The Glorious Sons erklären „A War On Everything“

The Glorious Sons 2019

Am 13.September 2019 erschien bei Black Box Music mit „A War On Everything“ das neue und dritte Album von The Glorious Sons. Produziert wurde es von Frederik Thaae (Kate Nash, Atlas Genius) und aufgenommen in North of Princess Studios in der Heimatstadt der Gruppe, Kingston, Ontario. „A War On Everything“ markiert den Beginn eines neuen Kapitels für die Band. Anfang des Jahres gab es für „S.O.S.“ die erste Nummer 1 in den Billboard Mainstream Rock Songs. Nicht verschweigen wollen wir die Supportshows für die Rolling Stones und den JUNO Award für das Vorgänger Album „Young Beauties And Fools“. Unser Review dazu findet ihr hier und ob die Band angesichts der Vorschusslorbeeren wirklich eine „Panic Attack“ schieben muss,das zeigt uns das Video zu genau dem Song. Bitte schön:

 

The Glorious Sons – kein Grund zur Panik

Auch wenn der Opener „Panic Attack“ heißt, ist er kein Grund für ebendiese. Schöne Chöre, melodiös und trotzdem der notwendige Drive und die richtige Härte. Danach wird es mit dem Titeltrack erstmal langsamer, aber umso besser kommt die gute Rhythmusarbeit zur Geltung. Richtig locker kommt dagegen „Spirit To Break“ aus der Hüfte geschossen. Einfach gut gemachter, locker-leichter Rock. „Closer To The Sky“ schlägt in eine ähnliche Kerbe, besticht aber durch einen funkigen Bass. Knarziger klingt das folgende „Wild Eyes“ und gefällt mir richtig gut. Weniger Mainstream und mehr Indie und einfach gut.

 

The Glorious Sons – Liedermacher in bester Tradition

„A Funny Thing Happened“ bietet einen schönen Wechsel zwischen ruhigen Parts und fast schon rockig-punkigen Teilen. Beim akustischen „The Laws Of Love And War“ zeigen The Glorious Sons, dass sie Liedermacher in bester, alter Tradition sind. Und das länger als „One More Summer“.  Harter bluesiger Rock, der einfach ins Ohr geht. Den mit Abstand längsten Titel trägt „The Ongoing Speculation Into The Death Of Rock And Roll“ und ist eine gelungene und energische Kampfansage. Toller Drive und mit Sicherheit im Liveset der Band. Dazu passt bestens das Honky Tonky-angehauchte „Kick Them Wicked Things“.

 

The Glorious Sons sind auf unserer Seite

„I’m On Your Side“ versprechen uns The Glorious Sons zu Beginn des letzten Drittels eher rockig-poppig. Sehr gefällig ohne dabei zu seicht zu wirken. Schwierige Gratwanderung, die hier sehr gut gelungen ist. Geradezu hymnisch und opulent kommt dann „Kingdom In My Heart“ aus den Boxen gedröhnt. Wären The Glorious Sons in den Achtzigern eine Stadionband gewesen, der Song hätte dann nicht fehlen dürfen. „Lean On Me Love“ zeigt Brett noch einmal von seiner besten Seite. Eingängig bis zum geht nicht mehr und dabei ohne Abnutzungspotential. Zum Ende gibt es mit „Pink Motel“ eine richtig gute Powerballade. Toll, wie Brett die Intensität immer mehr steigert und seine Emotionen zum Schluss förmlich herausbrüllt.

 

The Glorious Sons setzen ihren erfolgreichen Weg fort

Der Vorgänger wurde völlig zurecht mit dem JUNO Award ausgezeichnet und „A War On Everything“ setzt diesen Weg sehr erfolgreich fort. Brett hat uns im Interview mal erzählt, dass er den Rock modernisieren will  und Songwriter wie Bob Dylan sein Vorbild sind. Man kann darüber lachen oder einfach die Platte hören und feststellen, dass The Glorious Sons tatsächlich dem guten alten Rock eine Frischzellenkur verpasst haben. Natürlich erfinden sie die Rockmusik nicht neu. Aber sie nehmen viele alte Einflüsse und verpacken diese in ein modernes Gewand. Dazu kommen die texterischen Fähigkeiten von Brett und in der Summe ergibt das ein verdammt gutes Rockalbum und wenn The Glorious Sons so weitermachen, stehen sie irgendwann auch einmal im Rockolymp. Verdient hätten sie es und wer sich live davon überzeugen möchte kann und sollte das im November tun.

The Glorious Sons auf Europatour

Im November sind die Jungs dann als Support von Welshly Arms in unseren Breitengraden zu sehen. Das solltet ihr nicht verpassen und hier sind auch die Daten:

10.11.2019 Stuttgart, Im Wizemann
12.11.2019 Hamburg, Grosse Freiheit 36
17.11.2019 Berlin, Huxleys Neue WeltThe Glorious Sons A War On Evrything Cover
20.11.2019 Wien, Grelle Forelle
22.11.2019 Zürich, Jugendkulturhaus Dynamo
23.11.2019 München, Cafe Muffathalle
24.11.2019 Köln, Carlswerk Victoria
25.11.2019 Frankfurt, Batschkapp

The Glorious Sons – Line-Up und Kontakt

Brett Emmons
Jay Emmons
Chris Koster
Adam Paquette
Chris Huot
Josh Hewson

Mehr zu The Glorious Sons findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Wer unseren Konzertbericht und andere News und Reviews nicht verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder gibt es dann bei Instagram und auf unserem YouTube Channel gibt es neben einem Interview mit Brett Emmons vor dem zweiten Deutschland Gig der Band noch jede Menge anderes zu entdecken. Schaut mal rein und lasst uns einen Kommentar da.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • glorious-sons-war-everything-12816: Black Box Music / Oktober Promotion
  • The Glorious Sons 2019 720×340: Black Box Music / Oktober Promotion
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =