Transport League machen ihren Kaiserschnitt

Transport League 2021 by Patric Ullaeus

Kommenden Freitag, den 27. August 2021, veröffentlichen Transport League ihr neuntes Album „Kaiserschnitt“ via Mighty Music auf CD, Vinyl und digital. Ob das Album nun wirklich so eine schwere Geburt war oder ob der Titel den Pandemiebedingungen geschuldet ist, weiß ich nicht. Aber auf „Criminal Energy“ geben die Jungs um Frontmann Tony Jelencovich schon mal gut Gas. Ob der Rest der Platte den Level halten kann, verrate ich euch nach dem Video. Viel Spaß!

Transport League grooven angepisst

Der Opener „Atomic“ groovt mächtig angepisst aus den Boxen. Das ist wahrlich Boogie Metal from hell. Das oben vorgestellte „Criminal Energy“ setzt diesen Weg nahtlos fort. „Sound“ geht etwas langsamer zu Werke, geht aber mächtig ins Blut und lässt einen sofort mitwippen. Jetzt kommt mit „Me The Cursed“ eine Ballade? Eine Ballade? Ja, aber keine zuckersüße, sondern eine düster-deprimierende mit einem Hauch von Grunge. Sal Abruscato (A Pale Horse Named Death, Type O Negative) veredelt „March, Kiss, Die“ und der Refrain lässt sich live wundervoll mitshouten. Gefällt mir!

Transport League können auch doomig

Auch beim Titeltrack gibt es mit Christian Sture (Heal) einen prominenten Gast und seine und Tonys Vocals ergänzen sich perfekt wie ihr unten hören könnt. Doomig kriecht dann der „Autumn Moon“ aus den Boxen und klingt musikalisch schon fast ein wenig nach Type O. In die „Death Klinik“ möchte wohl keiner so gerne eingewiesen werden. Rhythmisch abgefahren und mit einem anderen Vocal Approach fällt der Song aus der Reihe, gewinnt aber mit jedem Durchlauf. Unterschwellig bohrt sich der Bass bei „Nailsober“ in eure Köpfe um dann mit einem letzten Brummen in „Unburden Woes“ überzugehen. Das ist zwar etwas sperrig, aber der Refrain ist wieder wie gemacht für kommende Live Shows. Der letzte Song nennt sich „Titty Coma Status“ und die Gitarren sägen hier nervenzerreißend. Ehrlich gesagt, bin ich mir noch unsicher wie ich den Song einordnen soll.

Kaiserschnitt ist ein Groove Monster

Mit der Überschrift ist eigentlich schon alles gesagt. Mit Kaiserschnitt haben Transport League ein weiteres Groove Monster auf die Menschheit losgelassen, das in jede Sammlung gehört. Das hat Druck, geht in Kopf und Beine und lässt einen nicht mehr los. Nicht unbedingt massenkompatibel, aber düster-eindrucksvoll. Absolute Kaufempfehlung!

Transport League – Line-Up und Kontakt

Line up:
Tony Julien Jelencovich: vocals, guitar
Peter Hunyadi: lead guitar
Dennis Österdal: bass
Mattias Starander: drums

Mehr zu Transport League gibt es auf bei Mighty Music oder bei Facebook. Und natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Transport League 2021 by Patric Ullaeus 720×340: Patric Ullaeus / Mighty Music

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 8 =