking hard and direct without any frippery.

from left to right: Mot Waldmann, Iron Louis Strachan, Screaming Mad Dee, Willy Rivera

The men are veterans in the music business and are partly composed of the band IRON MAN, which was unfortunately disbanded when the band and founding member of IRON MAN -Alfred Morris III- passed away. But with music in their blood and heart they never give up and so parts of the band went a new way, got reinforcements and founded SPIRAL GRAVE. Let’s let the sound out of the cage…

The door flies open, the nightmare begins

and the first song „Nightmare On May Eve“ breaks out. A brisk Doomer that doesn’t falter for long and directly captivates me with damn cool riffing. But this is only one part of the gripping sound package. Singer Screaming Mad Dee lives up to his name! He has a damn awesome tube that sounds as rocking as anything. I wouldn’t sound like that even if I washed down a scoop of earth with a single malt whiskey. It all fits like a glove and the sound carries me away unconditionally.

The song is based on the HP Lovecraft story “The Dunwich Horror,” and tells the first half of the story. It is meant to be a companion to the IRON MAN track “Thy Brother’s Keeper (Dunwich pt. 2),” which appeared on the album South of the Earth.” Where the IRON MAN track focused on Wilbur Whateley’s brother, “Nightmare” focuses on Wilbur himself.

Doom Metal Veterans SPIRAL GRAVE Reveal Album Details And Share Brand New Music Video! (argonautarecords.com)

The good old Doom

rocks like hell, grooves impressively and can shine with great hooks. Not only the gripping riffs are responsible for the impressive sound, but also the concise bass runs that vehemently set the sound vibrating. Take the song „Nothing“ as an example. The bass resounds clearly audible at first in the background and then comes out especially in a quieter part and forms the basis for a fantastic guitar solo. These are awesome moments in the sound of SPIRAL GRAVE.

Tangelfoot“ also offers such surprises. This one starts as the fastest song on the album and at first you can hear Mad Dee’s dark rock voice. But then he freaks out in style and it goes off with him. He shrieks in the higher pitches what the vocal cords give. That shreds! But suddenly the handbrake is pulled and a calmer melodic part follows and lo and behold… Mad Dee also masters the soulful singing. Of course they turn on the gas tap again to the end and the song goes full throttle. (Who has always been interested in the cleaning behavior of a house fly, will be totally freaked out by the following video).

Result

SPIRAL GRAVE celebrate and honor the old school DOOM-Rock with their album „The Anointed“. The experienced warhorses go very heavy to the point and deliver an authentic rock album that can consistently come up with good songs. In between they even set some damn good highlights.

It’s dirty, it’s heavy, it’s rocking, it’s SPIRAL GRAVE!

And here you can get it:

SPIRAL GRAVE – Legacy of the Anointed (CD – PREORDER) – Argonauta Records

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • SG PR 02: All Noir Pr.
  • SPIRAL GRAVE Cover+Infos: Cover+Infos-->All Noir Pr.// Background etc.-->Pixabay
  • SPIRAL GRAVE – Legacy of the Anointed Titelbild-1-: All Noir Pr.

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + sieben =